About: Näsby Castle

An Entity of Type: architectural structure, from Named Graph: http://dbpedia.org, within Data Space: dbpedia.org

Näsby Manor is a manor located in Täby municipality, north of Stockholm. Originally built in the 1660s and designed by Nicodemus Tessin the Elder, Näsby Manor is located in the picturesque and natural setting of . The manor was burned to the ground in 1897, but was rebuilt according to the original design on the initiative of and in 1903–1904. Parts of the old manor garden still exist and are well preserved.

Property Value
dbo:abstract
  • Schloss Näsby (schwedisch Näsby slott) liegt in der schwedischen Gemeinde Täby, etwa 15 km nördlich von Stockholm, an einer weit ins Landesinnere reichenden Bucht (Stora Värtan) der Ostsee. Das Anwesen war seit dem 14. Jahrhundert im Besitzt des Erzbischofs von Uppsala und ging in den 1520er Jahren an Christina Gyllenstierna. Durch Schenkung und Heirat gelangte Gut Näsby über das Adelsgeschlecht Banér an den Reichsrat und Diplomaten Per Larsson Sparre. Dieser ließ 1665 nach Plänen des Architekten Nicodemus Tessin der Ältere (möglicherweise auf Grundlage früherer Skizzen von Jean de la Vallée) das heutige schlossartige Hauptgebäude errichten. In den folgenden Jahren wechselte Näsby mehrfach den Besitzer innerhalb verschiedener schwedischer Adelsfamilien und war auch zeitweilig Staatseigentum infolge von Enteignung. 1902 kaufte der Industrielle und Kunstsammler Carl Robert Lamm das Schloss. Er ließ das zwischenzeitlich durch einen Brand stark zerstörte Gebäude auf Grundlage der alten Pläne vom Architekten wieder herrichten. Lamm verwahrte im Schloss seine umfangreiche Sammlung von meist italienischen und schwedischen Skulpturen und Gemälden. Die Kunstwerke sind mittlerweile zum größten Teil verkauft, es gibt jedoch noch wenige Arbeiten von z. B. Bruno Liljefors, Anders Zorn und Carl Milles im Schloss. Von 1941 bis 1987 hatte die Schule der Schwedischen Marine ihr Hauptquartier im Gebäude. In dieser Zeit entstand ein Büro-Anbau. Seit 1989 dient das Schloss als Hotel, in dem hauptsächlich Konferenzen und Hochzeitsfeiern abgehalten werden. Das Schloss, der Stall aus dem 17. Jahrhundert und ein Bootshaus sind seit 1943 Baudenkmäler (Byggnadsminne). * Schloss Näsby (2011) * Der barocke Park des Schlosses (2011) * Brunnen an einer Fassade (2011) (de)
  • Näsby Manor is a manor located in Täby municipality, north of Stockholm. Originally built in the 1660s and designed by Nicodemus Tessin the Elder, Näsby Manor is located in the picturesque and natural setting of . The manor was burned to the ground in 1897, but was rebuilt according to the original design on the initiative of and in 1903–1904. Parts of the old manor garden still exist and are well preserved. (en)
  • Näsby slott, slott vid Näsbyviken av Stora Värtan i Täby kommun. Näsby slott är idag konferensanläggning med hotell och restaurang. (sv)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 8151408 (xsd:integer)
dbo:wikiPageLength
  • 972 (xsd:nonNegativeInteger)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 944578643 (xsd:integer)
dbo:wikiPageWikiLink
dbp:wikiPageUsesTemplate
dct:subject
gold:hypernym
georss:point
  • 59.424166666666665 18.086666666666666
rdf:type
rdfs:comment
  • Näsby Manor is a manor located in Täby municipality, north of Stockholm. Originally built in the 1660s and designed by Nicodemus Tessin the Elder, Näsby Manor is located in the picturesque and natural setting of . The manor was burned to the ground in 1897, but was rebuilt according to the original design on the initiative of and in 1903–1904. Parts of the old manor garden still exist and are well preserved. (en)
  • Näsby slott, slott vid Näsbyviken av Stora Värtan i Täby kommun. Näsby slott är idag konferensanläggning med hotell och restaurang. (sv)
  • Schloss Näsby (schwedisch Näsby slott) liegt in der schwedischen Gemeinde Täby, etwa 15 km nördlich von Stockholm, an einer weit ins Landesinnere reichenden Bucht (Stora Värtan) der Ostsee. Das Anwesen war seit dem 14. Jahrhundert im Besitzt des Erzbischofs von Uppsala und ging in den 1520er Jahren an Christina Gyllenstierna. Durch Schenkung und Heirat gelangte Gut Näsby über das Adelsgeschlecht Banér an den Reichsrat und Diplomaten Per Larsson Sparre. Dieser ließ 1665 nach Plänen des Architekten Nicodemus Tessin der Ältere (möglicherweise auf Grundlage früherer Skizzen von Jean de la Vallée) das heutige schlossartige Hauptgebäude errichten. In den folgenden Jahren wechselte Näsby mehrfach den Besitzer innerhalb verschiedener schwedischer Adelsfamilien und war auch zeitweilig Staatseigentu (de)
rdfs:label
  • Schloss Näsby (de)
  • Näsby Castle (en)
  • Näsby slott (sv)
owl:sameAs
geo:geometry
  • POINT(18.086666107178 59.424167633057)
geo:lat
  • 59.424168 (xsd:float)
geo:long
  • 18.086666 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is dbo:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of
Powered by OpenLink Virtuoso    This material is Open Knowledge     W3C Semantic Web Technology     This material is Open Knowledge    Valid XHTML + RDFa
This content was extracted from Wikipedia and is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License