The Max-Planck-Institute for Human Development is an internationally renowned social science research organization. Located in Berlin, it was initiated in 1961 and officially began operations in 1963 under the name Institute for Educational Research in the Max Planck Society, before receiving its current name in 1971. Its co-founder and first director was Hellmut Becker. The institute is part of the Human Sciences Section of the Max Planck Society.

Property Value
dbo:abstract
  • Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) ist eine international renommierte sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Bildungsforschung mit Sitz in Berlin. Es wurde 1961 gegründet als Institut für Forschung auf dem Gebiet des Bildungswesens in der Max-Planck-Gesellschaft und nahm 1963 als Institut für Bildungsforschung in der Max-Planck-Gesellschaft die Arbeit auf. Im Jahre 1971 erhielt es den heutigen Namen. Mitbegründer und erster Direktor war Hellmut Becker. Es gehört zur Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Forschungsgegenstand des Instituts ist die Entwicklung und Bildung des Menschen, hier wird in erster Linie Grundlagenforschung betrieben. Der Begriff Bildung wird dabei weit gefasst und schließt formale Bildungsverläufe ebenso ein, wie Entwicklungsprozesse vom Kleinkind bis ins hohe Alter. Die etwa 350 Mitarbeiter sind interdisziplinär in vier Forschungsbereichen und drei Forschungsgruppen tätig: Im April 2009 wurde zudem das Harding Zentrum für Risikokompetenz (Harding Center for Risk Literacy) am Berliner MPIB eröffnet. Im Fokus der Forschung steht die Vision des mündigen Bürgers, der mit den Risiken einer modernen technologischen Welt informiert umzugehen versteht. Direktor des Harding Zentrums ist Gerd Gigerenzer. Der Forschungsbereich Erziehungswissenschaft und Bildungssysteme (Direktor: Jürgen Baumert) beendete im Juni 2010 seine Tätigkeit.Als die bekanntesten Forschungsprojekte gelten die TIMS-Studie sowie die PISA-Studien, ihre Ergebnisse erreichten eine starke massenmediale und politische Beachtung. Das Institut liegt im Südwesten Berlins im Ortsteil Wilmersdorf, unmittelbar an der nördlichen Grenze zum Ortsteil Dahlem und wird daher auch zum Wissenschaftsstandort Dahlem gerechnet. Dort befinden sich eine Vielzahl weiterer wissenschaftlicher Einrichtungen wie die Freie Universität Berlin, mit der das MPIB zusammenarbeitet. Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung war Hellmut Becker, hinzu kamen als Direktoren der ersten Generation Dietrich Goldschmidt (1963) und Saul B. Robinsohn (1964). Es folgten als Direktoren Wolfgang Edelstein (1973), Peter M. Roeder (1973) und Friedrich Edding (Direktor 1973–1977), Paul B. Baltes (1980), Karl Ulrich Mayer (1983), Jürgen Baumert (1996), Gerd Gigerenzer (1997), Ulman Lindenberger (2003), Ute Frevert (2008) und Ralph Hertwig (2012). (de)
  • L'Institut Max-Planck de développement humain (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) est un institut de recherche extra-universitaire dépendant de la Société Max-Planck situé à Berlin, consacré aux sciences de l'éducation. (fr)
  • The Max-Planck-Institute for Human Development is an internationally renowned social science research organization. Located in Berlin, it was initiated in 1961 and officially began operations in 1963 under the name Institute for Educational Research in the Max Planck Society, before receiving its current name in 1971. Its co-founder and first director was Hellmut Becker. The institute is part of the Human Sciences Section of the Max Planck Society. Research activities focus on the development and education of humans, with an emphasis on basic research. The concept of education is defined broadly, embracing both formal educational processes as well as developmental processes from childhood to old age. Currently, around 350 employees contribute to interdisciplinary research in four research centers and three research groups. In addition, the Harding Center for Risk Literacy was opened in April 2009. Motivating its research is the vision of enlightened individuals who are equipped to deal with risks in the modern technological world in an informed way. Director of the Harding Center is Gerd Gigerenzer. The Research Center of Educational Research (Director: Jürgen Baumert) ended its activities in 2010. Its best-known projects were the TIMS study (TIMSS) and the PISA study, whose results received wide attention by both the mass media and politicians. The institute is located in Wilmersdorf, a neighbourhood in the southwest of Berlin, immediately bordering on the neighborhood of Dahlem, and is therefore considered part of Dahlem's traditional science district. This is home to a number of scientific organizations such as the Free University Berlin, which works together with the institute. The founding director of the Max Planck Institute for Human Development was Hellmut Becker, subsequently joined by Dietrich Goldschmidt (1963) and Saul B. Robinsohn (1964) as the first generation of directors. They were followed by directors Wolfgang Edelstein (1973), Peter M. Roeder (1973) and Friedrich Edding (director from 1973), Paul B. Baltes (1980), Karl Ulrich Mayer (1983), Jürgen Baumert (1996), Gerd Gigerenzer (1997), Ulman Lindenberger (2003), Ute Frevert (2008), and Ralph Hertwig (2012). (en)
dbo:leaderFunction
dbo:location
dbo:parentOrganisation
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 10200720 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 668073633 (xsd:integer)
dbp:leaderName
dbp:leaderTitle
  • Directors (en)
dbp:location
dbp:name
  • Max-Planck-Institute for Human Development (en)
dbp:parentOrganization
dbp:website
dct:subject
georss:point
  • 52.46861111111111 13.303333333333333
rdf:type
rdfs:comment
  • L'Institut Max-Planck de développement humain (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung) est un institut de recherche extra-universitaire dépendant de la Société Max-Planck situé à Berlin, consacré aux sciences de l'éducation. (fr)
  • Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) ist eine international renommierte sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Bildungsforschung mit Sitz in Berlin. Es wurde 1961 gegründet als Institut für Forschung auf dem Gebiet des Bildungswesens in der Max-Planck-Gesellschaft und nahm 1963 als Institut für Bildungsforschung in der Max-Planck-Gesellschaft die Arbeit auf. Im Jahre 1971 erhielt es den heutigen Namen. Mitbegründer und erster Direktor war Hellmut Becker. Es gehört zur Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). (de)
  • The Max-Planck-Institute for Human Development is an internationally renowned social science research organization. Located in Berlin, it was initiated in 1961 and officially began operations in 1963 under the name Institute for Educational Research in the Max Planck Society, before receiving its current name in 1971. Its co-founder and first director was Hellmut Becker. The institute is part of the Human Sciences Section of the Max Planck Society. (en)
rdfs:label
  • Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (de)
  • Max Planck Institute for Human Development (en)
  • Institut Max-Planck de développement humain (fr)
owl:sameAs
geo:geometry
  • POINT(13.303333282471 52.468612670898)
geo:lat
  • 52.468613 (xsd:float)
geo:long
  • 13.303333 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Max-Planck-Institute for Human Development (en)
is foaf:primaryTopic of