Pierre Denys de Montfort, also sometimes spelled "Pierre Dénys de Montfort", (1766–1820) was a French naturalist, in particular a malacologist, remembered today for his pioneering inquiries into the existence of the gigantic octopus Architeuthis, which was thought to be an old wives' tale, and for which he was long dismissed. He was inspired by a description from 1783 of an eight-metre long tentacle found in the mouth of a sperm whale.

Property Value
dbo:abstract
  • Pierre Dénys de Montfort Pierre Dénys de Montfort est un naturaliste français, né à Dunkerque le 17 juin 1766 et mort à Paris en 1820. (fr)
  • Pierre Denys de Montfort (* 1766 oder ca. 1768; † 1820) war ein französischer Naturforscher und Malakologe. Von 1802 bis 1806 veröffentlichte er die Bände 1–4 der Histoire Naturelle Générale Et Particulière Des Mollusques, Animaux Sans Vertèbres Et À Sang Blanc der Neuen Ausgabe von Georges-Louis Leclerc de Buffons Histoire Naturelle, die in Paris erschienen. Die Bände 5 und 6 wurden aber von Felix De Roissy vollendet. Die ersten vier Bände wurden auch ins Deutsche übersetzt und erschienen in Hamburg. Aus dem ersten Band stammt die berühmte Abbildung eines Kalmars der Gattung Architeuthis, der ein Schiff attackiert. Pierre Denys de Montfort wurde vor allem durch sein Werk Conchyliologie systématique : coquilles univalves, cloisonnées bekannt, das von 1808 bis 1810 in zwei Bänden erschienen ist. Es ist eines der Hauptwerke des frühen 19. Jahrhunderts auf dem Gebiet der Schnecken (Gastropoda), Kopffüßer (Cephalopoda) und Foraminiferen, die damals noch für kleine Kopffüßer gehalten wurden. 226 Gattungen gehen laut Nomenclator Zoologicus auf ihn zurück. Allerdings sind darunter auch einige ältere Gattungen, deren Schreibweisen von Montfort nur leicht verändert (oder emendiert) wurden. Diese Namen sind zwar verfügbar, aber in der Systematik meist keine gültigen Namen. Bei einigen Gattungen ist nicht klar, ob sie wirklich ihm zugeschrieben werden können, da er fast nie ältere Arbeiten zitierte (z.B. die fossile Gattung Lituites erscheint auch bereits in früheren Publikationen anderer Wissenschaftler in genau derselben Schreibweise). Aufgrund der sehr stark vereinfachten Holzschnitte sind viele Arten und Gattungen heute nicht mehr zu identifizieren. Insgesamt wurden fünf Gattungen in der Zoologie nach ihm benannt; unter anderem die Foraminifere Montfortella Loeblich & Tappan (1963) sowie die Weichtiere Montfortista Iredale (1929) und Montfortula Iredale (1915). Montfortia wurde von Récluz (1843) und Campana (1890) sogar zweimal vorgeschlagen, letztere Gattung ist somit ungültig und wurde durch einen anderen Namen ersetzt. Auch auf dem Gebiet der Bienenforschung war er aktiv, wie das 1813 entstandene Werk Ruche à trois récoltes annuelles, fortifiée, économique, et son gouvernement, ou Moyen de mettre les abeilles à couvert contre les attaques de leurs ennemis... ("Bienenstock mit drei jährlichen Ernten...") zeigt. Als Frankreich 1815 nach der Niederlage von Napoleon bei Waterloo von Alliierten Truppen besetzt war, gab er ein Wörterbuch mit dem Titel: Petit vocabulaire à l'usage des Français et des Alliés, renfermant les noms d'une partie des choses les plus essentielles à la vie en plusieurs langues: français, latin, hébreu, hollandais, allemand, anglais, espagnol, italien, etc. heraus. Auch Personenbeschreibungen stammen von ihm. (de)
  • Pierre Denys de Montfort, also sometimes spelled "Pierre Dénys de Montfort", (1766–1820) was a French naturalist, in particular a malacologist, remembered today for his pioneering inquiries into the existence of the gigantic octopus Architeuthis, which was thought to be an old wives' tale, and for which he was long dismissed. He was inspired by a description from 1783 of an eight-metre long tentacle found in the mouth of a sperm whale. Montfort was author of Conchyliologie systématique, et classification méthodique de coquilles (2 vols., Paris 1808–1810) and of Histoire Naturelle Générale et Particulière des Mollusques (2 vols., Paris 1801–1802) published as an addendum to the comte de Buffon's Histoire Naturelle, générale et particulière. He appears also to have been the author of Petit vocabulaire à l'usage des Français et des Alliés, renfermant les noms d'une partie des choses les plus essentielles à la vie en plusieurs langues: français, Latin, hébreu, hollandais, allemand, anglais, espagnol, italien, etc par M. Denys de Montfort, which appeared in 1815, as Paris filled with the polyglot armies of the Allies, after the fall of Napoleon in 1814. Montfort later dared more sensational claims. He proposed that ten British warships that had mysteriously disappeared one night in 1782 must have been attacked and sunk by giant octopuses. Unfortunately for Montfort, the British knew what had happened to the ships, resulting in a disgraceful revelation for Montfort. His career never recovered and he died starving and poor in Paris around 1820. Many of his sources for the "kraken octopus" probably described the very real giant squid, Architeuthis, proven to exist in 1857. (en)
dbo:birthDate
  • 1766-1-1
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1820-1-1
dbo:deathPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 2411187 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 726127295 (xsd:integer)
dct:description
  • French zoologist (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Pierre Dénys de Montfort Pierre Dénys de Montfort est un naturaliste français, né à Dunkerque le 17 juin 1766 et mort à Paris en 1820. (fr)
  • Pierre Denys de Montfort, also sometimes spelled "Pierre Dénys de Montfort", (1766–1820) was a French naturalist, in particular a malacologist, remembered today for his pioneering inquiries into the existence of the gigantic octopus Architeuthis, which was thought to be an old wives' tale, and for which he was long dismissed. He was inspired by a description from 1783 of an eight-metre long tentacle found in the mouth of a sperm whale. (en)
  • Pierre Denys de Montfort (* 1766 oder ca. 1768; † 1820) war ein französischer Naturforscher und Malakologe. Von 1802 bis 1806 veröffentlichte er die Bände 1–4 der Histoire Naturelle Générale Et Particulière Des Mollusques, Animaux Sans Vertèbres Et À Sang Blanc der Neuen Ausgabe von Georges-Louis Leclerc de Buffons Histoire Naturelle, die in Paris erschienen. Die Bände 5 und 6 wurden aber von Felix De Roissy vollendet. Die ersten vier Bände wurden auch ins Deutsche übersetzt und erschienen in Hamburg. Aus dem ersten Band stammt die berühmte Abbildung eines Kalmars der Gattung Architeuthis, der ein Schiff attackiert. (de)
rdfs:label
  • Pierre Denys de Montfort (de)
  • Pierre Denys de Montfort (en)
  • Pierre Dénys de Montfort (fr)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Pierre (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Pierre Denys de Montfort (en)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of