Paul Christoph Hennings (November 27, 1841 – October 14, 1908) was a German mycologist and herbarium curator. He discovered the study of cryptogams and mushrooms as a volunteer at the botanical garden. Although circumstances initially prevented him to study in that area, he later returned to natural sciences and eventually rose to a position at the largest herbarium in Germany. Originally interested in all non-higher plants, he specialised into mushrooms and became particularly versed in tropical species sent from abroad.

Property Value
dbo:abstract
  • Paul Christoph Hennings ( 27 de noviembre de 1841, Berlín- 14 de octubre de 1908, ibíd.) fue un micólogo, briólogo, algólogo, y botánico alemán. Estudió criptógamas y setas en el jardín botánico. Aunque las circunstancias impidieron inicialmente que él estudiara en esa zona, más tarde regresó a las ciencias naturales y, finalmente, fue elevado a una posición en el herbario más grande en Alemania. Originalmente interesado en todas las plantas, se especializó en los champiñones y se hizo particularmente versado en las especies tropicales enviados desde el extranjero. (es)
  • Paul Christoph Hennings (* 27. November 1841 in Heide (Holstein); † 14. Oktober 1908 in Berlin) war ein autodidaktischer deutscher Botaniker und Mykologe. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Henn.“. Hennings besuchte das Gymnasium in Meldorf, war jedoch bereits in der dritten Klasse gezwungen dieses 1860 ohne Abschluss zu verlassen. Er erhielt um 1861 ein Volontariat am Botanischen Garten Kiel. Dank der Förderung des dortigen Direktors, Ernst Ferdinand Nolte, und durch Unterstützung seines Freundes Klaus Groth konnte er sich im Wintersemester 1863/1864 an der Universität Kiel immatrikulieren. Auf Grund des Deutsch-Dänischen Krieges war er 1864 gezwungen sein Studium zu unterbrechen und trat, zunächst in Augustenburg, später in Hohenwestedt in den Dienst der Post. In seiner Freizeit beschäftigte er sich jedoch mit der Flora seiner Umgebung, unternahm gemeinsam mit Nolte zahlreiche Exkursionen und begann mit der Anlage seiner botanischen Sammlung. Er war außerdem Lehrer der Landwirtschaftsschule in Hohenwestedt. Der Nachfolger Noltes als Direktor des Botanischen Gartens Kiel, August Wilhelm Eichler, holte Hennings zurück nach Kiel und ermöglichte ihm eine Stelle als Assistent im Botanischen Garten. Dort beschäftigte sich Hennings mit der Sortierung des Lucas Herbars, ergänzte seine Sammlung und veröffentlichte eine Flora der Umgebung von Hohenwestedt, sowie eine des Kieler Raums. Er befasste sich außerdem mit Kryptogamen und stellte erstmals eine vollständige Sammlung der größeren Algen der Kieler Bucht. Als Eichler den Lehrstuhl für Botanik an der Universität Berlin sowie die Leitung des Königlichen Botanischen Gartens übernahm, folgte ihm Hannings 1880. Dort war er für das von Eichler gegründete Schaumuseum und den Aufbau des Kryptogamenherbars zuständig. Ab 1885 befasste er sich fast ausschließlich mit Pilzen; zunächst mit Hutpilzen, später auch mit Brandpilzartigen (Ustilaginales), Rostpilzen (Pucciniales) und parasitischen Schlauchpilzen (Ascomycota). Er veröffentlichte aber auch zwei Arbeiten über die Algen der Mark Brandenburg. Er erarbeitete sich im Bereich der Pilze rasch den Ruf einer Autorität und konnte nicht nur betreffend den norddeutschen Raum zahlreiche Entdeckungen für sich verbuchen, sondern befasste sich zunehmend auch durch Zusendungen aus den deutschen Kolonien mit tropischen Pilzen, von denen er zahlreiche neue Arten beschrieb. 1890 wurde er in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Tätigkeit zum stellvertretenden Kustos, 1891 zum Kustos des Botanischen Gartens ernannt. Bis dahin hatte er bereits eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen von Pilzen in Berlin aufgebaut. 1902 wurde er trotz fehlender akademischer Ausbildung sogar zum Professor ernannt. Die meisten seiner ca. 250 Veröffentlichungen publizierte er in der Zeitschrift Hedwigia, von der er 1893 bis 1905 Mitherausgeber war. Er schrieb außerdem zahlreiche humorvolle Gedichte. Hennings starb am 14. Oktober 1908 an einer kurzen Krankheit 66-jährig; ein Jahr nach dem frühen Tod seines Sohnes. (de)
  • Paul Christoph Hennings (né le 27 novembre 1841 à Heide (Allemagne), mort le 14 octobre 1908 à Berlin) est un mycologue, bryologue et botaniste allemand. Il a étudié les plantes cryptogames et les champignons dans le jardin botanique de Kiel. Bien que les circonstances l'aient d'abord empêché de faire des études dans ce domaine, il revint plus tard vers les sciences naturelles et devint le conservateur du plus grand herbier d'Allemagne. Initialement intéressé par toutes les plantes, il se spécialisa dans les champignons et plus particulièrement dans les espèces tropicales envoyées de l'étranger. (fr)
  • Пауль Кристоф Хеннингс (нем. Paul Christoph Hennings; 1841—1908) — немецкий миколог и ботаник. (ru)
  • Paul Christoph Hennings (November 27, 1841 – October 14, 1908) was a German mycologist and herbarium curator. He discovered the study of cryptogams and mushrooms as a volunteer at the botanical garden. Although circumstances initially prevented him to study in that area, he later returned to natural sciences and eventually rose to a position at the largest herbarium in Germany. Originally interested in all non-higher plants, he specialised into mushrooms and became particularly versed in tropical species sent from abroad. (en)
dbo:birthDate
  • 1841-11-27 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:birthYear
  • 1841-01-01 (xsd:date)
dbo:deathDate
  • 1908-10-14 (xsd:date)
  • 1908-10-24 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:deathYear
  • 1908-01-01 (xsd:date)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 30795425 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 719539360 (xsd:integer)
dct:description
  • German mycologist and herbarium curator (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Paul Christoph Hennings ( 27 de noviembre de 1841, Berlín- 14 de octubre de 1908, ibíd.) fue un micólogo, briólogo, algólogo, y botánico alemán. Estudió criptógamas y setas en el jardín botánico. Aunque las circunstancias impidieron inicialmente que él estudiara en esa zona, más tarde regresó a las ciencias naturales y, finalmente, fue elevado a una posición en el herbario más grande en Alemania. Originalmente interesado en todas las plantas, se especializó en los champiñones y se hizo particularmente versado en las especies tropicales enviados desde el extranjero. (es)
  • Paul Christoph Hennings (né le 27 novembre 1841 à Heide (Allemagne), mort le 14 octobre 1908 à Berlin) est un mycologue, bryologue et botaniste allemand. Il a étudié les plantes cryptogames et les champignons dans le jardin botanique de Kiel. Bien que les circonstances l'aient d'abord empêché de faire des études dans ce domaine, il revint plus tard vers les sciences naturelles et devint le conservateur du plus grand herbier d'Allemagne. Initialement intéressé par toutes les plantes, il se spécialisa dans les champignons et plus particulièrement dans les espèces tropicales envoyées de l'étranger. (fr)
  • Пауль Кристоф Хеннингс (нем. Paul Christoph Hennings; 1841—1908) — немецкий миколог и ботаник. (ru)
  • Paul Christoph Hennings (November 27, 1841 – October 14, 1908) was a German mycologist and herbarium curator. He discovered the study of cryptogams and mushrooms as a volunteer at the botanical garden. Although circumstances initially prevented him to study in that area, he later returned to natural sciences and eventually rose to a position at the largest herbarium in Germany. Originally interested in all non-higher plants, he specialised into mushrooms and became particularly versed in tropical species sent from abroad. (en)
  • Paul Christoph Hennings (* 27. November 1841 in Heide (Holstein); † 14. Oktober 1908 in Berlin) war ein autodidaktischer deutscher Botaniker und Mykologe. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Henn.“. Hennings starb am 14. Oktober 1908 an einer kurzen Krankheit 66-jährig; ein Jahr nach dem frühen Tod seines Sohnes. (de)
rdfs:label
  • Paul Christoph Hennings (de)
  • Paul Christoph Hennings (es)
  • Paul Christoph Hennings (fr)
  • Хеннингс, Пауль Кристоф (ru)
  • Paul Christoph Hennings (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Paul (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Paul Christoph Hennings (en)
is dbo:binomialAuthority of
is dbo:wikiPageRedirects of
is dbp:genusAuthority of
is foaf:primaryTopic of