A receptor potential, also known as a generator potential, a type of graded potential, is the transmembrane potential difference produced by activation of a sensory receptor. A receptor potential is often produced by sensory transduction. It is generally a depolarizing event resulting from inward current flow. The influx of current will often bring the membrane potential of the sensory receptor towards the threshold for triggering an action potential.

Property Value
dbo:abstract
  • A receptor potential, also known as a generator potential, a type of graded potential, is the transmembrane potential difference produced by activation of a sensory receptor. A receptor potential is often produced by sensory transduction. It is generally a depolarizing event resulting from inward current flow. The influx of current will often bring the membrane potential of the sensory receptor towards the threshold for triggering an action potential. An example of a receptor potential is in a taste bud, where taste is converted into an electrical signal sent to the brain. When stimulated, the taste bud triggers the release of neurotransmitter through exocytosis of synaptic vesicles from the presynaptic membrane. The neurotransmitter molecules diffuse across the synaptic cleft to the postsynaptic membrane of the primary sensory neuron, where they elicit an action potential. (en)
  • Das Rezeptorpotential (lateinisch receptor ‚Aufnehmer‘, ‚Empfänger‘ und lateinisch potentialis ‚nach Vermögen‘, ‚tätig wirkend‘) – oft wird Generatorpotential als Synonym verwendet – bezeichnet eine membranelektrische Antwort der Rezeptoren auf einen Reiz. Einige Autoren unterscheiden zwischen Rezeptorpotential und Generatorpotential: Eine Depolarisation in der Membran eines sensorischen Neurons wird Generatorpotential genannt. Ein Rezeptorpotential wird hingegen in der Membran einer Rezeptorzelle hervorgerufen. Das Rezeptorpotential ist eine unmittelbare Folge des Transduktionsprozesses, der Umwandlung von Reizenergie in körpereigene Erregung. Der Verlauf des Rezeptorpotentials bei Anwendung eines standardisierten Reizes (z. B. der Sprungreiz) ist für die verschiedenen Rezeptoren unterschiedlich. Typisch ist ein aus einem Proportional- und Differentialanteil (siehe Differentialquotientenempfindlichkeit, Proportionalverhalten) zusammengesetztes Potential. Das Rezeptorpotential ist meist eine Folge der Öffnung von Natriumkanälen (die Ausschüttung der Natrium-Ionen ist die eigentliche Erregung) in der Rezeptorzelle. Eine Ausnahme bildet das Rezeptorpotential der Fotorezeptoren, bei denen das eigentliche Rezeptorpotential eine durch Schließen der Natriumkanäle ausgelöste Hyperpolarisation ist. Das Rezeptorpotential folgt nicht dem Alles-oder-nichts-Gesetz, d. h. es wächst graduell mit der Stärke des Reizes. Bei dem Erreichen eines bestimmten Schwellenwertes (Schwellenpotential) erfolgt dann ein Aktionspotential, welches aber (wie fast alle Aktionspotentiale) dem Alles-oder-nichts-Gesetz folgt. Ebenfalls besitzt das Rezeptorpotential keine Refraktärzeit. (de)
dbo:wikiPageID
  • 563387 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 727543891 (xsd:integer)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • A receptor potential, also known as a generator potential, a type of graded potential, is the transmembrane potential difference produced by activation of a sensory receptor. A receptor potential is often produced by sensory transduction. It is generally a depolarizing event resulting from inward current flow. The influx of current will often bring the membrane potential of the sensory receptor towards the threshold for triggering an action potential. (en)
  • Das Rezeptorpotential (lateinisch receptor ‚Aufnehmer‘, ‚Empfänger‘ und lateinisch potentialis ‚nach Vermögen‘, ‚tätig wirkend‘) – oft wird Generatorpotential als Synonym verwendet – bezeichnet eine membranelektrische Antwort der Rezeptoren auf einen Reiz. Einige Autoren unterscheiden zwischen Rezeptorpotential und Generatorpotential: Eine Depolarisation in der Membran eines sensorischen Neurons wird Generatorpotential genannt. Ein Rezeptorpotential wird hingegen in der Membran einer Rezeptorzelle hervorgerufen. (de)
rdfs:label
  • Receptor potential (en)
  • Rezeptorpotential (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of