Christian Schrade (29 May 1876 – 10 April 1962) was a German architect. The focus of his work was on church buildings.

Property Value
dbo:abstract
  • Christian Schrade (* 29. Mai 1876 in Mehrstetten; † 10. April 1964 in Mannheim) war ein deutscher Architekt. Er wurde als Sohn eines Wagners im württembergischen Mehrstetten geboren. Von 1896 bis 1900 studierte er an der Technischen Hochschule Stuttgart und der Technischen Hochschule München. In Stuttgart gehörte Gustav Halmhuber zu seinen Lehrern, der Architekt des Mannheimer Wasserturms. Von der württembergischen Regierung erhielt er ein zweijähriges Reisestipendium, mit dem er in Italien die Renaissancearchitektur studierte. Schrade war danach in einem Essener Architekturbüro angestellt, für das er unter anderem beim Bau der Speyerer Gedächtniskirche tätig war. Als die evangelische Gemeinde Mannheim den Bau einer „zentralen Repräsentationskirche“ im neuen Stadtteil Oststadt ausschrieb, erarbeitete Schrade als Mitarbeiter des Stuttgarter Architekten Theophil Frey die Pläne für den Siegerentwurf. Da Frey kurz darauf verstarb, erging der Auftrag zum Bau der Christuskirche an Schrade, worauf er 1905 nach Mannheim umzog. Diese frühe Arbeit sollte zugleich zum Hauptwerk seines Architektenlebens werden. Spätere Werke in Mannheim waren der GBG-Wohnblock in der Garnisonstraße (1929), die Auferstehungskirche (1936) und die Thomaskirche (1950), aber auch in anderen Orten baute er Kirchen so in Steinsfurt und Brötzingen. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs leitete er den Wiederaufbau der Friedenskirche. Bei der Trinitatiskirche konnte sich Schrade nicht durchsetzen, sein barockisierender Entwurf entsprach nicht mehr dem Zeitgeschmack. Eine seiner letzten Arbeiten in Mannheim war 1959 die Wiederherstellung der Aufbauten der Arkadenhäuser am Friedrichsplatz. * Auferstehungskirche * Kirche Steinsfurt * Thomaskirche * Arkadenhäuser (de)
  • Christian Schrade (29 May 1876 – 10 April 1962) was a German architect. The focus of his work was on church buildings. (en)
dbo:birthDate
  • 1876-05-29 (xsd:date)
  • 1876-5-29
dbo:birthPlace
dbo:birthYear
  • 1876-01-01 (xsd:date)
dbo:deathDate
  • 1962-04-10 (xsd:date)
  • 1964-4-10
dbo:deathPlace
dbo:deathYear
  • 1962-01-01 (xsd:date)
dbo:occupation
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 47438782 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 737567773 (xsd:integer)
dbp:caption
  • Christ Church in Mannheim was built between 1907 and 1911 using plans produced by Christian Schrade.
dbp:imageSize
  • 300 (xsd:integer)
dct:description
  • German architect (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Christian Schrade (29 May 1876 – 10 April 1962) was a German architect. The focus of his work was on church buildings. (en)
  • Christian Schrade (* 29. Mai 1876 in Mehrstetten; † 10. April 1964 in Mannheim) war ein deutscher Architekt. Er wurde als Sohn eines Wagners im württembergischen Mehrstetten geboren. Von 1896 bis 1900 studierte er an der Technischen Hochschule Stuttgart und der Technischen Hochschule München. In Stuttgart gehörte Gustav Halmhuber zu seinen Lehrern, der Architekt des Mannheimer Wasserturms. Von der württembergischen Regierung erhielt er ein zweijähriges Reisestipendium, mit dem er in Italien die Renaissancearchitektur studierte. Schrade war danach in einem Essener Architekturbüro angestellt, für das er unter anderem beim Bau der Speyerer Gedächtniskirche tätig war. (de)
rdfs:label
  • Christian Schrade (de)
  • Christian Schrade (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:gender
  • male (en)
foaf:givenName
  • Christian (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Christian Schrade (en)
foaf:surname
  • Schrade (en)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of