This article discusses the history of the territory of Slovakia.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Dit artikel geeft een overzicht van de geschiedenis van Slowakije.
  • This article discusses the history of the territory of Slovakia.
  • Este artículo trata sobre la historia del territorio de Eslovaquia.
  • スロバキアの歴史では現在のスロバキアの領土での歴史について説明する。
  • История Словакии — история территории современной Словакии с древних времён до наших дней.
  • Den här artikeln behandlar Slovakiens historia. På 500-talet koloniserades Slovakien av slaver. Efter år 567 lydde området under avarernas rike. I början av 800-talet växte ett själständigt rike furstendöme fram vid floden Nitra. Från 830-talet till 900-talet införlivades området i Stormähren och i samband med detta kristnades befolkningen.
  • W starożytności była zamieszkana przez ludy kultury łużyckiej, plemiona celtyckie, ok. początków n.e. przez germańskich Kwadów. W 172 n.e. południowa część Słowacji znalazła się pod panowaniem Rzymu w następstwie wyprawy Marka Aureliusza. W okresie wędrówek ludów zasiedlona przez Słowian; na początku IX w. państewko Pribiny z ośrodkiem w Nitrze, 833-836 włączone do państwa wielkomorawskiego, chrystianizacja; od XI w. w Królestwie Węgierskim. Od XII w. napływ ludności niemieckiej, od północy osadnictwo polskie; od XIII w. w zachodniej Słowacji rozwój górnictwa (gł. miedź, srebro); w XIV-XVI w. bunty chłopskie; od 1526 w monarchii Habsburgów, od 1540 do schyłku XVII w. teren pogranicznych starć z Turkami, upadek gospodarczy.
  • La storia della Slovacchia è strettamente dipendente dalla definizione che si assume come corretta per collocare storicamente la "Slovacchia" stessa. Una "storia della Slovacchia", infatti, può essere rintracciata solo in modo piuttosto retrospettivo, poiché, come stato nazionale, la Slovacchia non esiste fino al 1939, per poi essere nuovamente inglobata nella Cecoslovacchia e tornare indipendente nel 1993. In precedenza, infatti, la Slovacchia poteva essere vista unicamente come una regione facente parte di altre entità politiche, priva oltretutto di una decisiva e consapevole omogeneità culturale "slovacca", bensì abitata da numerose minoranze, soprattutto ungheresi, ceche, austriache e tedesche. Si presenta qui la storia del territorio che rientra nei confini dell'attuale Repubblica Slovacca.
  • 最初在今天的斯洛伐克定居的是凯尔特人,前5世纪开始他们被属于日耳曼人的部落排挤,从1世纪到5世纪今天的斯洛伐克是罗马人和日耳曼人的边界,这里发生了多次边界战争。500年左右斯拉夫人的祖先来到这里。7世纪中斯洛伐克是当时萨莫王国(Samo)的中心。8世纪时这里出现了尼特拉公国,833年它成为大摩拉维亚的中心部分。11世纪斯洛伐克成为匈牙利王国的一部分,1526年随匈牙利歸奥地利君主管辖,由此1867年成为奥匈帝国的一部分。16世纪和17世纪内当东南欧大部分地区被鄂图曼帝国占领时,匈牙利王国的实际组成部分只有今天的斯洛伐克。 第一次世界大战后,奥匈帝国瓦解,1918年斯洛伐克和捷克一起组成捷克斯洛伐克,它也包括今天匈牙利的一部分,这些地区的主要居民是匈牙利人,同时今天匈牙利境内也有部分说斯洛伐克语的地区。第二次世界大战时期的1938年至1945年斯洛伐克获得“独立”(实际上是当时被纳粹德国控制的一个傀儡國)。战后斯又重新和捷克合并,并成为一个社会主义国家。从1969年起,斯洛伐克成为捷克斯洛伐克社会主义共和国的一个联盟共和国之一。1989年,捷克斯洛伐克政局开始发生变化,捷克共产党失去政權,之后,斯洛伐克的分离倾向日益明显,1992年通过全民公投,1993年1月1日斯洛伐克宣布脫離捷克斯洛伐克社会主义共和国,成为一个独立的国家,史稱「天鵝絨分離」(Velvet Divorce) 。 2003年5月17日至18日斯洛伐克举行全民公投,92.45%的公民支持加入欧洲联盟。420万选民中只有52.15%参加投票。2004年3月29日斯洛伐克加入北约,2004年5月1日加入欧洲联盟。 2004年4月3日的总统选举中在首轮选举中,没有任何候選人获得50%的最低投票率,在第二轮选举中伊万·加什帕罗维奇以60%的选票获胜。在2004年举行的欧洲议院的选举中只有16.66%的选民参加了投票。 2006年6月17日,新一届国会选举结果揭晓,方向党获得29.14%的选票,成为國会第一大党。斯洛伐克民主基督教同盟,获得18.35%的选票;接下来是斯洛伐克民族党,获得11.73%的选票。http://news. xinhuanet. com/newscenter/2006-06/18/content_4712833. htm7月4日,斯洛伐克总统加什帕罗维奇正式任命方向党主席菲乔为新政府总理。方向党与斯洛伐克民族党和争取民主斯洛伐克运动组建联合政府。http://news. xinhuanet. com/newscenter/2006-07/05/content_4796005. htm
  • Die Geschichte der Slowakei beginnt mit der Besiedlung germanischer und keltischer Völker. Zu Beginn unserer Zeitrechnung drangen römische Garnisonen vorübergehend auch in Gebiete nördlich der Donau ein und errichteten befestigte Lager und Siedlungen auf heutigem slowakischen Gebiet. Die Hunnen bedrohten im 5. Jahrhundert den Süden und Westen Europas, während die Slawen während der germanischen Westwanderung in das Gebiet der Slowakei einfielen. Später kamen hier noch die Awaren hinzu. Aus einem Aufstand der Westslawen gegen die Awaren ging das erste schriftlich belegte slawische Staatsgebilde, das Reich Samos, hervor. Um 800 entstand ein christliches Fürstentum um das heutige Nitra, das um 830 dann im Großmährischen Reich aufging. Der Einflussbereich Großmährens reichte bis nach Krakau, Meißen und in das spätere Ungarn. 906 jedoch fiel es den einfallenden Ungarn zum Opfer. Nach dem Niedergang des Großmährischen Reiches eroberten die Magyaren schrittweise die heutige Slowakei. Nach einer kurzen Eroberung durch Polen (1001-1030) kehrte das gesamte Gebiet unter ungarischer Herrschaft zurück. Ein hoher Bevölkerungsverlust kam nach dem Einfall von Mongolen im Jahr 1241 zustande, die auch die Landschaft verwüsteten. Darauf wurden seit dem 13. Jahrhundert in größeren Zahlen Deutsche, im 14. Jahrhundert auch Juden angesiedelt. Nach der Niederlage des ungarischen Heers bei Mohács gegen die Osmanen 1526 fiel die Slowakei durch Erbschaft an die Habsburger. Während der Zeit der türkischen Expansion blieb die Slowakei als Teil des Königlichen Ungarns lange Zeit der einzige nicht türkische Teil Ungarns und gewann so an militärischer Bedeutung. Pressburg, das heutige Bratislava, wurde 1536 zur Haupt- und zur Krönungsstadt und konnte diesen Status bis 1848 wahren. Im Jahr 1787 versucht Anton Bernolak, mit der Kodifizierung der slowakischen Schriftsprache zum ersten Mal eine einheitliche slowakische Sprache zu schaffen. In der Slowakei machte sich besonders der Gegensatz zu der ungarischen Oberschicht und die Unzufriedenheit über die Durchsetzung von Ungarisch als Amts- und Schulsprache bemerkbar. 1848 stellte die Nationalbewegung ein politisches und staatsrechtliches Programm vor, das auch die Abspaltung von Habsburg beinhaltete. Dieses gipfelte im erfolglosen slowakischen Septemberaufstand. Erst der Erste Weltkrieg bot den Slowaken die Chance auf eine Autonomie. Am 30. Juni 1918 verständigten sich in den USA lebende Exilgruppen der Tschechen und Slowaken im Vertrag von Pittsburgh über die Zusammenarbeit beim Aufbau eines zukünftigen gemeinsamen Staats. Am 28. Oktober 1918 wurde die Tschechoslowakei gegründet. Die internationale Anerkennung des neuen Staates erfolgte im Vertrag von Saint-Germain (Auflösung des österreichischen Vielvölkerstaates) und dem Frieden von Trianon (Abspaltung der Slowakei von Ungarn). Allerdings lebten in dem soeben gegründeten Staat auch 23% Deutsche und 5% Ungarn sowie einige Minderheiten. Die deutsche Bevölkerung, die bis dahin zu der herrschenden Nationalität gehört hatte, wurde jetzt unterdrückt. In der Slowakei wuchs die Unzufriedenheit über die zugesicherte aber nicht gewährte Autonomie. So entstand mit der Slowakischen Volkspartei eine slowakische Autonomiebewegung. Auf Druck des Deutschen Reichs wurde 1939 die Slowakei als Erste Slowakische Republik für unabhängig erklärt und erhielt eine autonome Regierung unter dem Führer der Autonomisten, Jozef Tiso. Die Slowakei besaß nur geringfügige politische Souveränität. Die Gegner von Staatspräsident Tiso initiierten 1944 den Slowakischen Nationalaufstand der jedoch niedergeschlagen wurde. Die Slowakei wurde 1945 von sowjetischen Truppen besetzt und die Tschechoslowakische Republik wieder hergestellt, mit Ausnahme der an die Sowjetunion abgetretene Karpato-Ukraine. Die deutsche Bevölkerung, darunter große Teile der Karpatendeutschen und der Zipser Sachsen, wurde ausgewiesen. 1948 übernahm die Kommunistische Partei die Macht. Der den Slowaken verfassungsmäßig zugesicherte Föderalismus war damit endgültig verloren. Nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Systems erfolgte im Frühjahr 1990 die Umwandlung in eine föderative Republik innerhalb der CSFR. Die CSFR hatte wegen der Autonomiebestrebungen der Slowaken nur für kurze Zeit Bestand. Der slowakische Ministerpräsident Vladimír Mečiar forcierte die Autonomiebestrebung der Slowakei. Verhandlungen mit dem tschechischen Ministerpräsidenten Václav Klaus zur Bildung einer Konföderation schlugen fehl. Am 17. Juli 1992 proklamiert das slowakische Parlament die Unabhängigkeit von Tschechien. Am 1. Januar 1993 wird die Slowakei ein souveräner Staat. Am 15. Februar 2000 beginnen die Beitrittsverhandlungen mit der EU. Unter der Regierung Dzurinda kommt das Land auf Konsolidierungskurs. Die Slowakei tritt am 29. März 2004 der NATO bei. Am 1. Mai 2004 wird sie Mitgliedsstaat der Europäischen Union. Weitere Meilensteine der Slowakei auf dem Weg in die europäische Integration sind der Beitritt zum Schengener Abkommen, der am 21. Dezember 2007 wirksam wurde sowie die Einführung des Euro ab dem 1. Januar 2009.
  • A história da Eslováquia diz respeito à trajetória do povo eslovaco do século V aos dias atuais. A população eslava original radicou-se na área onde hoje fica a Eslováquia no século V. A Eslováquia fazia parte do centro do império de Samo no século VII. O ponto mais alto do estado proto-eslovaco do século IX conhecido como Grande Morávia deu-se com a chegada de Cirilo e de Metódio e com a expansão no reinado do rei Svatopluk I. A Eslováquia acabou por se tornar parte do reino da Hungria entre os séculos XI e XIV e foi, mais tarde, parte da Áustria-Hungria até 1918. Nesse ano, a Eslováquia juntou-se às regiões da Boémia e da vizinha Morávia para formar a Checoslováquia. Com a separação do país que se seguiu ao Acordo de Munique de 1938, a Eslováquia transformou-se numa república separada, embora debaixo de um controlo firme por parte da Alemanha Nazi. Depois da Segunda Guerra Mundial, a Checoslováquia foi reconstituída e passou a estar sob influência da União Soviética e do Pacto de Varsóvia, de 1945 em diante. Em 1968 ocorre a Primavera de Praga onde ocorre um breve período de tolerância política. O fim da Checoslováquia comunista em 1989 durante a pacífica Revolução de Veludo e as eleições livres em 1990 também significaram um fim para a Checoslováquia e a criação de dois estados sucessores: a Eslováquia e a República Checa seguiram caminhos separados em 1 de Janeiro de 1993. A Eslováquia aderiu à União Europeia a 1 de Maio de 2004.
dbpedia-owl:wikiPageExternalLink
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 27328 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageInLinkCount
  • 53 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutLinkCount
  • 491 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 546667752 (xsd:integer)
dbpprop:hasPhotoCollection
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Dit artikel geeft een overzicht van de geschiedenis van Slowakije.
  • W starożytności była zamieszkana przez ludy kultury łużyckiej, plemiona celtyckie, ok. początków n.e. przez germańskich Kwadów. W 172 n.e. południowa część Słowacji znalazła się pod panowaniem Rzymu w następstwie wyprawy Marka Aureliusza. W okresie wędrówek ludów zasiedlona przez Słowian; na początku IX w. państewko Pribiny z ośrodkiem w Nitrze, 833-836 włączone do państwa wielkomorawskiego, chrystianizacja; od XI w. w Królestwie Węgierskim. Od XII w.
  • This article discusses the history of the territory of Slovakia.
  • La storia della Slovacchia è strettamente dipendente dalla definizione che si assume come corretta per collocare storicamente la "Slovacchia" stessa. Una "storia della Slovacchia", infatti, può essere rintracciata solo in modo piuttosto retrospettivo, poiché, come stato nazionale, la Slovacchia non esiste fino al 1939, per poi essere nuovamente inglobata nella Cecoslovacchia e tornare indipendente nel 1993.
  • Este artículo trata sobre la historia del territorio de Eslovaquia.
  • スロバキアの歴史では現在のスロバキアの領土での歴史について説明する。
  • История Словакии — история территории современной Словакии с древних времён до наших дней.
  • Den här artikeln behandlar Slovakiens historia. På 500-talet koloniserades Slovakien av slaver. Efter år 567 lydde området under avarernas rike. I början av 800-talet växte ett själständigt rike furstendöme fram vid floden Nitra. Från 830-talet till 900-talet införlivades området i Stormähren och i samband med detta kristnades befolkningen.
  • 最初在今天的斯洛伐克定居的是凯尔特人,前5世纪开始他们被属于日耳曼人的部落排挤,从1世纪到5世纪今天的斯洛伐克是罗马人和日耳曼人的边界,这里发生了多次边界战争。500年左右斯拉夫人的祖先来到这里。7世纪中斯洛伐克是当时萨莫王国(Samo)的中心。8世纪时这里出现了尼特拉公国,833年它成为大摩拉维亚的中心部分。11世纪斯洛伐克成为匈牙利王国的一部分,1526年随匈牙利歸奥地利君主管辖,由此1867年成为奥匈帝国的一部分。16世纪和17世纪内当东南欧大部分地区被鄂图曼帝国占领时,匈牙利王国的实际组成部分只有今天的斯洛伐克。 第一次世界大战后,奥匈帝国瓦解,1918年斯洛伐克和捷克一起组成捷克斯洛伐克,它也包括今天匈牙利的一部分,这些地区的主要居民是匈牙利人,同时今天匈牙利境内也有部分说斯洛伐克语的地区。第二次世界大战时期的1938年至1945年斯洛伐克获得“独立”(实际上是当时被纳粹德国控制的一个傀儡國)。战后斯又重新和捷克合并,并成为一个社会主义国家。从1969年起,斯洛伐克成为捷克斯洛伐克社会主义共和国的一个联盟共和国之一。1989年,捷克斯洛伐克政局开始发生变化,捷克共产党失去政權,之后,斯洛伐克的分离倾向日益明显,1992年通过全民公投,1993年1月1日斯洛伐克宣布脫離捷克斯洛伐克社会主义共和国,成为一个独立的国家,史稱「天鵝絨分離」(Velvet Divorce) 。 2003年5月17日至18日斯洛伐克举行全民公投,92.45%的公民支持加入欧洲联盟。420万选民中只有52.15%参加投票。2004年3月29日斯洛伐克加入北约,2004年5月1日加入欧洲联盟。 2004年4月3日的总统选举中在首轮选举中,没有任何候選人获得50%的最低投票率,在第二轮选举中伊万·加什帕罗维奇以60%的选票获胜。在2004年举行的欧洲议院的选举中只有16.66%的选民参加了投票。 2006年6月17日,新一届国会选举结果揭晓,方向党获得29.14%的选票,成为國会第一大党。斯洛伐克民主基督教同盟,获得18.35%的选票;接下来是斯洛伐克民族党,获得11.73%的选票。http://news.
  • Die Geschichte der Slowakei beginnt mit der Besiedlung germanischer und keltischer Völker. Zu Beginn unserer Zeitrechnung drangen römische Garnisonen vorübergehend auch in Gebiete nördlich der Donau ein und errichteten befestigte Lager und Siedlungen auf heutigem slowakischen Gebiet. Die Hunnen bedrohten im 5. Jahrhundert den Süden und Westen Europas, während die Slawen während der germanischen Westwanderung in das Gebiet der Slowakei einfielen. Später kamen hier noch die Awaren hinzu.
  • A história da Eslováquia diz respeito à trajetória do povo eslovaco do século V aos dias atuais. A população eslava original radicou-se na área onde hoje fica a Eslováquia no século V. A Eslováquia fazia parte do centro do império de Samo no século VII. O ponto mais alto do estado proto-eslovaco do século IX conhecido como Grande Morávia deu-se com a chegada de Cirilo e de Metódio e com a expansão no reinado do rei Svatopluk I.
rdfs:label
  • 斯洛伐克历史
  • Geschichte der Slowakei
  • History of Slovakia
  • Historia de Eslovaquia
  • Histoire de la Slovaquie
  • Storia della Slovacchia
  • スロバキアの歴史
  • Geschiedenis van Slowakije
  • Historia Słowacji
  • História da Eslováquia
  • История Словакии
  • Slovakiens historia
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is owl:sameAs of
is foaf:primaryTopic of