Mabel Gay Tamayo (born 5 May 1983 in Santiago de Cuba) is a Cuban triple jumper. Her personal best jump is 14.67 metres, achieved in September 2011 in Daegu.

Property Value
dbo:Person/height
  • 183.0
dbo:Person/weight
  • 64.0
dbo:abstract
  • Mabel Gay Tamayo (* 5. Mai 1983 in Santiago de Cuba) ist eine kubanische Leichtathletin. Ihren ersten großen Erfolg feierte die Dreispringerin Gay 2001 mit dem Sieg bei den Jugendweltmeisterschaften in Bydgoszcz. Ein Jahr später gewann sie den Titel bei den Juniorenweltmeisterschaften in Kingston, Jamaika. Bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris wurde sie mit neuer persönlicher Bestweite von 14,52 m am Ende Fünfte. Im gleichen Jahr gewann sie den Titel bei den Panamerikanischen Spielen 2003. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2004 in Budapest sprang sie auf den neunten Platz. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking schied sie in der Vorrunde aus und wurde so am Ende Fünfzehnte. Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin gewann sie mit 14,61 m hinter ihrer Landsfrau Yargelis Savigne die Silbermedaille. Sie lag mit ihrer Weite nur knapp unter ihrer persönlichen Bestweite von 14,66 m, aufgestellt am 8. März 2007 in Havanna. Am 1. September 2011 verbesserte Gay diese in Daegu um einen Zentimeter auf 14,67 m und belegte damit bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 den vierten Rang. Die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2012 in London musste sie wegen einer Knöchelverletzung absagen. Ihre persönliche Bestweite im Weitsprung liegt seit dem 17. Mai 2009 bei 6,28 m. (de)
  • Pour les personnes ayant le même nom de famille, voir Gay. Mabel Gay, née le 5 mai 1983 à Santiago de Cuba, est une athlète cubaine spécialiste du triple saut. Elle est sacrée vice-championne du monde en 2009 à Berlin. (fr)
  • Mabel Gay Tamayo (Santiago de Cuba, 5 mei 1983) is een Cubaanse atlete, die is gespecialiseerd in het hink-stap-springen. Ze werd op deze discipline Ibero-Amerikaanse kampioene en meervoudig Cubaans kampioene. Ook nam ze eenmaal deel aan de Olympische Spelen, maar won bij die gelegenheid geen medailles. (nl)
  • Mabel Gay Tamayo (born 5 May 1983 in Santiago de Cuba) is a Cuban triple jumper. Her personal best jump is 14.67 metres, achieved in September 2011 in Daegu. (en)
  • Mabel Gay (ur. 5 maja 1983 w Santiago de Cuba) – kubańska lekkoatletka, trójskoczkini. (pl)
dbo:birthDate
  • 1983-05-05 (xsd:date)
  • 1983-5-5
dbo:birthPlace
dbo:height
  • 1.830000 (xsd:double)
dbo:thumbnail
dbo:weight
  • 64000.000000 (xsd:double)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 8143666 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 733921436 (xsd:integer)
dbp:caption
  • Gay at the 2009 World Championships
dbp:headercolor
  • lightblue
dbp:imageSize
  • 250 (xsd:integer)
dbp:sport
dbp:updated
  • 2015-01-27 (xsd:date)
dct:description
  • Athletics competitor (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Pour les personnes ayant le même nom de famille, voir Gay. Mabel Gay, née le 5 mai 1983 à Santiago de Cuba, est une athlète cubaine spécialiste du triple saut. Elle est sacrée vice-championne du monde en 2009 à Berlin. (fr)
  • Mabel Gay Tamayo (Santiago de Cuba, 5 mei 1983) is een Cubaanse atlete, die is gespecialiseerd in het hink-stap-springen. Ze werd op deze discipline Ibero-Amerikaanse kampioene en meervoudig Cubaans kampioene. Ook nam ze eenmaal deel aan de Olympische Spelen, maar won bij die gelegenheid geen medailles. (nl)
  • Mabel Gay Tamayo (born 5 May 1983 in Santiago de Cuba) is a Cuban triple jumper. Her personal best jump is 14.67 metres, achieved in September 2011 in Daegu. (en)
  • Mabel Gay (ur. 5 maja 1983 w Santiago de Cuba) – kubańska lekkoatletka, trójskoczkini. (pl)
  • Mabel Gay Tamayo (* 5. Mai 1983 in Santiago de Cuba) ist eine kubanische Leichtathletin. Ihren ersten großen Erfolg feierte die Dreispringerin Gay 2001 mit dem Sieg bei den Jugendweltmeisterschaften in Bydgoszcz. Ein Jahr später gewann sie den Titel bei den Juniorenweltmeisterschaften in Kingston, Jamaika. Bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris wurde sie mit neuer persönlicher Bestweite von 14,52 m am Ende Fünfte. Im gleichen Jahr gewann sie den Titel bei den Panamerikanischen Spielen 2003. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2004 in Budapest sprang sie auf den neunten Platz. (de)
rdfs:label
  • Mabel Gay (de)
  • Mabel Gay (en)
  • Mabel Gay (fr)
  • Mabel Gay (nl)
  • Mabel Gay (pl)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • female (en)
foaf:givenName
  • Mabel (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Mabel Gay (en)
  • Mabel Gay Tamayo (en)
foaf:surname
  • Gay (en)
is dbo:wikiPageRedirects of
is dbp:bronze of
is foaf:primaryTopic of