Dietrich Braess (born June 16, 1938 in Hamburg) is a German mathematician. He is known for Braess' paradox, which deals with traffic equilibrium.

Property Value
dbo:abstract
  • Dietrich Braess (* 16. Juni 1938 in Hamburg) ist ein deutscher Mathematiker, der sich mit Numerischer Mathematik beschäftigt. Braess wurde 1964 bei Gustav Kramer an der Universität Hamburg in theoretischer Kernphysik promoviert (Einfluß der Wechselwirkung im Endzustand auf die Elektrospaltung des Deuterons in der Nähe der Schwelle). Er wechselte dann zur Mathematik, habilitierte sich 1968 an der Universität Münster, wo er danach Professor war. Seit Ende der 1970er Jahre ist er Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Er befasste sich mit Approximationstheorie, Mehrgitterverfahren und Finiten Elementen, CG-Verfahren. Bekannt ist er für die Publikation des Braess-Paradoxons, das u.a. in der Verkehrsplanung auftritt. (de)
  • Dietrich Braess, né le 16 juin 1938, est un mathématicien allemand connu pour le paradoxe qui porte son nom. Il a obtenu son doctorat en 1964 à l'Université de Hambourg. (fr)
  • Dietrich Braess (born June 16, 1938 in Hamburg) is a German mathematician. He is known for Braess' paradox, which deals with traffic equilibrium. (en)
dbo:almaMater
dbo:birthDate
  • 1938-06-16 (xsd:date)
  • 1938-6-16
dbo:birthPlace
dbo:doctoralAdvisor
dbo:field
dbo:knownFor
dbo:nationality
dbo:wikiPageID
  • 38670500 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 722893846 (xsd:integer)
dbp:workplaces
dct:description
  • German mathematician (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Dietrich Braess, né le 16 juin 1938, est un mathématicien allemand connu pour le paradoxe qui porte son nom. Il a obtenu son doctorat en 1964 à l'Université de Hambourg. (fr)
  • Dietrich Braess (born June 16, 1938 in Hamburg) is a German mathematician. He is known for Braess' paradox, which deals with traffic equilibrium. (en)
  • Dietrich Braess (* 16. Juni 1938 in Hamburg) ist ein deutscher Mathematiker, der sich mit Numerischer Mathematik beschäftigt. Braess wurde 1964 bei Gustav Kramer an der Universität Hamburg in theoretischer Kernphysik promoviert (Einfluß der Wechselwirkung im Endzustand auf die Elektrospaltung des Deuterons in der Nähe der Schwelle). Er wechselte dann zur Mathematik, habilitierte sich 1968 an der Universität Münster, wo er danach Professor war. Seit Ende der 1970er Jahre ist er Professor an der Ruhr-Universität Bochum. (de)
rdfs:label
  • Dietrich Braess (de)
  • Dietrich Braess (fr)
  • Dietrich Braess (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Dietrich (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Dietrich Braess (en)
foaf:surname
  • Braess (en)
is foaf:primaryTopic of