Francesco De Sanctis (1679, Rome – 1731) was a late Baroque Italian architect, most notable for his design of the Spanish Steps in Rome in collaboration with Alessandro Specchi. These were built between 1723 and 1726 to celebrate the peace treaty between France and Spain, linking the top of the hill (under French influence, with the church of Trinità dei Monti and French monastic institutions) to the Spanish embassy to the Holy See at the bottom of the hill. The design left out some of the richer elements of De Sanctis's original design, such as grand fountains at a break in the steps and two rows of trees down either side to give shade and refreshment to those climbing the steps.

Property Value
dbo:abstract
  • Francesco De Sanctis (* 19. November 1679 in Rom; † 26. März 1731 ebenda, nach anderen Angaben erst 1740) war ein italienischer Architekt des Barock. Sein bekanntestes Bauwerk ist die zwischen 1723 und 1726 errichtete Spanische Treppe in Rom, die von der Piazza di Spagna zur französischen Nationalkirche Santa Trinità dei Monti auf dem Pinciohügel hinaufführt. De Sanctis hatte sich 1721 mit seinem Treppenentwurf bei einem von Papst Clemens XI. ausgelobten Wettbewerb gegen Alessandro Specchi durchgesetzt. Nach der Fertigstellung wurde die Anlage 1726 durch Papst Benedikt XIII. eingeweiht. Die Treppe aus konkaven und konvexen Stufenfolgen, Absätzen und Terrassenanlagen, gehemmt und wieder beschleunigt durch markante Schwünge, ist eine der berühmtesten Freitreppenanlagen der Welt. Sie beginnt mit einem zentralen Aufgang und zwei parallelen seitlichen Läufen. Alle drei treffen nach einem Drittel der Steigung auf einer ersten Terrasse zusammen, um sich dann wieder zu trennen und die zweite Terrassenmauer zu umfließen. Es folgt ein sich verengender zentraler Aufgang, der sich vor der letzten Terrassenmauer wieder teilt und endlich zur Kirche Trinità dei Monti führt. Mit dieser Dreiteilung der Treppe bezog sich De Sanctis auf die der Heiligen Dreifaltigkeit geweihte Kirche auf dem Berg. Sein zweites bekanntes Werk ist die von 1722 bis 1723 errichtete elegante konkave Hauptfassade der römischen Kirche Santissima Trinità dei Pellegrini, bei der er sich von der Fassade der Kirche San Marcello al Corso von Carlo Fontana inspirieren ließ. Francesco De Sanctis seinerseits hat das Werk des sizilianischen Architekten Giovanni Battista Vaccarini beeinflusst. (de)
  • Francesco De Sanctis (Roma, 1679 - 1731) fue un arquitecto tardobarroco italiano, conocido principalmente por dos obras romanas: la escalinata de la Plaza de España (1723-1726) y la fachada de la iglesia de la Santissima Trinità dei Pellegrini (1723). De Sanctis influyó mucho en el arquitecto siciliano Giovanni Battista Vaccarini. (es)
  • Francesco De Sanctis (Roma, 1679 – 1731) è stato un architetto italiano. (it)
  • Francesco De Sanctis (1679–1731) – włoski architekt. Wspólnie z Alessandrem Specchim zaprojektował Schody Hiszpańskie w Rzymie. (pl)
  • Francesco De Sanctis (1679, Rome – 1731) was a late Baroque Italian architect, most notable for his design of the Spanish Steps in Rome in collaboration with Alessandro Specchi. These were built between 1723 and 1726 to celebrate the peace treaty between France and Spain, linking the top of the hill (under French influence, with the church of Trinità dei Monti and French monastic institutions) to the Spanish embassy to the Holy See at the bottom of the hill. The design left out some of the richer elements of De Sanctis's original design, such as grand fountains at a break in the steps and two rows of trees down either side to give shade and refreshment to those climbing the steps. His other known works are the elegant facade of the church of Trinità dei Pellegrini, with a concave profile, an 18th-century version of San Marcello al Corso by Carlo Fontana, and . (en)
  • Francesco de Sanctis, född 1693 i Rom, död 1740 i Rom, var en italiensk arkitekt. Hans mest kända byggnadsverk är Spanska trappan (1723–1726) i Rom. Han har även ritat den svagt konkava fasaden till kyrkan Santissima Trinità dei Pellegrini (1723). (sv)
dbo:wikiPageID
  • 30890335 (xsd:integer)
dbo:wikiPageInterLanguageLink
dbo:wikiPageLength
  • 1694 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 934125808 (xsd:integer)
dbo:wikiPageWikiLink
dbp:wikiPageUsesTemplate
dct:subject
schema:sameAs
rdf:type
rdfs:comment
  • Francesco De Sanctis (Roma, 1679 - 1731) fue un arquitecto tardobarroco italiano, conocido principalmente por dos obras romanas: la escalinata de la Plaza de España (1723-1726) y la fachada de la iglesia de la Santissima Trinità dei Pellegrini (1723). De Sanctis influyó mucho en el arquitecto siciliano Giovanni Battista Vaccarini. (es)
  • Francesco De Sanctis (Roma, 1679 – 1731) è stato un architetto italiano. (it)
  • Francesco De Sanctis (1679–1731) – włoski architekt. Wspólnie z Alessandrem Specchim zaprojektował Schody Hiszpańskie w Rzymie. (pl)
  • Francesco de Sanctis, född 1693 i Rom, död 1740 i Rom, var en italiensk arkitekt. Hans mest kända byggnadsverk är Spanska trappan (1723–1726) i Rom. Han har även ritat den svagt konkava fasaden till kyrkan Santissima Trinità dei Pellegrini (1723). (sv)
  • Francesco De Sanctis (* 19. November 1679 in Rom; † 26. März 1731 ebenda, nach anderen Angaben erst 1740) war ein italienischer Architekt des Barock. Sein bekanntestes Bauwerk ist die zwischen 1723 und 1726 errichtete Spanische Treppe in Rom, die von der Piazza di Spagna zur französischen Nationalkirche Santa Trinità dei Monti auf dem Pinciohügel hinaufführt. De Sanctis hatte sich 1721 mit seinem Treppenentwurf bei einem von Papst Clemens XI. ausgelobten Wettbewerb gegen Alessandro Specchi durchgesetzt. Nach der Fertigstellung wurde die Anlage 1726 durch Papst Benedikt XIII. eingeweiht. Die Treppe aus konkaven und konvexen Stufenfolgen, Absätzen und Terrassenanlagen, gehemmt und wieder beschleunigt durch markante Schwünge, ist eine der berühmtesten Freitreppenanlagen der Welt. Sie beginnt (de)
  • Francesco De Sanctis (1679, Rome – 1731) was a late Baroque Italian architect, most notable for his design of the Spanish Steps in Rome in collaboration with Alessandro Specchi. These were built between 1723 and 1726 to celebrate the peace treaty between France and Spain, linking the top of the hill (under French influence, with the church of Trinità dei Monti and French monastic institutions) to the Spanish embassy to the Holy See at the bottom of the hill. The design left out some of the richer elements of De Sanctis's original design, such as grand fountains at a break in the steps and two rows of trees down either side to give shade and refreshment to those climbing the steps. (en)
rdfs:label
  • Francesco De Sanctis (Architekt) (de)
  • Francesco de Sanctis (architect) (en)
  • Francesco De Sanctis (arquitecto) (es)
  • Francesco De Sanctis (architetto) (it)
  • Francesco De Sanctis (architekt) (pl)
  • Francesco de Sanctis (arkitekt) (sv)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageWikiLink of
is dbp:designer of
is foaf:primaryTopic of