Michel François Hoguet (b. 17 June 1793 in Paris – d. 5 April 1871 in Berlin) was a French ballet dancer, ballet master and choreographer at the Royal Berlin Theater, where he worked from 1817 until 1823 as first solo dancer. From 1834-1838 he was a full-time ballet master and in this position he was then active in Berlin until 1856. During the Revolution of 1848 he was publicly attacked because of his royalist sentiments. In 1856 he watched the increasing popularity of his younger colleague Paul Taglioni, which was his last act as ballet master, retiring from the stage thereafter.

Property Value
dbo:abstract
  • François Michel Hoguet (* 17. Juni 1793 in Paris; † 5. April 1871 in Berlin) war Balletttänzer, Ballettmeister und Choreograph am Königlichen Schauspiel in Berlin. Er war der Sohn eines Uhrmachermeisters. 1821 ehelichte er die Schauspielerin und Tänzerin Emilie Karoline (1801–1869), geb. Vestris. Er hatte zwei Söhne und eine Tochter: den Maler Charles Hoguet (1821–1870), den Solotänzer und späteren Landschaftsmaler Louis Hoguet-Vestris (1825–1900) und die Schauspielerin Mathilde, verh. Frey (1833–1878). François Michel kam 1801 in die Schule. Bereits als Kind trat er schauspielend im Theater Montausier du Palais Royal auf. Ersten Unterricht hatte er bei einer an der Oper tätigen Figurantin. Später kam er zu Mr. Breton, der am „Théâtre de la Republique et des Arts“ unterrichtete. Anschließend hatte er in der Tanzschule im „Convent des Filles de St. Thomas“ Unterricht. 1803 trat er als Zehnjähriger in die Ballettschule der Pariser Großen Oper ein. 1804 verstarb jedoch Hoguets Vater, weshalb François Michel zum finanziellen Unterhalt der Familie beitragen musste. 1805 wurde er bei den „Jeunes Artistes“ engagiert. Bei einem Bühnenkampf erblindete er nach einer Verletzung am linken Auge. Bis 1807 war er Tänzer und Schauspieler an C. Robillons Kindertheater, dann unter demselben Prinzipal Komiker in Versailles, Bratschist am Pariser Vaudeville und Tänzer bei Hussenets Truppe in Mainz. 1811 konnte er seine Ausbildung bei Jean-François Coulon in Paris fortsetzen. Erfolge am Pariser Théâtre de la Gaîté führten 1817 zu einem Engagement am Königlichen Theater in Berlin, wo er bis 1823 (oder 1833) als 1. Solotänzer wirkte (vgl. „Handbuch über den königlich preußischen Hof und Staat“). Ab 1834 (oder bereits ab 1833) wurde er interimistischer Ballettmeister. 1838 (oder bereits 1837) wurde er als Ballettmeister bestätigt. In dieser Funktion war er dann bis 1856 in Berlin tätig. Während der Revolution von 1848 wurde er wegen seiner royalistischen Gesinnung öffentlich angegriffen. 1856 musste er der wachsenden Popularität seines jüngeren Kollegen Paul Taglioni weichen, der ihm spätestens ab 1852 als Ballettmeister zur Seite gestellt wurde, und in Pension gehen. 1869 starb Hoguets Ehefrau in Berlin. Sie war von 1818 bis 1830 Ensemblemitglied des Hoftheaters in Berlin. 1864/66 wird eine „Fr. Hoguet“ unter den Ballett-Pantomimen genannt. Hier könnte es sich um Hoguets Ehefrau (oder aber auch um eine Tochter der beiden) handeln. Ihr gemeinsamer Sohn, Hr. Hoguet-Vestris, ist von 1846 bis 1852 unter den Solotänzern in Berlin verzeichnet. Am 5. April 1871 starb Michael François Hoguet in Berlin. Er übte einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Balletts in Berlin aus. Ausschnitte von Choreographien aus seinen Balletten sind in einer Ballettquelle aus dem Besitz von Amint Freising erhalten. (de)
  • Michel François Hoguet (b. 17 June 1793 in Paris – d. 5 April 1871 in Berlin) was a French ballet dancer, ballet master and choreographer at the Royal Berlin Theater, where he worked from 1817 until 1823 as first solo dancer. From 1834-1838 he was a full-time ballet master and in this position he was then active in Berlin until 1856. During the Revolution of 1848 he was publicly attacked because of his royalist sentiments. In 1856 he watched the increasing popularity of his younger colleague Paul Taglioni, which was his last act as ballet master, retiring from the stage thereafter. (en)
dbo:birthDate
  • 1793-6-17
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1871-4-5
dbo:deathPlace
dbo:nationality
dbo:wikiPageID
  • 36377540 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 721962982 (xsd:integer)
dct:description
  • French Ballet dancer and choreographer (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Michel François Hoguet (b. 17 June 1793 in Paris – d. 5 April 1871 in Berlin) was a French ballet dancer, ballet master and choreographer at the Royal Berlin Theater, where he worked from 1817 until 1823 as first solo dancer. From 1834-1838 he was a full-time ballet master and in this position he was then active in Berlin until 1856. During the Revolution of 1848 he was publicly attacked because of his royalist sentiments. In 1856 he watched the increasing popularity of his younger colleague Paul Taglioni, which was his last act as ballet master, retiring from the stage thereafter. (en)
  • François Michel Hoguet (* 17. Juni 1793 in Paris; † 5. April 1871 in Berlin) war Balletttänzer, Ballettmeister und Choreograph am Königlichen Schauspiel in Berlin. Er war der Sohn eines Uhrmachermeisters. 1821 ehelichte er die Schauspielerin und Tänzerin Emilie Karoline (1801–1869), geb. Vestris. Er hatte zwei Söhne und eine Tochter: den Maler Charles Hoguet (1821–1870), den Solotänzer und späteren Landschaftsmaler Louis Hoguet-Vestris (1825–1900) und die Schauspielerin Mathilde, verh. Frey (1833–1878). (de)
rdfs:label
  • François Michel Hoguet (de)
  • Michel François Hoguet (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Michel (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Michel François Hoguet (en)
is dbo:wikiPageRedirects of
is owl:sameAs of
is foaf:primaryTopic of