Rob Moroso (September 26, 1968 – September 30, 1990) was a NASCAR racing driver who was champion of the NASCAR Busch Series (now Xfinity Series) in 1989, and was posthumously awarded the 1990 NASCAR Winston Cup (now Sprint Cup Series) Rookie of the Year award. A promising young driver, he and another driver were killed when Moroso was driving under the influence at excessive speeds on roads near his hometown of Terrell, North Carolina.

Property Value
dbo:abstract
  • Rob Moroso (September 26, 1968 – September 30, 1990) was a NASCAR racing driver who was champion of the NASCAR Busch Series (now Xfinity Series) in 1989, and was posthumously awarded the 1990 NASCAR Winston Cup (now Sprint Cup Series) Rookie of the Year award. A promising young driver, he and another driver were killed when Moroso was driving under the influence at excessive speeds on roads near his hometown of Terrell, North Carolina. Born in Greenwich, Connecticut, he was the son of Dick Moroso, founder of Moroso Performance, suppliers of aftermarket automotive parts, and former owner of Moroso Motorsports Park in Jupiter, Florida. (en)
  • Moroso begann seine NASCAR-Karriere in der Busch Grand National Series, der heutigen Nationwide Series. Am 28. September 1986, seinem 18. Geburtstag, gab er sein Debüt im Roses Stores 150 auf dem Orange County Speedway. Er fuhr dabei in einem Oldsmobile mit der Startnummer 23, mit dem er von Platz sechs startete. Nach 56 Runden fiel er aufgrund von Aufhängungsproblemen aus. Er bestritt im selben Jahr noch ein weiteres Rennen auf dem North Carolina Speedway, welches er auf dem 18. Platz beendete. Obwohl er bis zum damaligen Zeitpunkt nur an zwei Rennen teilgenommen hatte, erhielt er in der Saison 1987 einen Stammplatz im Team seines Vaters Dick Moroso. Wie auch im Vorjahr fuhr er einen Oldsmobile. Von den 25 Rennen, die er bestritt, beendete er zwei in den Top-5 und acht in den Top-10. In der Gesamtwertung belegte er am Saisonende den 15. Platz. Auch die Rennen der Saison 1988 bestritt Moroso im Wagen seines Vaters. Am 2. Juli 1988 gewann er das Myrtle Beach 200 auf dem Myrtle Beach Speedway. Dies war sein erster Sieg in der Busch Grand National Series. Ein weiterer folgte noch im selben Jahr im All Pro 300 auf dem Charlotte Motor Speedway, der heute als Lowe’s Motor Speedway bekannt ist. Mit zehn Top-5 und 18 Top-10 Ergebnissen belegte er am Saisonende den zweiten Platz der Gesamtwertung hinter Tommy Ellis. In der Saison 1989 kämpfte er von Anfang an um den Titel. Im Laufe der Saison gelang es ihm vier Rennen zu gewinnen. Nach dem vorletzten Saisonrennen lag er 19 Punkte hinter Tommy Houston auf Platz zwei in der Gesamtwertung. Houston musste im letzten Saisonrennen, welches am 29. Oktober auf dem Martinsville Speedway stattfand, frühzeitig mit einem Motorschaden aufgeben und mit ansehen, wie Moroso seinen Wagen sicher auf Platz drei ins Ziel brachte und damit die Meisterschaft gewann. Moroso war zu dem Zeitpunkt der jüngste Meister der NASCAR-Geschichte. Er wurde nach Saisonende zum Most Popular Driver, dem beliebtesten Fahrer, gekürt. (de)
dbo:birthDate
  • 1968-9-26
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1990-9-30
dbo:wikiPageID
  • 1453173 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 737684286 (xsd:integer)
dbp:achievements
  • 1989 (xsd:integer)
dbp:after
dbp:awards
  • 1989 (xsd:integer)
dbp:before
dbp:bestBuschPos
  • 1.0
dbp:bestCupPos
  • 30 (xsd:integer)
dbp:birthDate
  • 1968-09-26 (xsd:date)
dbp:birthPlace
dbp:buschPoles
  • 9 (xsd:integer)
dbp:buschTopTens
  • 42 (xsd:integer)
dbp:buschWins
  • 6 (xsd:integer)
dbp:cupPoles
  • 0 (xsd:integer)
dbp:cupTopTens
  • 1 (xsd:integer)
dbp:cupWins
  • 0 (xsd:integer)
dbp:deathCause
dbp:deathDate
  • 1990-09-30 (xsd:date)
dbp:deathPlace
  • Near Mooresville, North Carolina
dbp:firstBuschRace
  • 1986 (xsd:integer)
dbp:firstBuschWin
  • 1988 (xsd:integer)
dbp:firstCupRace
  • 1988 (xsd:integer)
dbp:lastBuschRace
  • 1989 (xsd:integer)
dbp:lastBuschWin
  • 1989 (xsd:integer)
dbp:lastCupRace
  • 1990 (xsd:integer)
dbp:name
  • Robert Moroso
dbp:title
dbp:totalBuschRaces
  • 86 (xsd:integer)
dbp:totalCupRaces
  • 29 (xsd:integer)
dbp:updated
  • 2012-03-04 (xsd:date)
dbp:wordnet_type
dbp:years
  • 1989 (xsd:integer)
  • 1990 (xsd:integer)
dbp:yearsInBusch
  • 4 (xsd:integer)
dbp:yearsInCup
  • 3 (xsd:integer)
dct:description
  • American racing driver (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Rob Moroso (September 26, 1968 – September 30, 1990) was a NASCAR racing driver who was champion of the NASCAR Busch Series (now Xfinity Series) in 1989, and was posthumously awarded the 1990 NASCAR Winston Cup (now Sprint Cup Series) Rookie of the Year award. A promising young driver, he and another driver were killed when Moroso was driving under the influence at excessive speeds on roads near his hometown of Terrell, North Carolina. (en)
  • Moroso begann seine NASCAR-Karriere in der Busch Grand National Series, der heutigen Nationwide Series. Am 28. September 1986, seinem 18. Geburtstag, gab er sein Debüt im Roses Stores 150 auf dem Orange County Speedway. Er fuhr dabei in einem Oldsmobile mit der Startnummer 23, mit dem er von Platz sechs startete. Nach 56 Runden fiel er aufgrund von Aufhängungsproblemen aus. Er bestritt im selben Jahr noch ein weiteres Rennen auf dem North Carolina Speedway, welches er auf dem 18. Platz beendete. (de)
rdfs:label
  • Rob Moroso (en)
  • Rob Moroso (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Rob (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Rob Moroso (en)
foaf:surname
  • Moroso (en)
is dbp:after of
is dbp:before of
is foaf:primaryTopic of