Gottlieb von Jagow (22 June 1863, Berlin – 11 January 1935, Potsdam) was a German diplomat. He served as the foreign minister of Germany between January 1913 and 1916.

Property Value
dbo:abstract
  • Gottlieb von Jagow (22 June 1863, Berlin – 11 January 1935, Potsdam) was a German diplomat. He served as the foreign minister of Germany between January 1913 and 1916. (en)
  • Gottlieb von Jagow (* 22. Juni 1863 in Berlin; † 11. Januar 1935 in Potsdam) war ein deutscher Diplomat und Politiker. Er entstammte dem alten märkischen Adelsgeschlecht von Jagow, das 1268 erstmals urkundlich erwähnt und seit dem 14. Jahrhundert in der Altmark schlossgesessen ist. Sowohl sein Vater Karl von Jagow wie sein älterer Bruder Günther von Jagow waren Abgeordnete der Deutschkonservativen Partei. Jagow durchlief eine diplomatische Karriere, war 1907 bis 1909 Gesandter in Luxemburg und 1909 bis 1913 Botschafter in Italien. Am 11. Januar 1913 wurde er von Kaiser Wilhelm II. zum Staatssekretär im Auswärtigen Amt ernannt. Jagow war ein vorsichtiger Berater von Kaiser Wilhelm II. Er war an guten deutsch-britischen Beziehungen interessiert. Schon vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs warnte er vor einem möglichen Kriegseintritt von Großbritannien auf Seiten Frankreichs. Obwohl er kein Kriegstreiber war, nahm er in der Julikrise 1914 eine zwiespältige Rolle ein und unterstützte Reichskanzler Bethmann Hollweg. Dieser befürwortete ein deutsches Eintreten in den Krieg auf Seiten Österreich-Ungarns gegen Serbien, obgleich dadurch Russland dem Deutschen Reich den Krieg erklären konnte. Schon vor Kriegsausbruch stand Jagow dem Schlieffen-Plan skeptisch gegenüber und war gegen einen deutschen Einmarsch in das neutrale Belgien, da dies den britischen Kriegsbeitritt zur Folge haben musste. Doch der Generalstabschef Helmuth von Moltke lehnte eine Revision des Planes ab. Als nach dem Rückzug während der Ersten Schlacht an der Marne Moltke als Generalstabschef entlassen wurde, schlug er den Ententemächten Frieden vor; diese lehnten jedoch ab. Jagow sprach sich gegen die Pläne von Tirpitz' aus, einen uneingeschränkten U-Boot-Krieg zu führen, da dies einen Eintritt der USA in den Krieg auf Seiten der Entente bedeuten würde. Daraufhin wurde er am 22. November 1916 aus seinem Amt entlassen und durch Arthur Zimmermann ersetzt. Nach dem Krieg veröffentlichte Jagow 1919 seine Memoiren unter dem Titel Ursachen und Ausbruch des Weltkriegs und zog sich aus der Politik zurück. Er war Mitglied des Corps Borussia Bonn. Verheiratet war er seit 1914 mit Luitgard zu Solms-Laubach (1873–1954), der Tochter von Graf Friedrich zu Solms-Laubach (1833–1900) und Marianne zu Stolberg-Wernigerode (1836–1910). Die Ehe blieb kinderlos. (de)
  • Gottlieb von Jagow (22 juin 1863 - 11 janvier 1935) était un diplomate allemand. Il fut ministre allemand des Affaires étrangères de 1913 à 1916. Il est né à Berlin. Dès 1914, il organise une Commission pour déterminer les responsabilités dans le déclenchement de la Première Guerre mondiale, dédouanant la Triplice pour convaincre les pays neutres de se ranger derrière l'Allemagne. Il publie en 1919 un ouvrage pour justifier ses prises de position durant l'été 1914 : Origines et déclenchement de la guerre mondiale. Selon l'historien austro-américain Friedrich Katz (1927—2010), von Jagow fut le principal artisan d'un plan destiné à provoquer une guerre entre les États-Unis et le Mexique. À cette époque, la révolution mexicaine avait créé de fortes tensions entre les deux pays, et Jagow espérait que ce nouveau conflit dissuaderait les États-Unis d'intervenir en Europe. (fr)
  • Fu ministro degli Esteri della Germania dal 1913 al 1916. (it)
  • Gottlieb von Jagow (ur. 1863, zm. 1935) – polityk niemiecki. W latach 1909-1910 był posłem niemieckim w Rzymie, a w latach 1913-1916 – sekretarzem stanu w ministerstwie spraw zagranicznych. (pl)
  • Го́тлиб фон Я́гов (нем. Gottlieb von Jagow; 22 июня 1863, Берлин — 11 января 1935, Потсдам) — немецкий дипломат. Родом из бранденбургской дворянской семьи. Дипломатическую службу начал в 1895 году. В 1907 году от имени Германии подписал с К. А. Губастовым секретный Петербургский протокол по балтийскому вопросу. В 1907—1909 годах — посланник в Люксембурге, в 1909—1913 годах — посол в Италии, в январе 1913 — ноябре 1916 года — статс-секретарь иностранных дел (министр иностранных дел) Германии. Играл важную роль в переговорах, предшествовавших Первой мировой войне. Способствовал вступлению Германии в войну на стороне Австро-Венгрии, заключению военного союза с Турцией. После того как было принято решение о возобновлении «неограниченной подводной войны», против которой выступали Ягов и канцлер Теобальд фон Бетман-Гольвег, Ягова сменил на посту статс-секретаря Артур Циммерман. (ru)
dbo:birthDate
  • 1863-6-22
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1935-1-11
dbo:deathPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 772602 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 739825878 (xsd:integer)
dct:description
  • German diplomat (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Gottlieb von Jagow (22 June 1863, Berlin – 11 January 1935, Potsdam) was a German diplomat. He served as the foreign minister of Germany between January 1913 and 1916. (en)
  • Fu ministro degli Esteri della Germania dal 1913 al 1916. (it)
  • Gottlieb von Jagow (ur. 1863, zm. 1935) – polityk niemiecki. W latach 1909-1910 był posłem niemieckim w Rzymie, a w latach 1913-1916 – sekretarzem stanu w ministerstwie spraw zagranicznych. (pl)
  • Gottlieb von Jagow (* 22. Juni 1863 in Berlin; † 11. Januar 1935 in Potsdam) war ein deutscher Diplomat und Politiker. Er entstammte dem alten märkischen Adelsgeschlecht von Jagow, das 1268 erstmals urkundlich erwähnt und seit dem 14. Jahrhundert in der Altmark schlossgesessen ist. Sowohl sein Vater Karl von Jagow wie sein älterer Bruder Günther von Jagow waren Abgeordnete der Deutschkonservativen Partei. Nach dem Krieg veröffentlichte Jagow 1919 seine Memoiren unter dem Titel Ursachen und Ausbruch des Weltkriegs und zog sich aus der Politik zurück. (de)
  • Gottlieb von Jagow (22 juin 1863 - 11 janvier 1935) était un diplomate allemand. Il fut ministre allemand des Affaires étrangères de 1913 à 1916. Il est né à Berlin. Dès 1914, il organise une Commission pour déterminer les responsabilités dans le déclenchement de la Première Guerre mondiale, dédouanant la Triplice pour convaincre les pays neutres de se ranger derrière l'Allemagne. Il publie en 1919 un ouvrage pour justifier ses prises de position durant l'été 1914 : Origines et déclenchement de la guerre mondiale. (fr)
  • Го́тлиб фон Я́гов (нем. Gottlieb von Jagow; 22 июня 1863, Берлин — 11 января 1935, Потсдам) — немецкий дипломат. Родом из бранденбургской дворянской семьи. Дипломатическую службу начал в 1895 году. В 1907 году от имени Германии подписал с К. А. Губастовым секретный Петербургский протокол по балтийскому вопросу. (ru)
rdfs:label
  • Gottlieb von Jagow (en)
  • Gottlieb von Jagow (de)
  • Gottlieb von Jagow (fr)
  • Gottlieb von Jagow (it)
  • Gottlieb von Jagow (pl)
  • Ягов, Готлиб фон (ru)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Gottlieb (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Gottlieb von Jagow (en)
is foaf:primaryTopic of