Josef Schleich (1902 – 7 February 1949) was an Austrian citizen. During the time of National Socialism he helped many Jews as a smuggler to cross the border to Yugoslavia. He was born in Graz, Styria. Schleich was a poultry farm owner. Until the "Anschluss" (German for link-up) in 1938 when Austria was incorporated into Greater Germany by Nazi Germany Schleich increased his income by smuggling flints and saccharin to Yugoslavia. As a result, he was sentenced to ten months in prison and afterwards drafted to the "Wehrmacht" (armed forces of Germany).

Property Value
dbo:abstract
  • Josef Schleich (* 1902 in Graz; † 7. Februar 1949) war ein Österreicher, der während der Zeit des Nationalsozialismus als Schlepper vielen Juden zur Flucht nach Jugoslawien verhalf. Josef Schleich war ein Geflügelfarm-Besitzer; er besserte sein Einkommen durch Schmuggel über die nahe jugoslawische Grenze auf. Saccharin und Feuersteine waren sehr gefragt. Bis zum Jahre 1938 wurde Josef Schleich 16-mal wegen Schmuggels bestraft. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich begann Schleich sein Geschäft umzuwandeln. Viele Juden wollten fliehen, wurden aber von den Zielländern nicht angenommen, weil die Nationalsozialisten ihnen sämtliches Vermögen in Form von Steuern abgenommen hatten (Reichsfluchtsteuer). Josef Schleich erkannte die „Marktlücke“ und begann den Juden landwirtschaftlichen Unterricht zu geben, der ihre Chancen von anderen Ländern akzeptiert zu werden erhöhte. Die Ausgebildeten bekamen ein Zeugnis und konnten mit diesem im Ausland einreisen. Als aber zu viele Zeugnisse ausgestellt wurden, verlor Schleich an Glaubwürdigkeit und somit auch an Kunden und Einkommen. Ein weiteres Mal begann er sein Geschäft zu wandeln. Er wurde zum Schlepper. Durch seine „Grenzerfahrung“ verhalf er vielen Juden über die Grenze nach Jugoslawien und rettete ihnen somit das Leben. Für den Transport über die Grenze verlangte Schleich rund 670 Reichsmark pro Person. Offiziell war er ein Reiseführer. Sein Geschäft florierte. Vor Beginn des Balkanfeldzugs wurden seine Aktivitäten von den NS-Behörden toleriert. Am 12. März 1941 wurden Schleich und seine Mitarbeiter verhaftet und die ganze Organisation zerschlagen. Er verbüßte eine zehnmonatige Freiheitsstrafe wegen Devisenvergehen und wurde anschließend zur Wehrmacht eingezogen. 1945 kehrte er nach Graz zurück. Nun stand ihm aber ein Prozess bevor, da er von einigen Juden, die versucht hatten, mit Schleich über die Grenze zu gelangen, aber scheiterten, angezeigt wurde. Sie warfen ihm vor, dass er sich am Vermögen der Juden bereichert habe. Er wurde verhaftet. Am 15. Dezember 1948 wurde das Verfahren mangels Beweisen eingestellt. Er wohnte im "Carolinenhaus" Glockenspielplatz 7.Am 7. Februar 1949 starb Josef Schleich an Leberzirrhose. Die Tätigkeit von Josef Schleich blieb in Österreich umstritten; er hatte damit auch Geld verdient; er hatte gegen Gesetze verstoßen; andererseits rettete er hunderten von Juden das Leben.2002 haben sich die Braunauer Zeitgeschichte-Tage unter dem Titel "Wenige Gerechte?" kontrovers mit Josef Schleich beschäftigt. (de)
  • Josef Schleich (1902 – 7 February 1949) was an Austrian citizen. During the time of National Socialism he helped many Jews as a smuggler to cross the border to Yugoslavia. He was born in Graz, Styria. Schleich was a poultry farm owner. Until the "Anschluss" (German for link-up) in 1938 when Austria was incorporated into Greater Germany by Nazi Germany Schleich increased his income by smuggling flints and saccharin to Yugoslavia. After the "Anschluss" Schleich started to expand his business. As Jews were no longer welcome by other countries (due to having no assets after paying high taxes), Schleich started to teach farming. After the end of this education a certificate helped Jews to emigrate. Because too many certificates were issued Schleich lost his credit and customers. Schleich did not give up and changed his business one more time - he became a smuggler. With his help many Jews were able to cross the border and save their lives. For the transport to Yugoslavia he pretended to be a travel guide. His business flourished and he earned some extra money because he charged 670 German Reichsmark per person. Before the start of the Balkans campaign his activity was tolerated by the Nazi authorities. On 12 March 1941 Schleich and his colleagues were arrested and his business was destroyed. As a result, he was sentenced to ten months in prison and afterwards drafted to the "Wehrmacht" (armed forces of Germany). In 1945 he returned to Graz, Styria. Because some Jews failed to cross the border with his help as a smuggler they accused him. The reason was that he had taken advantage of the Jews' assets. For lack of evidence his lawsuit was cancelled. Schleich died on 7 February 1949 as a result of cirrhosis of the liver. The work of Schleich remained controversial in Austria. On the one hand he had earned money – that was against the law – but on the other hand he rescued hundreds of lives. In 2002 the Braunau Contemporary History Days had a discussion on this topic. (en)
dbo:birthDate
  • 1902-1-1
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1949-1-1
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 22754085 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 716432363 (xsd:integer)
dct:description
  • German smuggler (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Josef Schleich (* 1902 in Graz; † 7. Februar 1949) war ein Österreicher, der während der Zeit des Nationalsozialismus als Schlepper vielen Juden zur Flucht nach Jugoslawien verhalf. Josef Schleich war ein Geflügelfarm-Besitzer; er besserte sein Einkommen durch Schmuggel über die nahe jugoslawische Grenze auf. Saccharin und Feuersteine waren sehr gefragt. Bis zum Jahre 1938 wurde Josef Schleich 16-mal wegen Schmuggels bestraft. (de)
  • Josef Schleich (1902 – 7 February 1949) was an Austrian citizen. During the time of National Socialism he helped many Jews as a smuggler to cross the border to Yugoslavia. He was born in Graz, Styria. Schleich was a poultry farm owner. Until the "Anschluss" (German for link-up) in 1938 when Austria was incorporated into Greater Germany by Nazi Germany Schleich increased his income by smuggling flints and saccharin to Yugoslavia. As a result, he was sentenced to ten months in prison and afterwards drafted to the "Wehrmacht" (armed forces of Germany). (en)
rdfs:label
  • Josef Schleich (de)
  • Josef Schleich (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Josef (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Josef Schleich (en)
foaf:surname
  • Schleich (en)
is foaf:primaryTopic of