XY is a gay men's magazine, relaunched in 2016, which has been published in the United States since 1996. XY started as a gay male youth-oriented magazine and social network. Its name is a reference to the XY chromosome pair found in males. XY published issue 50 in October 2016 (with its original staff) after an eight-year hiatus since 2008, during which most of its staff published as B Magazine.

Property Value
dbo:abstract
  • XY is a gay men's magazine, relaunched in 2016, which has been published in the United States since 1996. XY started as a gay male youth-oriented magazine and social network. Its name is a reference to the XY chromosome pair found in males. XY published issue 50 in October 2016 (with its original staff) after an eight-year hiatus since 2008, during which most of its staff published as B Magazine. (en)
  • XY war ein in den Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlichtes Magazin. Sein Name war ein Verweis auf die XY-Chromosomen beim männlichen Geschlecht. Die Zielgruppe waren junge homosexuelle Männer. Das Magazin erschien ab dem Jahr 1996 bis 2007. Die zugehörige Website XY.com ging im Jahr 2009 offline. Der Großteil der Mitarbeiter arbeitet heute beim BMagazine. Auf dem Cover des Magazins waren Models wie Marcus Schenkenberg und Lars Burmeister. XY wurde von Peter Ian Cummings in San Francisco im Jahr 1996 gegründet, im Jahr 2001 wurde der Sitz nach San Diego, Kalifornien und im Jahr 2004 nach West Hollywood, Kalifornien verlegt. Es erschienen vier Ausgaben im Jahr. Das Magazin enthielt politische und kulturelle Artikel, Bilder und Beiträge von Lesern. Es waren beliebte Comic-Serien enthalten, wie Tough Love von Abby Denson und Joe Boy von Joe Phillips. Seit seiner Gründung im Jahr 1996 bis 2007 wurden 49 Ausgaben veröffentlicht. In XY 49 (die Ausgabe Winter 2008) gab Gründungsredakteur Peter Ian Cummings an, dass er das Magazin aus persönlichen Gründen verlasse und dass er und seine Investoren nach einem neuen Team suchten.Nach einer erschöpfenden Suche konnten keine geeigneten Käufer gefunden werden, dadurch blieb das Magazin bis 2010 in der Schwebe, bis Cummings Konkurs anmeldete. In dem Insolvenzverfahren erließ die Datenschutzabteilung der Federal Trade Commission (FTC) eine Bundeszulassungsbestimmung, dass alle Daten von Kunden zerstört werden müssen, um die Privatsphäre der Kunden zu schützen. (de)
dbo:circulation
  • 44000 (xsd:integer)
dbo:type
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 364498 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 743330698 (xsd:integer)
dbp:<br>Editor,Publisher(19962008)_
dbp:caption
  • Sample cover of XY
dbp:format
  • Glossy Magazine
dbp:foundation
  • 1996 (xsd:integer)
dbp:headquarters
  • West Hollywood, CA
dbp:logo
  • 150 (xsd:integer)
dbp:owners
  • XY Magazine
dbp:political
  • Left
dbp:website
  • www.xymag.org
dbp:wordnet_type
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • XY is a gay men's magazine, relaunched in 2016, which has been published in the United States since 1996. XY started as a gay male youth-oriented magazine and social network. Its name is a reference to the XY chromosome pair found in males. XY published issue 50 in October 2016 (with its original staff) after an eight-year hiatus since 2008, during which most of its staff published as B Magazine. (en)
  • XY war ein in den Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlichtes Magazin. Sein Name war ein Verweis auf die XY-Chromosomen beim männlichen Geschlecht. Die Zielgruppe waren junge homosexuelle Männer. Das Magazin erschien ab dem Jahr 1996 bis 2007. Die zugehörige Website XY.com ging im Jahr 2009 offline. Der Großteil der Mitarbeiter arbeitet heute beim BMagazine. Auf dem Cover des Magazins waren Models wie Marcus Schenkenberg und Lars Burmeister. (de)
rdfs:label
  • XY (magazine) (en)
  • XY (Magazin) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • XY Magazine (en)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of