About: Camp Nama

An Entity of Type: military structure, from Named Graph: http://dbpedia.org, within Data Space: dbpedia.org

Camp Nama was a military base in Baghdad, Iraq, originally built by the government of Saddam Hussein, from which its name derives, and now used by Iraqi military forces. Purportedly, the original Iraqi name has been repurposed by U.S. personnel involved with the facility as a backronym standing for "Nasty Ass Military Area".

Property Value
dbo:abstract
  • Camp Nama war ein Militärstützpunkt am Flughafen von Bagdad, Irak, zur Regierungszeit von Saddam Hussein. Der Name ist ein Akronym für Nasty Ass Military Area. Nach der US Invasion wurde das Gelände ab der Jahresmitte 2003 von US-Elitesoldaten übernommen. Am 19. März 2006 berichtete die New York Times, dass der Komplex von der Task Force 6-26 benutzt wurde, um dort irakische Gefangene zu foltern und zu misshandeln. Dies geschah vor und nach dem Folterskandal im Abu-Ghuraib-Gefängnis. Einige der Folterungen fanden im sogenannten „Black Room“ statt, welcher auch schon zu Husseins Zeiten als Folterkammer benutzt worden war. Seit August 2003 warnten mehreren offiziellen Stellen vor den Zuständen. Die CIA verbot ihren Mitarbeitern, an den Verhören teilzunehmen. Um das Gefängnis waren Plakate angebracht, auf denen zu lesen war: „No Blood No Foul“. Dies sollte heißen, dass wenn die Gefangenen nicht bluten, einen keiner anklagen kann.Ein Hauptziel der Einrichtung war es, Gefangene zu verhören, um Informationen über Abu Musab az-Zarqawi zu bekommen. Im Sommer 2004 wurde das Lager geschlossen. (de)
  • Camp Nama was a military base in Baghdad, Iraq, originally built by the government of Saddam Hussein, from which its name derives, and now used by Iraqi military forces. Purportedly, the original Iraqi name has been repurposed by U.S. personnel involved with the facility as a backronym standing for "Nasty Ass Military Area". (en)
dbo:location
dbo:owner
dbo:wikiPageID
  • 4446744 (xsd:integer)
dbo:wikiPageLength
  • 12109 (xsd:nonNegativeInteger)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 991200941 (xsd:integer)
dbo:wikiPageWikiLink
dbp:battles
  • Operation Iraqi Freedom (en)
dbp:country
dbp:ensign
  • 90 (xsd:integer)
dbp:location
dbp:name
  • Camp Nama (en)
dbp:operator
  • United States Air ForceUnited States ArmyUnited States Marine CorpsCentral Intelligence Agency (en)
dbp:ownership
dbp:pushpinLabel
  • Camp Nama (en)
dbp:pushpinMap
  • Iraq (en)
dbp:pushpinMapCaption
  • Shown within Iraq (en)
dbp:used
  • 2003 (xsd:integer)
dbp:wikiPageUsesTemplate
dct:subject
gold:hypernym
georss:point
  • 33.24722222222222 44.221666666666664
rdf:type
rdfs:comment
  • Camp Nama was a military base in Baghdad, Iraq, originally built by the government of Saddam Hussein, from which its name derives, and now used by Iraqi military forces. Purportedly, the original Iraqi name has been repurposed by U.S. personnel involved with the facility as a backronym standing for "Nasty Ass Military Area". (en)
  • Camp Nama war ein Militärstützpunkt am Flughafen von Bagdad, Irak, zur Regierungszeit von Saddam Hussein. Der Name ist ein Akronym für Nasty Ass Military Area. Nach der US Invasion wurde das Gelände ab der Jahresmitte 2003 von US-Elitesoldaten übernommen. Am 19. März 2006 berichtete die New York Times, dass der Komplex von der Task Force 6-26 benutzt wurde, um dort irakische Gefangene zu foltern und zu misshandeln. Dies geschah vor und nach dem Folterskandal im Abu-Ghuraib-Gefängnis. Einige der Folterungen fanden im sogenannten „Black Room“ statt, welcher auch schon zu Husseins Zeiten als Folterkammer benutzt worden war. (de)
rdfs:label
  • Camp Nama (en)
  • Camp Nama (de)
owl:sameAs
geo:geometry
  • POINT(44.221668243408 33.247222900391)
geo:lat
  • 33.247223 (xsd:float)
geo:long
  • 44.221668 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Camp Nama (en)
is dbo:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of
Powered by OpenLink Virtuoso    This material is Open Knowledge     W3C Semantic Web Technology     This material is Open Knowledge    Valid XHTML + RDFa
This content was extracted from Wikipedia and is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License