About: Nathan Porges

An Entity of Type: person, from Named Graph: http://dbpedia.org, within Data Space: dbpedia.org

Nathan Porges (21 December 1848 – 27 August 1924) was a Bohemia and German rabbi.

Property Value
dbo:abstract
  • Nathan Porges (21. prosince 1848 Prostějov – 27. srpna 1924 Würzburg) byl česko-německý rabín a vysokoškolský pedagog. (cs)
  • Nathan Porges (* 21. Dezember 1848 in Proßnitz, Mähren; † 27. August 1924 in Würzburg) war ein österreichisch-deutscher Rabbiner. Nathan Porges wurde als Sohn von Bernhard Porges und Caroline Hirsch in Proßnitz (Prostějov) in Mähren geboren. Er wuchs in seiner Geburtsstadt auf und besuchte das Gymnasium in Olmütz. Porges studierte in Breslau und wurde 1869 an der Universität Breslau promoviert sowie am Jüdisch-Theologisches Seminar in Breslau zum Rabbiner ordiniert. Porges war als Rabbiner in Nakel (Nakło nad Notecią), Mannheim, Pilsen, Karlsbad und Leipzig tätig. In Leipzig war Porges als Nachfolger von A. M. Goldschmidt von 1888 bis 1917 Rabbiner der Reformgemeinde. Sein Nachfolger war Felix Goldmann. 1913 wurde Porges zum Professor der Universität Leipzig ernannt. Porges war Präsident der Leipzig-Loge von B’nai B’rith und Direktor der Liberalen Religionsschule. Porges galt als ausgezeichneter Kenner der hebräischen Sprache. Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge in Zeitschriften wie der Revue des Études Juives, der Monatsschrift für Geschichte und Wissenschaft des Judentums, der Zeitschrift für Hebräische Bibliographie und dem Centralblatt für Bibliothekswesen. Porges ist Autor mehrerer Bücher, u. a. * Über die Verbalstammbildung in den Semitischen Sprachen, Wien, 1875 * Bibelkunde und Babelfunde, Leipzig, 1903 * Kant und das Judentum (gemeinsam mit Julius Guttmann), 1908 * Joseph Bechor Schor (gemeinsam mit Julius Guttmann), 1908 Porges war mit Rosalie Friedmann, Tochter von Rabbiner Dr. Bernhard Friedmann and Auguste Kastan, verheiratet. Das Paar hatte neun Kinder. Der älteste Sohn Joseph wanderte nach Australien aus, wo er eine nichtjüdische Frau heiratete, weshalb Nathan Porges den Kontakt zu ihm abbrach. Vier seiner Söhne starben im Ersten Weltkrieg. Nathan Porges zog nach seiner Pensionierung nach Würzburg, wo er 1924 starb. Nathan und Rosalie Porges sind auf dem Alten Jüdischen Friedhof in der Berliner Straße in Leipzig begraben. (de)
  • Nathan Porges (21 décembre 1848 - 27 août 1924) était un rabbin allemand de Moravie. (fr)
  • Nathan Porges (21 December 1848 – 27 August 1924) was a Bohemia and German rabbi. (en)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 5933206 (xsd:integer)
dbo:wikiPageLength
  • 1978 (xsd:nonNegativeInteger)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 1041322471 (xsd:integer)
dbo:wikiPageWikiLink
dbp:article
  • Porges, Nathan (en)
dbp:author
  • Isidore Singer and Frederick T. Haneman (en)
dbp:url
dbp:wikiPageUsesTemplate
dct:subject
gold:hypernym
schema:sameAs
rdf:type
rdfs:comment
  • Nathan Porges (21. prosince 1848 Prostějov – 27. srpna 1924 Würzburg) byl česko-německý rabín a vysokoškolský pedagog. (cs)
  • Nathan Porges (21 décembre 1848 - 27 août 1924) était un rabbin allemand de Moravie. (fr)
  • Nathan Porges (21 December 1848 – 27 August 1924) was a Bohemia and German rabbi. (en)
  • Nathan Porges (* 21. Dezember 1848 in Proßnitz, Mähren; † 27. August 1924 in Würzburg) war ein österreichisch-deutscher Rabbiner. Nathan Porges wurde als Sohn von Bernhard Porges und Caroline Hirsch in Proßnitz (Prostějov) in Mähren geboren. Er wuchs in seiner Geburtsstadt auf und besuchte das Gymnasium in Olmütz. Porges studierte in Breslau und wurde 1869 an der Universität Breslau promoviert sowie am Jüdisch-Theologisches Seminar in Breslau zum Rabbiner ordiniert. Porges war als Rabbiner in Nakel (Nakło nad Notecią), Mannheim, Pilsen, Karlsbad und Leipzig tätig. In Leipzig war Porges als Nachfolger von A. M. Goldschmidt von 1888 bis 1917 Rabbiner der Reformgemeinde. Sein Nachfolger war Felix Goldmann. 1913 wurde Porges zum Professor der Universität Leipzig ernannt. Porges war Präsident d (de)
rdfs:label
  • Nathan Porges (cs)
  • Nathan Porges (de)
  • Nathan Porges (en)
  • Nathan Porges (fr)
rdfs:seeAlso
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of
Powered by OpenLink Virtuoso    This material is Open Knowledge     W3C Semantic Web Technology     This material is Open Knowledge    Valid XHTML + RDFa
This content was extracted from Wikipedia and is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License