The Verhofstadt II Government was the federal government of Belgium from 12 July 2003 to 21 December 2007. It was the second government headed by Prime Minister Guy Verhofstadt (VLD). It was formed after the 2003 general election. It consisted of the Flemish Liberals and Democrats (VLD), the French-speaking Liberal Reformist Party (MR), the Flemish Socialist Party (SP.a) and the French-speaking Socialist Party (PS). Because it comprised liberals and socialists it was also known as a "purple" coalition. It was a continuation of the Verhofstadt I Government but without the Green parties.

Property Value
dbo:abstract
  • Verhofstadt II est le nom du gouvernement belge mis en place le 12 juillet 2003 et formé par une coalition (dite violette) associant les familles socialistes (PS, francophone, et sp.a, flamand) et libérales (VLD, flamand, et MR, francophone). Elle associe également le petit parti nationaliste flamand SPIRIT, qui s'était présenté en cartel avec le sp.a. Ce gouvernement succède au gouvernement Verhofstadt I (dit gouvernement arc-en-ciel). Il a été remanié le 20 juillet 2004, à la suite des élections régionales et européennes, et le 17 octobre 2005, à la suite du départ du vice-Premier ministre Johan Vande Lanotte (sp.a). D'autres remaniements mineurs sont intervenus également. Lui succède en principe jusqu'au 23 mars 2008 (Pâques) le Gouvernement intérimaire Verhofstadt III, intérimaire jusqu'à la formation d'un gouvernement « définitif » Leterme I qui sera amené à effectuer des réformes sur le plan de la réforme communautaire et économique. (fr)
  • Die belgische Regierung Verhofstadt II war vom 12. Juli 2003 bis zum 21. Dezember 2007 im Amt. Am 14. Juli 2003 sprach ihr die Abgeordnetenkammer das Vertrauen aus. Die Regierung bestand aus fünfzehn Ministern (Premierminister einbegriffen) und sechs Staatssekretären. Diese zweite von Guy Verhofstadt (VLD) geführte Regierung setze sich einerseits aus flämischen und frankophonen Liberalen (VLD und MR) und andererseits aus flämischen und frankophonen Sozialisten (sp.a und PS) zusammen. Sie erhielt den Namen „violette Regierung“ (ndl. paars, frz. violette) in Anlehnung an die Mischung zwischen blau und rot (den Farben der bildenden Parteien). Zudem wurde die Partei Spirit, die kleine Kartellpartnerin der sp.a und Splitterpartei der ehemaligen flämisch-nationalistischen Volksunie, an der Regierung beteiligt. Die Regierung Verhofstadt II war die Nachfolgerin der Regierung Verhofstadt I, die ihrerseits aus Liberalen, Sozialisten und Grünen zusammengestellt war (sogenannte „Regenbogen-Koalition“). Da die letztgenannten nach den Wahlen vom 18. Mai 2003 nicht mehr notwendig für die Bildung einer Mehrheit im föderalen Parlament waren, beschlossen Liberale und Sozialisten, alleine die Regierung zu stellen. Die Regierung wurde nach 35 Tagen der Verhandlung gebildet. Während ihrer Laufzeit wurden in der Regierung Verhofstadt II zwei Mal tiefgreifende personelle Veränderungen vorgenommen. Zuerst am 18. Juli 2004 nach den Regional- und Europawahlen, infolge derer der frankophone Liberale Louis Michel in die Europäische Kommission entsandt wurde und verschiedene Minister die Föderalregierung verließen, um den Regierungen der Gemeinschaften und Regionen beizutreten. Und daraufhin ein zweites Mal am 17. Oktober 2005 als der flämische Sozialist Johan Vande Lanotte zurücktrat, nachdem er zum Parteipräsidenten der sp.a gewählt wurde. Als scheidende Regierung verließen schließlich Armand De Decker und Rudy Demotte die Regierung, um ihr Amt als respektive Präsident des Senats und Ministerpräsident der Wallonischen Region anzutreten. Bei den Wahlen vom 10. Juni 2007 verloren die Liberalen und Sozialisten ihre Mehrheit im Parlament. Die Regierung blieb jedoch offiziell bis Dezember 2007 als scheidende Regierung im Amt, da es dem damaligen designierten Regierungsbildner Yves Leterme (CD&V-N-VA) nicht gelang, eine neue Regierung aufzustellen. Am 21. Dezember 2007 bildete Guy Verhofstadt schließlich auf Wunsch des Königs die „Übergangsregierung“ Verhofstadt III, um das Land von der festgefahrenen Situation zu befreien, und löste somit offiziell die Regierung Verhofstadt II auf. (de)
  • De Regering-Verhofstadt II was van 12 juli 2003 tot 21 december 2007 de federale regering van België. Ze werd gevormd na de verkiezingen van mei 2003. In de regering zaten de VLD/MR en sp.a/PS, waardoor de regering ook wel Paars I werd genoemd. Omdat in 2004 verkiezingen voor het Vlaamse en Europese parlement werden gehouden en een aantal ministers uit de federale regering naar de gemeenschaps- en gewestregeringen en Europa vertrok, werd de regering na deze herschikking ook wel Verhofstadt II bis genoemd. De regering werd voorafgegaan door de Regering-Verhofstadt I en opgevolgd door de Regering-Verhofstadt III. (nl)
  • The Verhofstadt II Government was the federal government of Belgium from 12 July 2003 to 21 December 2007. It was the second government headed by Prime Minister Guy Verhofstadt (VLD). It was formed after the 2003 general election. It consisted of the Flemish Liberals and Democrats (VLD), the French-speaking Liberal Reformist Party (MR), the Flemish Socialist Party (SP.a) and the French-speaking Socialist Party (PS). Because it comprised liberals and socialists it was also known as a "purple" coalition. It was a continuation of the Verhofstadt I Government but without the Green parties. (en)
dbo:wikiPageID
  • 33943079 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 726630729 (xsd:integer)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • The Verhofstadt II Government was the federal government of Belgium from 12 July 2003 to 21 December 2007. It was the second government headed by Prime Minister Guy Verhofstadt (VLD). It was formed after the 2003 general election. It consisted of the Flemish Liberals and Democrats (VLD), the French-speaking Liberal Reformist Party (MR), the Flemish Socialist Party (SP.a) and the French-speaking Socialist Party (PS). Because it comprised liberals and socialists it was also known as a "purple" coalition. It was a continuation of the Verhofstadt I Government but without the Green parties. (en)
  • Die belgische Regierung Verhofstadt II war vom 12. Juli 2003 bis zum 21. Dezember 2007 im Amt. Am 14. Juli 2003 sprach ihr die Abgeordnetenkammer das Vertrauen aus. Die Regierung bestand aus fünfzehn Ministern (Premierminister einbegriffen) und sechs Staatssekretären. (de)
  • Verhofstadt II est le nom du gouvernement belge mis en place le 12 juillet 2003 et formé par une coalition (dite violette) associant les familles socialistes (PS, francophone, et sp.a, flamand) et libérales (VLD, flamand, et MR, francophone). Elle associe également le petit parti nationaliste flamand SPIRIT, qui s'était présenté en cartel avec le sp.a. Ce gouvernement succède au gouvernement Verhofstadt I (dit gouvernement arc-en-ciel). (fr)
  • De Regering-Verhofstadt II was van 12 juli 2003 tot 21 december 2007 de federale regering van België. Ze werd gevormd na de verkiezingen van mei 2003. In de regering zaten de VLD/MR en sp.a/PS, waardoor de regering ook wel Paars I werd genoemd. Omdat in 2004 verkiezingen voor het Vlaamse en Europese parlement werden gehouden en een aantal ministers uit de federale regering naar de gemeenschaps- en gewestregeringen en Europa vertrok, werd de regering na deze herschikking ook wel Verhofstadt II bis genoemd. (nl)
rdfs:label
  • Regierung Verhofstadt II (de)
  • Gouvernement Verhofstadt II (fr)
  • Regering-Verhofstadt II (nl)
  • Verhofstadt II Government (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is dbp:afterElection of
is dbp:beforeElection of
is dbp:successor of
is foaf:primaryTopic of