Demetrius of Pharos (also Pharus) (Greek: Δημήτριος ἐκ Φάρου) was a ruler of Pharos involved in the First Illyrian War, after which he ruled a portion of the Illyrian Adriatic coast on behalf of the Romans, as a client king.

Property Value
dbo:abstract
  • Demetrios von Pharos (bzw. lat.: Demetrius) († 214 v. Chr. in Messene) war ein im Adria-Raum aktiver Herrscher, der eine wichtige Rolle im Ersten und Zweiten Illyrischen Krieg spielte und der dann ein Vertrauter König Philipps V. von Makedonien wurde. Der Beiname deutet auf eine Herkunft aus der griechischen Kolonie Pharos, der heutigen Insel Hvar vor der dalmatinischen Küste. Die Insel und ihr Hafen (heute: Starigrad) lagen strategisch günstig, da von hier die Schifffahrt auf der Adria kontrolliert werden konnte. Demetrios spielte daher als Herrscher über diesen Stützpunkt sowohl für die Illyrer als dem östlichen, als auch für die Römer als dem westlichen Anrainer des Meeres eine wichtige Rolle. In Illyrien regierte seit dem Tod des dortigen Königs Agron 231 v. Chr. dessen Witwe Teuta als Regentin für ihren unmündigen Stiefsohn Pinnes. Während des Ersten Illyrischen Krieges eroberte Teuta die Insel Korkyra, das heutige Korfu, und setzte hier Demetrios von Pharos als Statthalter ein. Als dann jedoch die Römer Korkyra angriffen, lief Demetrios zu ihnen über und trug mit dazu bei, dass Teuta von den Römern relativ rasch besiegt werden konnte (228 v. Chr.). Als Dank machten diese Demetrios zu einer Art Klientelherrscher, dem sie neben Korkyra weite Teile der bis dahin illyrischen Küste überließen. Um seine Stellung weiter zu verbessern, heiratete Demetrios Triteuta, die erste Frau des Agron und Mutter des Pinnes. Außerdem verbündete sich Demetrios mit dem makedonischen König Antigonos III. Doson gegen die Spartaner unter Kleomenes III. und war mit 1.600 illyrischen Kämpfern an der Schlacht von Sellasia des Jahres 222 v. Chr. beteiligt, in der Kleomenes besiegt wurde. Nach dem Sieg über die Illyrer hatte Rom diesen verboten, mit Kriegsschiffen südlich von Lissos zu operieren. Demetrios jedoch setzte, gemeinsam mit dem illyrischen König Scerdilaidas, die illyrische Tradition der Raubzüge fort und setzte 90 bewaffnete Schiffe in Marsch, um, vom Aitolischen Bund unterstützt, die achaiische Stadt Pylos in Messenien zu plündern. Diese Aktion verlief wenig erfolgreich, doch landeten die Scerdilaladas unterstellten Truppen an der peloponnesischen Küste und plünderten stattdessen Kynaitha in Arkadien. Demetrios fuhr unterdessen in die Ägäis, wo er mehrere Kykladen-Inseln heimsuchte. Von Schiffen aus Rhodos verfolgt, lief seine Flotte Kencheai, den Ägäis-Hafen Korinths an. Dort traf er mit dem Vertreter Makedoniens in Achaia, Taurion, zusammen, der ihm vorschlug, die Flotte auf dem Landweg zum Golf von Korinth zu verbringen, wenn dafür Demetrios gegen den Aitolischen Bund vorgehe, mit dem Makedonien verfeindet war. Demetrios ging darauf ein, doch kam er zu spät, da sich die Aitolier bereits wieder aus Achaia zurückgezogen hatten. Im Frühjahr 219 v. Chr. schickten die Römer ein Heer unter dem Konsul Lucius Aemilius Paullus gegen die Illyrer, um den Bruch des Friedensvertrags zu sühnen. Daraufhin ließ Demetrios zunächst seine innenpolitischen Gegner hinrichten und befestigte den Stützpunkt Dimale, der allerdings von Rom nach sieben Tagen erobert werden konnte. Demetrios zog sich nach Pharos zurück, doch auch hier hatten die Römer keine größeren Schwierigkeiten, den Widerstand zu brechen. Demetrios sah sich nun gezwungen, an den makedonischen Hof zu fliehen, wo nach dem Tod des Antigonos der junge Philipp V. regierte. Demetrios wurde einer der engsten Vertrauten Philipps und war, dem Bericht des Polybios zufolge, maßgeblich dafür verantwortlich, dass Philipp einen Hass auf die Römer entwickelte. Demetrios war es dann auch, der Philipp im Jahre 217 v. Chr. drängte, die günstige Gelegenheit, die sich durch die römischen Niederlagen im Zweiten Punischen Krieg ergaben, nicht ungenutzt verstreichen zu lassen. Noch im selben Jahr attackierte Philipp den illyrischen König Scerdilaidas, einst Demetrios' Verbündeter, um in Illyrien Fuß zu fassen. Die besondere Rolle Demetrios' illustriert der gegen Rom gerichtete makedonisch-karthagische Bündnisvertrag von 215 v. Chr., in dem Demetrios ausdrücklich die Wiederherstellung seiner früheren Rechte zugesichert wurde. Im darauffolgenden Jahr kam Demetrios allerdings bei dem Versuch Makedoniens ums Leben, Messene zu erobern. (de)
  • Demetrio de Faros o Faléreo era un estadista ilirio célebre por ceder la isla de Corfú a los romanos durante las Guerras Ilirias. Cuando terminó el conflicto el Senado decidió concederle los territorios ilirios que se encontraban en la costa adriática. La relación entre Demetrio y los romanos cambió radicalmente tras el estallido de un nuevo enfrentamiento entre ambos, que derivó en la expulsión del primero de su reino. Huyó a la corte del rey macedonio Filipo, dónde se convirtió en uno de los más cercanos asesores del monarca. Permaneció en Macedonia hasta 214 a. C., año de su muerte. (es)
  • Demetrius of Pharos (also Pharus) (Greek: Δημήτριος ἐκ Φάρου) was a ruler of Pharos involved in the First Illyrian War, after which he ruled a portion of the Illyrian Adriatic coast on behalf of the Romans, as a client king. Demetrius was a regent ruler to Pinnes, the son of Agron who was too young to rule as king. When the Romans were occupied with their own problems, he had grown stronger as an ally of Macedonia and also by conquering Dimallum of Dalmatia, on the shore facing Issa. Together with Scerdilaidas, he sailed south of Lissus and broke the Roman treaty, attacking Roman allies in the Adriatic and by devastating and plundering many cities in the Cyclades and the Peloponnese. He was expelled from Illyria by Rome after the Second Illyrian War and became a trusted councilor at the court of Philip V of Macedon. He became a strong political influence to Philip V and encouraged him to clash with Rome. Demetrius remained there until his death at Messene in 214 BC while attempting to take the city. (en)
  • Démétrios de Pharos, mort en 214 av. J.-C., est un aventurier grec, allié des Romains qu'il trahit ensuite, puis conseiller de Philippe V de Macédoine. Démétrios naît dans la colonie grecque de Pharos (actuelle Hvar en Croatie), fondée par Paros. Il passe au service des Illyriens et, sous le règne du roi Agron ou de la reine Teuta, devient gouverneur de son île natale, leur vassale. Pendant la première guerre d'Illyrie, Démétrios reçoit le commandement de Corcyre, vaincue par un siège. Craignant néanmoins d'avoir perdu la confiance de Teuta, il trahit ses maîtres et livre la ville aux Romains. Il leur sert de guide pour la suite de la campagne et en récompense, ceux-ci lui donnent pour fief Pharos, quelques îles voisines et une partie du littoral illyrien. Démétrios s'allie ensuite au roi de Macédoine, Antigone Doson et prend part à la bataille de Sellasia, contre Sparte, à la tête de 1 600 Illyriens. Peu après, pariant sur le fait que les Romains sont occupés par la menace gauloise et carthaginoise, Démétrios pille les cités illyriennes soumises à Rome et ravage les Cyclades. Vaincu par les Romains lors de la deuxième guerre d'Illyrie, il se réfugie auprès de Philippe V de Macédoine dont il devient le conseiller. (fr)
  • Demetriusz z Faros (gr.: Δημήτριος εκ Φάρου, Demétrios ek Phárou) (zm. 214/213 p.n.e.) – władca Faros w latach 229-219 p.n.e., regent królestwa Ardiajów w latach 228-219 p.n.e. Mąż Triteuty, wdowy po Agronie, królu Ardiajów. (pl)
dbo:activeYearsStartYear
  • 0222-01-01 (xsd:date)
dbo:birthDate
  • -300-1-1
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • -214-1-1
dbo:deathPlace
dbo:predecessor
dbo:successor
dbo:thumbnail
dbo:title
  • King Demetrius (en)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 1859325 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 743242486 (xsd:integer)
dbp:deathDate
  • 214 (xsd:integer)
dbp:deathPlace
dbp:nativeLang
dbp:nativeLang1Name
  • Δημήτριος ἐκ Φάρου
dbp:queen
dct:description
  • Greek petty king (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Demetrio de Faros o Faléreo era un estadista ilirio célebre por ceder la isla de Corfú a los romanos durante las Guerras Ilirias. Cuando terminó el conflicto el Senado decidió concederle los territorios ilirios que se encontraban en la costa adriática. La relación entre Demetrio y los romanos cambió radicalmente tras el estallido de un nuevo enfrentamiento entre ambos, que derivó en la expulsión del primero de su reino. Huyó a la corte del rey macedonio Filipo, dónde se convirtió en uno de los más cercanos asesores del monarca. Permaneció en Macedonia hasta 214 a. C., año de su muerte. (es)
  • Demetriusz z Faros (gr.: Δημήτριος εκ Φάρου, Demétrios ek Phárou) (zm. 214/213 p.n.e.) – władca Faros w latach 229-219 p.n.e., regent królestwa Ardiajów w latach 228-219 p.n.e. Mąż Triteuty, wdowy po Agronie, królu Ardiajów. (pl)
  • Demetrius of Pharos (also Pharus) (Greek: Δημήτριος ἐκ Φάρου) was a ruler of Pharos involved in the First Illyrian War, after which he ruled a portion of the Illyrian Adriatic coast on behalf of the Romans, as a client king. (en)
  • Demetrios von Pharos (bzw. lat.: Demetrius) († 214 v. Chr. in Messene) war ein im Adria-Raum aktiver Herrscher, der eine wichtige Rolle im Ersten und Zweiten Illyrischen Krieg spielte und der dann ein Vertrauter König Philipps V. von Makedonien wurde. (de)
  • Démétrios de Pharos, mort en 214 av. J.-C., est un aventurier grec, allié des Romains qu'il trahit ensuite, puis conseiller de Philippe V de Macédoine. Démétrios naît dans la colonie grecque de Pharos (actuelle Hvar en Croatie), fondée par Paros. Il passe au service des Illyriens et, sous le règne du roi Agron ou de la reine Teuta, devient gouverneur de son île natale, leur vassale. (fr)
rdfs:label
  • Demetrios von Pharos (de)
  • Demetrius of Pharos (en)
  • Demetrio de Faros (es)
  • Démétrios de Pharos (fr)
  • Demetrio di Faro (it)
  • Demetriusz z Faros (pl)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Demetrius (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Demetrius of Pharos (en)
is dbo:commander of
is dbo:predecessor of
is dbo:spouse of
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of