Julius Elias (12 July 1861 – 2 July 1927) was a German art historian, literary historian and translator. He was born in Hoya and died in Berlin. He was a docent in art history at the Technische Hochschule Charlottenburg, and also an art collector. As an art critic he favored Impressionism. In literature, he is among other known as a co-publisher of German translations of Henrik Ibsen (14 volumes, 1898-1909) and Bjørnstjerne Bjørnson (4 volumes, 1911).

Property Value
dbo:abstract
  • Julius Elias (* 12. Juli 1861 in Hoya/Hannover; † 2. Juli 1927 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Kunstsammler und Übersetzer, Literar- und Kunsthistoriker, Dozent der Kunstgeschichte an der Technischen Hochschule Charlottenburg und als Kunstkritiker Vorkämpfer des Impressionismus in Deutschland. Elias war Mitherausgeber der deutschen Ibsen-Ausgabe (14 Bde., 1898–1909) und der Werke Bjørnstjerne Bjørnsons (4 Bde., 1911) beim S. Fischer Verlag. Später fungierte er als Testamentsvollstrecker Ibsens. Zusammen mit Erich Schmidt war Elias Begründer und Leiter der „Jahresberichte für neuere deutsche Literaturgeschichte“ (1892–1925). Er wirkte außerdem als Journalist und Übersetzer aus dem Französischen. Ferner war Elias Gründungsmitglied der Freien Bühne. Er schrieb auch eine Biographie von Max Liebermann und veröffentlichte Bücher mit dessen Graphiken. Elias wohnte zur gleichen Zeit wie Carl Zuckmayer und Annemarie Seidel im selben Haus der Matthäikirchstraße in Berlin, ohne dass Zuckmayer, der Elias' Hilfe damals dringend gebraucht hätte, davon wusste. Erst später lernte er ihn kennen, als Elias das Manuskript von Der fröhliche Weinberg gelesen hatte: „Klein, mit einem Chaplin-Gang, buschigen Brauen und vor Eifer blitzenden Augen, schoß er wie eine Rakete auf einen zu, wenn man sein Büro betrat [...]. »Brauchen Sie Geld?« war der Begrüßungssatz, den er mir bei meinem ersten Besuch entgegenschrie, und er beantwortete ihn sofort selbst: »Natürlich brauchen Sie Geld! Alle jungen Dramatiker brauchen Geld! Aber beruhigen Sie sich!« schrie er, obwohl ich noch gar nichts gesagt hatte und vor Staunen ganz still stand. »Beruhigen Sie sich! Ihr Stück wird Millionen bringen! Millionen!«. Er warf die Hände zum Himmel wie ein biblischer Prophet, und ließ sie dann auf meine Schulter fallen, die er, väterlich an mir hinaufschauend, kräftig rüttelte.“ So berichtet Zuckmayer über die erste Begegnung in Als wär’s ein Stück von mir. Tatsächlich hatte Elias richtig vorausgesehen, dass dem jungen Autor mit diesem in Rheinhessen spielenden Stück (Der Fröhliche Weinberg) der Durchbruch gelingen würde. Julius Elias wurde auf dem Friedhof Heerstraße beerdigt, die Grabstelle ist jedoch aufgelöst. (de)
  • Julius Elias (12 July 1861 – 2 July 1927) was a German art historian, literary historian and translator. He was born in Hoya and died in Berlin. He was a docent in art history at the Technische Hochschule Charlottenburg, and also an art collector. As an art critic he favored Impressionism. In literature, he is among other known as a co-publisher of German translations of Henrik Ibsen (14 volumes, 1898-1909) and Bjørnstjerne Bjørnson (4 volumes, 1911). (en)
dbo:birthDate
  • 1861-7-12
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1927-7-2
dbo:deathPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 41568462 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 723947469 (xsd:integer)
dbp:id
  • Elias,+Julius
dbp:name
  • Julius Elias
dbp:sname
  • Julius Elias
dbp:sopt
  • t
dct:description
  • German art historian (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Julius Elias (12 July 1861 – 2 July 1927) was a German art historian, literary historian and translator. He was born in Hoya and died in Berlin. He was a docent in art history at the Technische Hochschule Charlottenburg, and also an art collector. As an art critic he favored Impressionism. In literature, he is among other known as a co-publisher of German translations of Henrik Ibsen (14 volumes, 1898-1909) and Bjørnstjerne Bjørnson (4 volumes, 1911). (en)
  • Julius Elias (* 12. Juli 1861 in Hoya/Hannover; † 2. Juli 1927 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Kunstsammler und Übersetzer, Literar- und Kunsthistoriker, Dozent der Kunstgeschichte an der Technischen Hochschule Charlottenburg und als Kunstkritiker Vorkämpfer des Impressionismus in Deutschland. Elias war Mitherausgeber der deutschen Ibsen-Ausgabe (14 Bde., 1898–1909) und der Werke Bjørnstjerne Bjørnsons (4 Bde., 1911) beim S. Fischer Verlag. Später fungierte er als Testamentsvollstrecker Ibsens. Ferner war Elias Gründungsmitglied der Freien Bühne. (de)
rdfs:label
  • Julius Elias (de)
  • Julius Elias (en)
owl:differentFrom
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Julius (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Julius Elias (en)
foaf:surname
  • Elias (en)
is owl:differentFrom of
is foaf:primaryTopic of