The Sundveda Hoard (Swedish: Sundvedaskatten) is a Viking Age deposit of 482 silver coins found in 2008 in Sundveda between Märsta and Sigtuna, not far from Stockholm in Sweden. It is the largest silver hoard found in the Mälaren region since 1827.

Property Value
dbo:abstract
  • Der Hortfund von Sundveda (schwedisch Sundvedaskatten) wurde 2008 bei der Ausgrabung eines steinzeitlichen Grabes in Steningehöjden, östlich von Sigtuna in Uppland in Schweden gefunden. Der Münzschatz ist der größte in Uppland gefundene Silberhort seit dem Jahre 1827. Er besteht aus 481 orientalischen Silbermünzen und einigen wenigen Münzen aus Westeuropa. Die orientalischen Münzen wurden zumeist in Damaskus und Bagdad geprägt. Einige stammen auch aus Nordafrika. Die iranischen Münzen stammen aus der Sassanidenzeit vor der Islamisierung Persiens. Die Münzprägungen stammen alle aus den Jahren 600 bis 840 n. Chr. und die Münzen wurden wahrscheinlich in oder nach der Mitte des 9. Jahrhunderts, während der Wikingerzeit, in einem Steinhügelgrab aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. vergraben. 50 Meter südlich lag die Wikingersiedlung Sundvedas. (de)
  • The Sundveda Hoard (Swedish: Sundvedaskatten) is a Viking Age deposit of 482 silver coins found in 2008 in Sundveda between Märsta and Sigtuna, not far from Stockholm in Sweden. It is the largest silver hoard found in the Mälaren region since 1827. (en)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 51739215 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 743454565 (xsd:integer)
dct:subject
georss:point
  • 59.6196 17.8009
rdf:type
rdfs:comment
  • The Sundveda Hoard (Swedish: Sundvedaskatten) is a Viking Age deposit of 482 silver coins found in 2008 in Sundveda between Märsta and Sigtuna, not far from Stockholm in Sweden. It is the largest silver hoard found in the Mälaren region since 1827. (en)
  • Der Hortfund von Sundveda (schwedisch Sundvedaskatten) wurde 2008 bei der Ausgrabung eines steinzeitlichen Grabes in Steningehöjden, östlich von Sigtuna in Uppland in Schweden gefunden. Der Münzschatz ist der größte in Uppland gefundene Silberhort seit dem Jahre 1827. Er besteht aus 481 orientalischen Silbermünzen und einigen wenigen Münzen aus Westeuropa. Die orientalischen Münzen wurden zumeist in Damaskus und Bagdad geprägt. Einige stammen auch aus Nordafrika. Die iranischen Münzen stammen aus der Sassanidenzeit vor der Islamisierung Persiens. Die Münzprägungen stammen alle aus den Jahren 600 bis 840 n. Chr. und die Münzen wurden wahrscheinlich in oder nach der Mitte des 9. Jahrhunderts, während der Wikingerzeit, in einem Steinhügelgrab aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. vergraben. (de)
rdfs:label
  • Hortfund von Sundveda (de)
  • Sundveda Hoard (en)
owl:sameAs
geo:geometry
  • POINT(17.800899505615 59.619598388672)
geo:lat
  • 59.619598 (xsd:float)
geo:long
  • 17.800900 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of