Tadatsugu Taniguchi (谷口 維紹 Taniguchi Tadatsugu, born January 1, 1948 in Wakayama Prefecture) is a Japanese immunologist known for his pioneer research on Interferons and Interferon regulatory factors.

Property Value
dbo:abstract
  • Tadatsugu Taniguchi (jap. 谷口 維紹, Taniguchi Tadatsugu; * 1. Januar 1948 in der Präfektur Wakayama) ist ein japanischer Immunologe, der für Forschungen über Interferone bekannt ist. Taniguchi studierte Biologie an der Universität Tokio (Bachelor 1971), arbeitete 1972 bis 1974 am Labor für Biochemie der Universität Neapel und ging danach an die Universität Zürich, wo er bei Charles Weissmann in Molekularbiologie promoviert wurde (mit einer Arbeit über die Q -Phage unter anderem mit der Klonierung von dessen RNA-Genom in einem Plasmid und punktspezifischer Mutagenese). Ab 1978 war er am Krebsforschungszentrum in Tokio, wo ihm mit der Sequenzierung der Aminosäuresequenz (über die cDNA) von Interferon Beta (damals Fibroblasten-Interferon genannt) ein Durchbruch gelang (während gleichzeitig in Weissmanns Labor das Interferon-Alpha-Gen sequenziert wurde und andere Gruppen, wie die von Walter Fiers ebenfalls Interferon Beta klonten). Zwei Jahre lang war er Visiting Associate Professor am New York University Medical Center und ab 1984 war er Professor für Molekular- und Zellbiologie an der Universität Ōsaka. Seit 1995 ist er Professor an der Medizinischen Fakultät der Universität Tokio. Außerdem ist er Adjunct Professor an der New York University Medical School. Taniguchi erforschte vor allem die Wirkungsweise von Interferonen und er entdeckte die Transkriptionsfaktoren (IRF-Transkriptionsfaktoren, Interferon Regulatory Factor), die die Interferon-Antwort der Zelle auf Virusinfektionen regulieren. Bekannt sind neun solche Faktoren, deren erster 1988 entdeckt wurde. Er charakterisierte auch Interleukin-2 und dessen Wirkmechanismus. 1991 erhielt er den Robert-Koch-Preis, 1986 den Hammer Prize, 1988 den Behring-Kitasato Preis, 1988 den Milstein Award, 1989 den Asahi-Preis und den Osaka-Wissenschaftspreis, 1994 den Uehara-Preis, 1996 den Fujihara-Preis, 1997 den Keio Medical Science Prize und 2006 den Pezcoller-Preis. Er wurde 2007 Ehrendoktor der Universität Zürich. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences und des japanischen Wissenschaftsrats. (de)
  • 谷口 維紹(たにぐち ただつぐ、1948年1月1日 - )は日本の分子免疫学者。東京大学教授。和歌山県出身。 世界ではじめてインターフェロン-β,インターロイキン2の遺伝子を分離し、その構造を解明した。 (ja)
  • 谷口維紹(日语:谷口 維紹/タニグチ タダツグ Taniguchi Tadatsugu,1948年1月1日-),日本免疫學家、腫瘤學家、分子生物學家,美國國家科學院外籍院士。現任東京大學特任教授、紐約大學醫學院兼任教授。文化功勞者。 谷口教授是干擾素與干擾素調節因子的先驅,曾獲得德國醫學最高獎羅伯·柯霍獎的「科霍獎」,也是國際期刊《美国国家科学院院刊》、《eLife》、《Immunity (journal)》的編輯。 (zh)
  • Tadatsugu Taniguchi (谷口 維紹 Taniguchi Tadatsugu, born January 1, 1948 in Wakayama Prefecture) is a Japanese immunologist known for his pioneer research on Interferons and Interferon regulatory factors. (en)
dbo:almaMater
dbo:award
dbo:birthDate
  • 1948-01-01 (xsd:date)
  • 1948-1-1
dbo:birthPlace
dbo:doctoralAdvisor
dbo:field
dbo:knownFor
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 40764246 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 706243051 (xsd:integer)
dbp:nationality
  • Japanese
dbp:nativeName
  • 谷口 維紹
dbp:nativeNameLang
  • ja
dbp:workInstitutions
dct:description
  • Japanese immunologist (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • 谷口 維紹(たにぐち ただつぐ、1948年1月1日 - )は日本の分子免疫学者。東京大学教授。和歌山県出身。 世界ではじめてインターフェロン-β,インターロイキン2の遺伝子を分離し、その構造を解明した。 (ja)
  • 谷口維紹(日语:谷口 維紹/タニグチ タダツグ Taniguchi Tadatsugu,1948年1月1日-),日本免疫學家、腫瘤學家、分子生物學家,美國國家科學院外籍院士。現任東京大學特任教授、紐約大學醫學院兼任教授。文化功勞者。 谷口教授是干擾素與干擾素調節因子的先驅,曾獲得德國醫學最高獎羅伯·柯霍獎的「科霍獎」,也是國際期刊《美国国家科学院院刊》、《eLife》、《Immunity (journal)》的編輯。 (zh)
  • Tadatsugu Taniguchi (谷口 維紹 Taniguchi Tadatsugu, born January 1, 1948 in Wakayama Prefecture) is a Japanese immunologist known for his pioneer research on Interferons and Interferon regulatory factors. (en)
  • Tadatsugu Taniguchi (jap. 谷口 維紹, Taniguchi Tadatsugu; * 1. Januar 1948 in der Präfektur Wakayama) ist ein japanischer Immunologe, der für Forschungen über Interferone bekannt ist. Taniguchi studierte Biologie an der Universität Tokio (Bachelor 1971), arbeitete 1972 bis 1974 am Labor für Biochemie der Universität Neapel und ging danach an die Universität Zürich, wo er bei Charles Weissmann in Molekularbiologie promoviert wurde (mit einer Arbeit über die Q (de)
rdfs:label
  • Tadatsugu Taniguchi (de)
  • 谷口維紹 (ja)
  • 谷口維紹 (zh)
  • Tadatsugu Taniguchi (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Tadatsugu Taniguchi (en)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of