Autonomia Operaia was an Italian leftist movement particularly active from 1976 to 1978. It took an important role in the autonomist movement in the 1970s, aside earlier organisations such as Potere Operaio, created after May 1968, and Lotta Continua.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Autonomia war eine soziale Bewegung im Italien der 1970er Jahre, die sich aus Arbeitern, Studenten und Jugendlichen zusammensetzte. Zu den Kennzeichen der Autonomia gehörten der Kampf gegen die Arbeit, die Ablehnung etablierter Politikformen (Parteipolitik) und Institutionen (auch der traditionellen Gewerkschaften), die Nichtanerkennung der bürgerlichen Legalität und des staatlichen Gewaltmonopols, die direkte Aneignung der gesellschaftlichen Bedürfnisse (durch „“, kollektives Schwarzfahren, Hausbesetzungen, Mietstreiks etc.) sowie eigene Strukturen einer autonomen Gegenkultur (centri sociali, eigene Verlage, freie Radios und alternative Medien). Die Bewegung der Autonomen in Deutschland bezieht sich historisch auf die Erfahrungen der italienischen Autonomia. (de)
  • Autonomia Operaia was an Italian leftist movement particularly active from 1976 to 1978. It took an important role in the autonomist movement in the 1970s, aside earlier organisations such as Potere Operaio, created after May 1968, and Lotta Continua. (en)
  • Le mouvement autonome se cristallise en Italie en deux vagues. La première, en 1973, s'incarne principalement sous le nom d'« Autonomia Operaia » (Autonomie ouvrière), en référence au concept d'« autonomie ouvrière » ou d'« autonomie prolétarienne ». Une deuxième vague de l'« autonomie italienne» a lieu en 1977. Celle-ci se distancie nettement de l'opéraïsme et du marxisme en général et se veut « créative ». (fr)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 9028197 (xsd:integer)
dbo:wikiPageInterLanguageLink
dbo:wikiPageLength
  • 7343 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 980393755 (xsd:integer)
dbo:wikiPageWikiLink
dbp:wikiPageUsesTemplate
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Die Autonomia war eine soziale Bewegung im Italien der 1970er Jahre, die sich aus Arbeitern, Studenten und Jugendlichen zusammensetzte. Zu den Kennzeichen der Autonomia gehörten der Kampf gegen die Arbeit, die Ablehnung etablierter Politikformen (Parteipolitik) und Institutionen (auch der traditionellen Gewerkschaften), die Nichtanerkennung der bürgerlichen Legalität und des staatlichen Gewaltmonopols, die direkte Aneignung der gesellschaftlichen Bedürfnisse (durch „“, kollektives Schwarzfahren, Hausbesetzungen, Mietstreiks etc.) sowie eigene Strukturen einer autonomen Gegenkultur (centri sociali, eigene Verlage, freie Radios und alternative Medien). Die Bewegung der Autonomen in Deutschland bezieht sich historisch auf die Erfahrungen der italienischen Autonomia. (de)
  • Autonomia Operaia was an Italian leftist movement particularly active from 1976 to 1978. It took an important role in the autonomist movement in the 1970s, aside earlier organisations such as Potere Operaio, created after May 1968, and Lotta Continua. (en)
  • Le mouvement autonome se cristallise en Italie en deux vagues. La première, en 1973, s'incarne principalement sous le nom d'« Autonomia Operaia » (Autonomie ouvrière), en référence au concept d'« autonomie ouvrière » ou d'« autonomie prolétarienne ». Une deuxième vague de l'« autonomie italienne» a lieu en 1977. Celle-ci se distancie nettement de l'opéraïsme et du marxisme en général et se veut « créative ». (fr)
rdfs:label
  • Autonomia (de)
  • Autonomia Operaia (en)
  • Mouvement autonome en Italie (fr)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of