Höntrop is a district of the City of Bochum in the Ruhr area in North Rhine-Westphalia in Germany. The population used to speak the Westphalian dialect, but now standard German is the norm. Höntrop borders inter alia to Freisenbruch, which belongs to Essen, another city, and Linden a district of Bochum. Höntrop belongs to the Stadtbezirk (district of the town) of Wattenscheid. Höntrop has a railway line to Düsseldorf and Dortmund and a tram line to Heven, a part of Witten.

Property Value
dbo:abstract
  • Höntrop ist ein Ortsteil von Bochum in Nordrhein-Westfalen. Er ist mit ca. 17.000 Einwohnern einer der größten Stadtteile im Stadtbezirk Wattenscheid. Höntrop grenzt an die Ortsteile Westenfeld, Sevinghausen und Eppendorf, die früher gemeinsam mit Höntrop bis Ende 1974 zur eigenständigen Stadt Wattenscheid gehörten, und liegt heute im Bochumer Westen. In nächster Umgebung liegen der Essener Stadtteil Freisenbruch sowie die Bochumer Ortsteile Linden und Dahlhausen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Höntrop um das Jahre 880 als „Hogingthorpe“ im Heberegister des im Jahre 802 gegründeten Klosters Werden. Darin wurden auch schon die Nachbarorte Eppendorf (Abbingthorpe) und Westenfeld (Westanfelda) genannt. Der Ort erfuhr einen Aufschwung durch den Ruhrbergbau. Der Bahnhof Wattenscheid-Höntrop aus dem 19. Jahrhundert ist heute eine Haltestelle der S-Bahnlinie S1 des VRR von Dortmund nach Solingen. Die Gemeinde Höntrop wurde am 1. April 1926 nach Wattenscheid eingemeindet. Ein kleiner Teil wurde nach Bochum umgegliedert. Auf der Verkehrsinsel wurde das Denkmal "Stahlwerk" von Abraham David Christian errichtet. Höntrop gilt mit mehreren Karnevalsgesellschaften und einem eigenen Umzug neben Linden als eine der Karnevalshochburgen im sonst eher wenig karnevalistischen Bochum. Traditionell findet in Höntrop jährlich zu Karneval das Gänsereiten als Volksfest statt, es hat hier eine über 400-jährige Tradition. Der Überlieferung nach wurde es von spanischen Soldaten übernommen, die während des Achtzigjährigen Krieges (im 17. Jahrhundert) in der Nähe überwinterten. Höntrop hat zwei Fußballvereine: In der Landesliga spielt der seit 1916 bestehende und traditionsreiche SV Höntrop 1916, welcher zwischen 1933 und 1939 in der Gauliga Westfalen, der damals höchsten deutschen Fußballklasse, spielte, und der junge, erst seit 1980 bestehende FC Höntrop 80. Dieser spielt momentan in der Kreisliga C. Im Jahre 2000 wurde Höntrop durch einen Bergschaden bekannt, das sogenannte Höntroper Loch. Dieser überraschende Tagebruch, der sich ab dem 2. Januar 2000 infolge eines Hohlraums der Zeche Vereinigte Maria Anna Steinbank entwickelte und in dem eine Garage versank, musste mit Beton verfüllt werden. Auch die Kleinzeche Zeche Zollstraße befand sich von 1949 bis 1963 im Westen von Höntrop. (de)
  • Höntrop is a district of the City of Bochum in the Ruhr area in North Rhine-Westphalia in Germany. The population used to speak the Westphalian dialect, but now standard German is the norm. Höntrop borders inter alia to Freisenbruch, which belongs to Essen, another city, and Linden a district of Bochum. Höntrop belongs to the Stadtbezirk (district of the town) of Wattenscheid. Höntrop has a railway line to Düsseldorf and Dortmund and a tram line to Heven, a part of Witten. (en)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 1777258 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 668383924 (xsd:integer)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
georss:point
  • 51.46388888888889 7.151944444444444
rdf:type
rdfs:comment
  • Höntrop is a district of the City of Bochum in the Ruhr area in North Rhine-Westphalia in Germany. The population used to speak the Westphalian dialect, but now standard German is the norm. Höntrop borders inter alia to Freisenbruch, which belongs to Essen, another city, and Linden a district of Bochum. Höntrop belongs to the Stadtbezirk (district of the town) of Wattenscheid. Höntrop has a railway line to Düsseldorf and Dortmund and a tram line to Heven, a part of Witten. (en)
  • Höntrop ist ein Ortsteil von Bochum in Nordrhein-Westfalen. Er ist mit ca. 17.000 Einwohnern einer der größten Stadtteile im Stadtbezirk Wattenscheid. Höntrop grenzt an die Ortsteile Westenfeld, Sevinghausen und Eppendorf, die früher gemeinsam mit Höntrop bis Ende 1974 zur eigenständigen Stadt Wattenscheid gehörten, und liegt heute im Bochumer Westen. In nächster Umgebung liegen der Essener Stadtteil Freisenbruch sowie die Bochumer Ortsteile Linden und Dahlhausen. Die Gemeinde Höntrop wurde am 1. April 1926 nach Wattenscheid eingemeindet. Ein kleiner Teil wurde nach Bochum umgegliedert. (de)
rdfs:label
  • Höntrop (de)
  • Höntrop (en)
owl:sameAs
geo:geometry
  • POINT(7.1519446372986 51.463890075684)
geo:lat
  • 51.463890 (xsd:float)
geo:long
  • 7.151945 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is owl:sameAs of
is foaf:primaryTopic of