The Devil's Cave (German: Teufelshöhle) is a dripstone cave located in the town of Pottenstein, Bavaria, Germany. The cave is 1,500 metres (4,900 ft) long and is the longest in Germany and the largest in Franconian Switzerland.

Property Value
dbo:abstract
  • كهف تويفيلزهوله (باللألمانية: Teufelshöhle) هو كهف جميل في المنطقة الوسطى في ألمانيا ويقع بالقرب من مدينة بوتنشتاين. أقرب المدن الكبيرة لها مدينتي نورنبرج و بايرويت . وهو أكبر الكهوف التي عثر عليها في ألمانيا التي تعد بأكثر من 1000 كهف ، وبها صواعد الكهوف حجرية و ومتدليات حجرية جميلة . تنشأ تلك الصواعد والمتدليات الحجرية الجميلة بسبب تقاطر ماء الجبل المحملة بأملاح معدنية والتي تجف وتتبلور في هيئة تلك الأشكال الحجرية المخروطية العجيبة . ومع مر العصور تكبر تلك الصواعد والمتدليات شيئا فشيئا ، وربما تلتقي اثنتان منهما فتكوّنان عمودا واصلا من أرضية الكهف إلى سقفه . ويعد كهف تويفيلزهوله أجمل الكهوف التي عثر عليها في ألمانيا ، ويزورها الزوار بأعداد كبيرة كل عام . ينضم هذا الكهف إلى مجموعة من الكهوف السياحية في ألمانيا المفتوحة للعامة ، في برنامج سياحي اسمه "عالم مغامرات كهوف اليوراسيك " ، حيث يعتبر هذا الكهف قد نشأ منذ عصر يوراسيك القديم . تضاريس المنطقة مرتفعة ن ويبلغ ارتفاع مدهل الكهف نحو 400 قوق سطح البحر . مدخل الكهف يبلغ 25 مترا عرضا ونحو 14 مترا ارتفاعا .اكتشف عام 1922 وفتح للزوار ابتداء من أغسطس 1923 ،ثم اكتشفت بعد ذلك غرف ممتدة له ويبلغ طول الكهف بغرفه نحو 300 متر . ومنذ 1930 لم ينقطع توافد الزوار عليه ويعتبر في منطقته عاملا اقتصاديا هاما ، حيث يأت له الزوار من جميع أنحاء ألمانيا ومن أوروبا وأمريكا. (ar)
  • Die Teufelshöhle ist eine Tropfsteinhöhle bei Pottenstein in Oberfranken in der Fränkischen Schweiz. Sie ist die größte der etwa 1000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz und besitzt reichen Tropfsteinschmuck mit stattlichen Stalagmiten und Stalaktiten und gilt als eine der schönsten Schauhöhlen in Deutschland. Sie liegt im Landkreis Bayreuth, annähernd in der Mitte zwischen Nürnberg und Bayreuth, und ist Mitglied der Erlebniswelt Jurahöhle. Das gewaltige Höhlenportal – das „Tor zur Unterwelt“ – liegt auf etwa 400 Meter über Normalnull zwischen Pottenstein und der Schüttersmühle, etwa zwei Kilometer südlich von Pottenstein im engen Tal des Weihersbachs am westlichen Steilhang. Der Höhleneingang, ein 25 Meter breites und 14 Meter hohes Portal, einer der größten Höhleneingänge in Deutschland, ist schon lange Zeit bekannt gewesen. Dieses Höhlenportal endete früher nach etwa 85 Meter Tiefe und wurde Teufelsloch genannt. Hans Brand aus Bayreuth, ein Geologe und Bergbauingenieur, hat im Jahr 1922 eine etwa neun Meter dicke Abschlusswand, gebildet durch einen Versturz, im Teufelsloch durchbrochen und tropfsteingeschmückte Höhlenteile entdeckt, die bis August 1923 gangbar gemacht und für Besucher einstweilen freigegeben wurden. In einer weiteren Erschließungsmaßnahme wurden ab 1923 innerhalb von acht Jahren weitere Höhlenräume erschlossen und mit insgesamt etwa 300 Meter langen Stollen miteinander verbunden. An Pfingsten im Jahr 1931 wurde die Teufelshöhle der Öffentlichkeit zur vollständigen Besichtigung freigegeben. Die Höhle besteht aus mehreren großen Hallen, die durch bei der Erschließung der Höhle bergmännisch angelegte enge, stollenartige Gänge miteinander verbunden sind. Unter Einbeziehung aller Seitengänge, der Stollen und der zur Erschließung der Höhle angelegten Förderschächte beträgt die Länge der Höhle etwa 3000 Meter. Der Schauhöhlenteil hat eine Länge von etwa 1700 Metern, wovon etwa 800 bei Führungen begehbar sind. Mit mehr als 140.000 Besuchern im Jahr gehört die Teufelshöhle, die vom Zweckverband Teufelshöhle betrieben wird, zu den besucherstärksten Schauhöhlen in Europa. In Deutschland hat nur die Atta-Höhle in Attendorn vergleichbare Besucherzahlen. Die Teufelshöhle wird für verschiedene Zwecke genutzt. So findet neben den regelmäßigen Führungen seit 1994 mehrmals in den Sommermonaten die Veranstaltungsreihe Kultur in der Teufelshöhle in der Eingangshöhle statt. In einem Seitenstollen befindet sich seit 1986 das Therapiezentrum Teufelshöhle zur Anwendung der Speläotherapie im Rahmen von Therapiekuren. In einem weiteren Seitenteil wird seit 1971 von der Forschungsgruppe Höhle und Karst Franken das einzige Höhlenlabor in Deutschland unterhalten. (de)
  • La grotte du Diable est une grotte à concrétions près de Pottenstein en Haute Franconie, dans la Suisse franconienne. Elle est la plus grande des environ 1 000 grottes de la Suisse franconienne, et est richement ornée par des concrétions, de puissantes stalactites et stalagmites, et est considérée comme une des plus belles grottes à visiter en Allemagne. Elle est située dans l'arrondissement de Bayreuth, à peu près à mi-chemin entre Nuremberg et Bayreuth, et fait partie de l'association des grottes jurassiques. L'impressionnant portique d'entrée — « Porte des Enfers » — est situé à une altitude de 400 m, entre Potterstein et Schüttersmühle, à environ 2 km au sud de Potterstein sur le versant ouest de l'étroite vallée du Weihersbach. L'entrée de la grotte, large de 25 m et haute de 14 m, une des plus grandes entrées de grotte d'Allemagne, est connue depuis bien longtemps. Mais ce portail se terminait jadis au bout de 85 m, et avait été nommé Trou du diable. Hans Brand, de Bayreuth, géologue et ingénieur des mines, a percé en 1922 une paroi de 9 m d'épaisseur, formée par un éboulement, au fond du trou du diable, et a découvert des parties de grotte ornées de concrétions, qui ont été rendues praticables dès août 1923, et ouvertes aux visiteurs. Dans une entreprise d'ouverture à partir de 1923, en 8 ans, d'autres salles de la grotte ont été ouvertes, et reliées entre elles par environ 300 m de galeries. À la Pentecôte de 1931, la grotte du diable a été ouverte au public pour une visite complète. La grotte consiste en plusieurs grandes salles, reliées entre elles par des passages étroits creusés selon les méthodes des mines lors de l'ouverture de la grotte. En comprenant tous les passages latéraux, les galeries et les puits creusés pour l'ouverture des grottes, la longueur des grottes fait environ 3 000 m. La partie spectaculaire fait environ 1 700 m, dont 800 m sont parcourus par les visites. Avec plus de 150 000 visiteurs par an, la grotte du diable, administrée par le Zweckverband Teufelshöhle (Association de la Grotte du diable), est l'une des plus visitées d'Europe. En Allemagne, seule la grotte d'Atta à Attendorn a un nombre de visiteurs comparable. La grotte du diable est utilisée pour divers buts. Depuis 1994, outre les visites régulières, plusieurs fois pendant l'été, la suite de représentations Culture dans la grotte du diable a lieu dans la salle de l'entrée. Dans une galerie latérale se trouve depuis 1986 le Centre de thérapie de la grotte du diable, pour des cures de spéléothérapie. Dans une autre partie latérale, le groupe de recherche Grotte et Karst en Franconie entretient le seul laboratoire de recherches sur les grottes d'Allemagne. (fr)
  • The Devil's Cave (German: Teufelshöhle) is a dripstone cave located in the town of Pottenstein, Bavaria, Germany. The cave is 1,500 metres (4,900 ft) long and is the longest in Germany and the largest in Franconian Switzerland. (en)
dbo:length
  • 3000.000000 (xsd:double)
dbo:location
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 24331265 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 704316654 (xsd:integer)
dbp:altitude
  • 400 m
dbp:discovery
  • 1922 (xsd:integer)
dbp:geology
  • Franconian dolomite of the Malm Delta of the Jura
dbp:lighting
  • electric
dbp:otherName
  • Teufelshöhle
dbp:photo
  • Teufelshoehle.jpg
dbp:photoCaption
  • Stalagmite group in the Barbarosa chamber
dbp:showCave
  • 1923 (xsd:integer)
dbp:showCaveLength
  • 800 m
dbp:visitors
  • 161500 (xsd:integer)
dbp:website
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
georss:point
  • 49.75472222222222 11.42
rdf:type
rdfs:comment
  • The Devil's Cave (German: Teufelshöhle) is a dripstone cave located in the town of Pottenstein, Bavaria, Germany. The cave is 1,500 metres (4,900 ft) long and is the longest in Germany and the largest in Franconian Switzerland. (en)
  • كهف تويفيلزهوله (باللألمانية: Teufelshöhle) هو كهف جميل في المنطقة الوسطى في ألمانيا ويقع بالقرب من مدينة بوتنشتاين. أقرب المدن الكبيرة لها مدينتي نورنبرج و بايرويت . وهو أكبر الكهوف التي عثر عليها في ألمانيا التي تعد بأكثر من 1000 كهف ، وبها صواعد الكهوف حجرية و ومتدليات حجرية جميلة . (ar)
  • Die Teufelshöhle ist eine Tropfsteinhöhle bei Pottenstein in Oberfranken in der Fränkischen Schweiz. Sie ist die größte der etwa 1000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz und besitzt reichen Tropfsteinschmuck mit stattlichen Stalagmiten und Stalaktiten und gilt als eine der schönsten Schauhöhlen in Deutschland. Sie liegt im Landkreis Bayreuth, annähernd in der Mitte zwischen Nürnberg und Bayreuth, und ist Mitglied der Erlebniswelt Jurahöhle. Das gewaltige Höhlenportal – das „Tor zur Unterwelt“ – liegt auf etwa 400 Meter über Normalnull zwischen Pottenstein und der Schüttersmühle, etwa zwei Kilometer südlich von Pottenstein im engen Tal des Weihersbachs am westlichen Steilhang. Der Höhleneingang, ein 25 Meter breites und 14 Meter hohes Portal, einer der größten Höhleneingänge in Deutschland, i (de)
  • La grotte du Diable est une grotte à concrétions près de Pottenstein en Haute Franconie, dans la Suisse franconienne. Elle est la plus grande des environ 1 000 grottes de la Suisse franconienne, et est richement ornée par des concrétions, de puissantes stalactites et stalagmites, et est considérée comme une des plus belles grottes à visiter en Allemagne. Elle est située dans l'arrondissement de Bayreuth, à peu près à mi-chemin entre Nuremberg et Bayreuth, et fait partie de l'association des grottes jurassiques. L'impressionnant portique d'entrée — « Porte des Enfers » — est situé à une altitude de 400 m, entre Potterstein et Schüttersmühle, à environ 2 km au sud de Potterstein sur le versant ouest de l'étroite vallée du Weihersbach. L'entrée de la grotte, large de 25 m et haute de 14 m, un (fr)
rdfs:label
  • كهف تويفيلزهوله (ar)
  • Teufelshöhle bei Pottenstein (de)
  • Grotte du Diable (Pottenstein) (fr)
  • Devil's Cave (near Pottenstein) (en)
owl:sameAs
geo:geometry
  • POINT(11.420000076294 49.754722595215)
geo:lat
  • 49.754723 (xsd:float)
geo:long
  • 11.420000 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Devil's Cave (en)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of