The Five Spot Café was a jazz club located at 5 Cooper Square (1956–1962) in the Bowery neighborhood of New York City, between the East and West Village. In 1962, it moved to 2 St. Marks Place, until closing in 1967. Its friendly, non-commercial, low-key atmosphere, with affordable drinks and food, and cutting edge bebop and progressive jazz attracted a host of avant-garde artists and writers. It was a venue of historic significance as well, a Mecca for musicians, both local and out-of-state, who packed the small venue to listen to many of the most creative composers and performers of the era.

Property Value
dbo:abstract
  • Five Spot estis ĵazklubejo en Novjorko (East Village), stratangulo Cooper Square al St. Marks Place. (eo)
  • Das Five Spot war ein Jazzclub in New York Citys East Village an der Ecke Cooper Square zu St. Marks Place. Davor war er am Cooper Square 5 zwischen 3. und 4. Street (weiter nach Süden Richtung Bowery), wo er schon Jahrzehnte mit teilweise anderer Nutzung in Besitz der Familie Termini war; zur Zeit des Jazzclubs gehörte er den Brüdern Iggy und Joey Termini. Der zweite Five Spot-Club war nach Williams für einen New Yorker Jazzclub relativ großzügig mit der Bühne gegenüber der eine Seite des Clubs einnehmenden Bar und einem offiziellen Fassungsvermögen von 223 Gästen. Der alte Five Spot dagegen entstand aus einer Kneipe und war beengter. Jazz wurde dort gespielt, nachdem Mitte der 1950er Jahre Künstler aus Greenwich Village in die Umgebung zogen, da sie hier billiger wohnen konnten, und damit das alte Bowery-Image aufwerteten. Sie bedrängten die Brüder Termini aus ihrer Kneipe einen Jazzclub zu machen. Die ersten Gruppen, die im alten Five Spot spielten (um 1956), waren Cecil Taylor (Quartett mit Steve Lacy). Anfang 1957 folgten Amiri Baraka und David Amram (unter anderem mit Valdo Williams, Jack Kerouac sowie zahlreichen Musiker aus der Nachbarschaft). Im Frühjahr 1957 entschieden sich die Eigner, nur noch renommierte Jazzmusiker zu buchen. Nun konzertierten dort Randy Weston, Charles Mingus, Mal Waldron und . Ab dem 4. Juli 1957 spielte Thelonious Monk dort sieben Monate (das erste Mal nach der Wiedererlangung seiner Auftrittslizenz, die er 1951 verloren hatte), was dem Club Aufmerksamkeit verschaffte und ebenso Monks Wiederentdeckung einleitete. Monk spielte dort in verschiedenen Konstellationen, zunächst im Trio, dann mit John Coltrane, Wilbur Ware und Frankie Dunlop; Dunlop, der gerade erst nach New York gezogen war, musste nach einer Intervention der Musiker-Gewerkschaft Local 802 durch Shadow Wilson ersetzt werden. Auch 1958 spielte Monk dort häufig, so dass die Terminis für den Club als „the home of Thelonious Monk“ Werbung machten; seine Plattenfirma Riverside Records nahm dort live zwei Alben auf (im Juli 1958 Thelonious in Action, im Folgemonat Misterioso mit Johnny Griffin, Ahmed Abdul-Malik, Roy Haynes). Vertretungsweise spielte für eine Nacht im September desselben Jahres anstelle von Griffin Coltrane mit Monk; fünf Titel, die bei dieser Gelegenheit entstanden, wurden von Coltranes Frau Naima mitgeschnitten und Jahrzehnte später durch Blue Note veröffentlicht. Ein weiterer Höhepunkt war das sechswöchige Engagement des Quartetts von Ornette Coleman im November 1959 (mit Don Cherry, Charlie Haden, Billy Higgins), der erste Auftritt des Jazz-Neuerers in New York. Den letzten Auftritt im alten Five Spot hatte 1962 Charles Mingus. Zwischendurch (etwa 1960) hatten die Terminis auch versucht einen größeren Club (Jazz Gallery, in 80. St. Marks) zu betreiben, dann aber wieder aufgegeben. Nach dem Schließen des alten Five Spot 1962 eröffneten die Terminis ihren neuen Club am Cooper Square, nachdem sie vorher den Architekten und Jazzautor Hsio Wen Shih in die Organisation einbanden. Eröffnet wurde er als Club mit einem längeren Engagement von Monk. Weitere Live-Aufnahmen stammen unter anderem von Eric Dolphy (At the Five Spot mit Booker Little Juli 1961, sie spielten dort zwei Wochen). Die Komposition „Five Spot After Dark“ von Benny Golson entstand nach einem Engagement von Golson im Club. Monk benannte ebenfalls eine Komposition nach dem Club („Five Spot Blues“). An Stelle des ehemaligen Five Spot am St. Marks Place eröffnete im April 1973 ein Jazzclub The Two Saints (mit der Band von Charles Mingus). (de)
  • The Five Spot Café was a jazz club located at 5 Cooper Square (1956–1962) in the Bowery neighborhood of New York City, between the East and West Village. In 1962, it moved to 2 St. Marks Place, until closing in 1967. Its friendly, non-commercial, low-key atmosphere, with affordable drinks and food, and cutting edge bebop and progressive jazz attracted a host of avant-garde artists and writers. It was a venue of historic significance as well, a Mecca for musicians, both local and out-of-state, who packed the small venue to listen to many of the most creative composers and performers of the era. (en)
  • Five Spot, ou Five Spot Café, foi um célebre clube de jazz fundado em 1956, na , vizinhança de Bowery, Manhattan, Nova Iorque. Conquistou notoriedade por ter dado lugar a momentos históricos do jazz, abrigando shows de nomes como John Coltrane, Thelonious Monk e Ornette Coleman durante as décadas de 1950 e 1960. Foi palco, ainda, para várias gravações de álbuns ao vivo de artistas como Kenny Burrell, Eric Dolphy e Pepper Adams. (pt)
dbo:wikiPageID
  • 2372210 (xsd:integer)
dbo:wikiPageLength
  • 7892 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 985434210 (xsd:integer)
dbo:wikiPageWikiLink
dbp:wikiPageUsesTemplate
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Five Spot estis ĵazklubejo en Novjorko (East Village), stratangulo Cooper Square al St. Marks Place. (eo)
  • The Five Spot Café was a jazz club located at 5 Cooper Square (1956–1962) in the Bowery neighborhood of New York City, between the East and West Village. In 1962, it moved to 2 St. Marks Place, until closing in 1967. Its friendly, non-commercial, low-key atmosphere, with affordable drinks and food, and cutting edge bebop and progressive jazz attracted a host of avant-garde artists and writers. It was a venue of historic significance as well, a Mecca for musicians, both local and out-of-state, who packed the small venue to listen to many of the most creative composers and performers of the era. (en)
  • Five Spot, ou Five Spot Café, foi um célebre clube de jazz fundado em 1956, na , vizinhança de Bowery, Manhattan, Nova Iorque. Conquistou notoriedade por ter dado lugar a momentos históricos do jazz, abrigando shows de nomes como John Coltrane, Thelonious Monk e Ornette Coleman durante as décadas de 1950 e 1960. Foi palco, ainda, para várias gravações de álbuns ao vivo de artistas como Kenny Burrell, Eric Dolphy e Pepper Adams. (pt)
  • Das Five Spot war ein Jazzclub in New York Citys East Village an der Ecke Cooper Square zu St. Marks Place. Davor war er am Cooper Square 5 zwischen 3. und 4. Street (weiter nach Süden Richtung Bowery), wo er schon Jahrzehnte mit teilweise anderer Nutzung in Besitz der Familie Termini war; zur Zeit des Jazzclubs gehörte er den Brüdern Iggy und Joey Termini. Der zweite Five Spot-Club war nach Williams für einen New Yorker Jazzclub relativ großzügig mit der Bühne gegenüber der eine Seite des Clubs einnehmenden Bar und einem offiziellen Fassungsvermögen von 223 Gästen. Der alte Five Spot dagegen entstand aus einer Kneipe und war beengter. Jazz wurde dort gespielt, nachdem Mitte der 1950er Jahre Künstler aus Greenwich Village in die Umgebung zogen, da sie hier billiger wohnen konnten, und dami (de)
rdfs:label
  • Five Spot (de)
  • Five Spot Café (en)
  • Five Spot (eo)
  • Five Spot (pt)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is dbo:wikiPageWikiLink of
is dbp:venue of
is foaf:primaryTopic of