About: Syncretistic controversy     Goto   Sponge   NotDistinct   Permalink

An Entity of Type : yago:Event100029378, within Data Space : dbpedia.org associated with source document(s)
QRcode icon
http://dbpedia.org/describe/?url=http%3A%2F%2Fdbpedia.org%2Fresource%2FSyncretistic_controversy

The syncretistic controversy was the theological debate provoked by the efforts of Georg Calixt and his supporters to secure a basis on which the Lutherans could make overtures to the Roman Catholic and the Reformed Churches. It lasted from 1640 to 1686.

AttributesValues
rdf:type
rdfs:label
  • Synkretistischer Streit
  • Syncretistic controversy
rdfs:comment
  • The syncretistic controversy was the theological debate provoked by the efforts of Georg Calixt and his supporters to secure a basis on which the Lutherans could make overtures to the Roman Catholic and the Reformed Churches. It lasted from 1640 to 1686.
  • Der Synkretistische Streit war eine Auseinandersetzung zwischen lutherischen Irenikern und Zeloten. Der im Humanismus positiv besetzte Begriff Synkretismus (Erasmus: friedliches Verhalten relativer Gegner) wird von orthodoxen Lutheranern (Abraham Calov u. a. in Wittenberg) gegen die um Aussöhnung bemühten Lutheraner (vor allem Georg Calixt in Helmstedt) im abschätzigen Sinn verwendet. Der Streit wurde nicht nur gegen Calixt, sondern auch innerhalb des orthodoxen Lagers, u. a. zwischen Calov und Johann Musäus ausgefochten. Er zog sich in mehreren Phasen bis zu Calovs Tod 1686 hin.
foaf:isPrimaryTopicOf
dct:subject
Wikipage page ID
Wikipage revision ID
Link from a Wikipage to another Wikipage
sameAs
dbp:wikiPageUsesTemplate
has abstract
  • Der Synkretistische Streit war eine Auseinandersetzung zwischen lutherischen Irenikern und Zeloten. Der im Humanismus positiv besetzte Begriff Synkretismus (Erasmus: friedliches Verhalten relativer Gegner) wird von orthodoxen Lutheranern (Abraham Calov u. a. in Wittenberg) gegen die um Aussöhnung bemühten Lutheraner (vor allem Georg Calixt in Helmstedt) im abschätzigen Sinn verwendet. Der Streit entzündete sich maßgeblich an Calixts „consensus quinquesaecularis“. Entsetzt über die Gräuel des Dreißigjährigen Krieges wollte er eine für alle Konfessionen gültige Basis finden, um die damaligen Streitigkeiten zu beenden. Diese Basis meinte er im Apostolischen Glaubensbekenntnis und den kirchlichen Lehrentscheidungen der ersten fünf Jahrhunderte gefunden zu haben. Die besonders streng orthodox-lutherischen Wittenberger Theologen warfen Calixt daraufhin vor, er relativiere Luther und die Reformation. Was er betreibe, sei Religionsmengerei (Synkretismus). Calixt bezeichneten sie gar als einen Kryptokatholiken. Der Streit wurde nicht nur gegen Calixt, sondern auch innerhalb des orthodoxen Lagers, u. a. zwischen Calov und Johann Musäus ausgefochten. Er zog sich in mehreren Phasen bis zu Calovs Tod 1686 hin. Als kirchengeschichtlicher Ertrag dieses Streites gilt die Herausbildung des Begriffs „lutherische Kirche“ und dass sich das Luthertum endgültig für die Existenz einer „partikularen lutherischen Kirche“ entschied.
  • The syncretistic controversy was the theological debate provoked by the efforts of Georg Calixt and his supporters to secure a basis on which the Lutherans could make overtures to the Roman Catholic and the Reformed Churches. It lasted from 1640 to 1686.
prov:wasDerivedFrom
page length (characters) of wiki page
is foaf:primaryTopic of
is Link from a Wikipage to another Wikipage of
is Wikipage redirect of
Faceted Search & Find service v1.17_git51 as of Sep 16 2020


Alternative Linked Data Documents: PivotViewer | iSPARQL | ODE     Content Formats:       RDF       ODATA       Microdata      About   
This material is Open Knowledge   W3C Semantic Web Technology [RDF Data] Valid XHTML + RDFa
OpenLink Virtuoso version 08.03.3321 as of Jun 2 2021, on Linux (x86_64-generic-linux-glibc25), Single-Server Edition (61 GB total memory)
Data on this page belongs to its respective rights holders.
Virtuoso Faceted Browser Copyright © 2009-2021 OpenLink Software