About: Verbmobil     Goto   Sponge   NotDistinct   Permalink

An Entity of Type : dbo:Company, within Data Space : dbpedia.org associated with source document(s)
QRcode icon
http://dbpedia.org/describe/?url=http%3A%2F%2Fdbpedia.org%2Fresource%2FVerbmobil

Verbmobil was a long-term interdisciplinary Language Technology (esp. Machine Translation) research project with the aim of developing a system that could recognize, translate and produce natural utterances and thus "translate spontaneous speech robustly and bidirectionally for German/English and German/Japanese".

AttributesValues
rdf:type
rdfs:label
  • Verbmobil
  • Verbmobil
rdfs:comment
  • Verbmobil war ein Projekt zur sprecherunabhängigen maschinellen Übersetzung von Spontansprache zwischen Deutsch, Japanisch und Englisch. Das Projekt wurde unter Federführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in den Jahren 1993–2000 in zwei Phasen durchgeführt und mit insgesamt 116 Millionen DM vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (als Leitprojekt) gefördert.
  • Verbmobil was a long-term interdisciplinary Language Technology (esp. Machine Translation) research project with the aim of developing a system that could recognize, translate and produce natural utterances and thus "translate spontaneous speech robustly and bidirectionally for German/English and German/Japanese".
sameAs
foaf:depiction
  • External Image
dct:subject
Wikipage page ID
Wikipage revision ID
Link from a Wikipage to another Wikipage
Link from a Wikipage to an external page
dbp:wikiPageUsesTemplate
gold:hypernym
prov:wasDerivedFrom
page length (characters) of wiki page
has abstract
  • Verbmobil war ein Projekt zur sprecherunabhängigen maschinellen Übersetzung von Spontansprache zwischen Deutsch, Japanisch und Englisch. Das Projekt wurde unter Federführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in den Jahren 1993–2000 in zwei Phasen durchgeführt und mit insgesamt 116 Millionen DM vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (als Leitprojekt) gefördert. Um die ambitionierte Aufgabe einzugrenzen, konzentrierte man sich in Verbmobil auf die Übersetzung von Dialogen in bestimmten Domänen wie etwa Termin-, Reiseplanung und Hotelreservierung. Als wissenschaftliche Innovationen des Leitvorhabens gelten u. a. die Nutzung der Intonation, der Satzmelodie zum Verständnis des Inhalts sowie die Verzahnung flacher und tiefer Analysekomponenten in einer Multi-Blackboard Architektur. Verbmobil endete als Projekt mit der Präsentation und der erfolgreichen Evaluierung des Forschungsprototyps auf dem Verbmobil-Symposium, 30. Juli 2010, in Saarbrücken. Das System selbst wurde nicht zum Produkt weiterentwickelt, jedoch sind daraus inzwischen viele andere Innovationen hervorgegangen. Dazu zählen ein weitgehend sprachgesteuertes Auto, das Vorlesen von E-Mails durch den Computer und eine automatische Musiksuche nach Sprachbegriffen im Internet. Der Verbmobil-Forschungsprototyp ist heute Exponat im Demonstrationszentrum für Sprachtechnologie im DFKI in Saarbrücken, ein weiteres Exponat befindet sich als einziges Softwaresystem in der Hall of Fame des Deutschen Museums in München als Dauerausstellung zu neuen Technologien. An der Universität Tübingen wurden im Rahmen des Verbmobil-II-Projekts semi-automatisch annotierte Baumbanken (syntaktisch annotierte Textkorpora) für die deutsche, japanische und englische Sprache erstellt. Die TüBa-D/S umfasst ca. 38.000 Sätze bzw. 360.000 Wörter. Die TüBa-E/S umfasst ca. 30.000 Sätze bzw. 310.000 Wörter. Die TüBa-J/S umfasst ca. 18.000 Sätze bzw. 160.000 Wörter.
  • Verbmobil was a long-term interdisciplinary Language Technology (esp. Machine Translation) research project with the aim of developing a system that could recognize, translate and produce natural utterances and thus "translate spontaneous speech robustly and bidirectionally for German/English and German/Japanese". Verbmobil research was carried out between 1993 and 2000 and received a total of 116 million German marks (roughly 60 million euros) in funding from Germany's Federal Ministry of Research and Technology, the Bundesministerium für Forschung und Technologie; industry partners (such as DaimlerChrysler, Siemens and Philips) contributed an additional 52 million DM (26 million euros). In the Verbmobil II project, the University of Tübingen created semi-automatically annotated treebanks for German, Japanese and English spontaneous speech.TüBa-D/S contains approximately 38,000 sentences or 360,000 words. TüBa-E/S contains approximately 30,000 sentences or 310,000 words. TüBa-J/S contains approximately 18,000 sentences or 160,000 words.
foaf:isPrimaryTopicOf
is Link from a Wikipage to another Wikipage of
is foaf:primaryTopic of
Faceted Search & Find service v1.17_git93 as of Oct 15 2021


Alternative Linked Data Documents: iSPARQL | ODE     Content Formats:   [cxml] [csv]     RDF   [text] [turtle] [ld+json] [rdf+json] [rdf+xml]     ODATA   [atom+xml] [odata+json]     Microdata   [microdata+json] [html]    About   
This material is Open Knowledge   W3C Semantic Web Technology [RDF Data] Valid XHTML + RDFa
OpenLink Virtuoso version 08.03.3322 as of Dec 9 2021, on Linux (x86_64-generic-linux-glibc25), Single-Server Edition (61 GB total memory, 57 GB memory in use)
Data on this page belongs to its respective rights holders.
Virtuoso Faceted Browser Copyright © 2009-2022 OpenLink Software