Krafft Arnold Ehricke (March 24, 1917 – December 11, 1984) was a German rocket-propulsion engineer and advocate for space colonization.

Property Value
dbo:abstract
  • Krafft Arnold Ehricke (* 24. März 1917 in Berlin; † 11. Dezember 1984 in La Jolla) war ein deutsch-amerikanischer Raketentechniker. Sein Vater, Arnold Ehricke, war Professor für Zahnheilkunde und Kieferchirurgie. Seine Mutter, Ruth, war auch praktizierende Zahnärztin, und lebte nach der Scheidung in Boston. Ehricke schloss 1942 sein Studium der Luftfahrttechnik an der Technischen Hochschule Berlin ab. Während des Zweiten Weltkriegs war er ein bedeutendes Mitglied des Raketenentwicklungsprogramms in Peenemünde. Hier begann er auch mit seiner Arbeit über zukünftige Raumfahrtprojekte, einschließlich bemannter Raumfahrt und nuklearer Raketenantriebe. 1947 kam er im Rahmen der Operation Paperclip in die USA, wo er seine Arbeiten über Raketen und Raumfahrt fortsetzte. Anfang der 1950er Jahre wurde er Mitarbeiter der neu gegründeten Consolidated Vultee Aircraft Corporation (später General Dynamics) Astronautics Division. Er war an der Entwicklung der erfolgreichen Atlas-Rakete beteiligt. Im Jahre 1954 erhielt Krafft Ehricke die Staatsbürgerschaft der USA. 1959 wurde er zum Direktor des Centaur-Programms ernannt, wo er die Entwicklung der weltweit ersten Raketenstufe, die flüssigen Wasserstoff und flüssigen Sauerstoff als Treibstoff verwendete, leitete. Ab 1974 als Chefwissenschaftler bei der North American Rockwell Space Systems Division entwickelte er Konzepte der interplanetaren und interstellaren Raumfahrt und der Rohstoffgewinnung auf Mond und Mars. Er starb 1984 in La Jolla an Leukämie. Ein Teil seiner Asche wurde 1997 bei der ersten Weltraumbestattung ins All gebracht. Er war verheiratet mit Ingeborg, mit der er drei Töchter hatte. Seine Witwe gründete 1985 das Krafft A. Ehricke Institute for Space Development. (de)
  • Krafft Arnold Ehricke (24 mars 1917 - 11 décembre 1984) était un ingénieur en propulsion américain, et un défenseur des programmes de colonisation de l'espace. (fr)
  • Krafft Arnold Ehricke (March 24, 1917 – December 11, 1984) was a German rocket-propulsion engineer and advocate for space colonization. (en)
dbo:birthDate
  • 1917-03-24 (xsd:date)
  • 1917-3-24
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1984-12-11 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 4762777 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 707451190 (xsd:integer)
dbp:caption
  • Krafft Arnold Ehricke
dbp:imageSize
  • 150 (xsd:integer)
dbp:wordnet_type
dct:description
  • German aerospace engineer (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Krafft Arnold Ehricke (24 mars 1917 - 11 décembre 1984) était un ingénieur en propulsion américain, et un défenseur des programmes de colonisation de l'espace. (fr)
  • Krafft Arnold Ehricke (March 24, 1917 – December 11, 1984) was a German rocket-propulsion engineer and advocate for space colonization. (en)
  • Krafft Arnold Ehricke (* 24. März 1917 in Berlin; † 11. Dezember 1984 in La Jolla) war ein deutsch-amerikanischer Raketentechniker. Sein Vater, Arnold Ehricke, war Professor für Zahnheilkunde und Kieferchirurgie. Seine Mutter, Ruth, war auch praktizierende Zahnärztin, und lebte nach der Scheidung in Boston. Ab 1974 als Chefwissenschaftler bei der North American Rockwell Space Systems Division entwickelte er Konzepte der interplanetaren und interstellaren Raumfahrt und der Rohstoffgewinnung auf Mond und Mars. (de)
rdfs:label
  • Krafft Arnold Ehricke (de)
  • Krafft Arnold Ehricke (en)
  • Krafft Ehricke (fr)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Krafft Arnold Ehricke (en)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of