Business Engineering (BE) refers to the development and implementation of business solutions, from business model to business processes and organizational structure to information systems and information technology (cf.). Business engineering focuses on developing innovative business solutions that take a sociotechnical systems (STS) approach. The STS approach addresses an enterprise as a total system in the same manner as an airplane system or an industrial facility, since they possess a similar level of complexity.

Property Value
dbo:abstract
  • La ingeniería Comercial es una disciplina de las ciencias económicas y administrativas.Estudia relaciones comerciales tanto nacionales como internacionales de una empresa o una nación aplicando los conocimientos de matemática, estadística, métodos cuantitativos, investigación de operaciones, economía, administración, finanzas, mercadotecnia, ingeniería de procesos, ingeniería de proyectos y tecnologías de la información para la solución de los problemas sociales y organizacionales; se convierte de esta forma en una disciplina cuyo campo de acción es amplio. Sus orígenes se remontan a 1903 cuando la Universidad Libre de Bruselas la comienza a dictar en su Ecole de Commerce Solvay; en América Latina, es la Universidad de Chile quien comienza a impartirla en 1935. Particularmente en el caso chileno, y a diferencia de otros países de Iberoamérica, de acuerdo con lo estipulado en el artículo 12° del Decreto con Fuerza de Ley Nº1 de 1980 del Ministerio de Educación de Chile, los poseedores del título de Ingeniero Comercial requieren haber obtenido previamente en alguna universidad chilena reconocida por el Estado el grado académico de Licenciado en Ciencias Económicas o Licenciado en Ciencias en la Administración de Empresas; en consecuencia, existen dos líneas esenciales de especialización dentro de la Ingeniería Comercial en Chile: La Economía y la Administración de Empresas. Actualmente, además de Chile, esta carrera se dicta en otras universidades de Argentina, Bolivia, Colombia, Ecuador, Guatemala, México, Nicaragua, Panamá, Paraguay, Perú y San Marino. (es)
  • Business Engineering (BE) versteht sich als betriebswirtschaftliche Konstruktionslehrefür Veränderungsvorhaben. Der Ansatz integriert Konzepte, Modell- und Methodenkomponenten aus Betriebswirtschaftslehre, Change Management, Systems Engineeringund Innovationsmanagement. Er schließt die ingenieurmäßige Entwicklung und Einführung von Geschäftslösungen vom Geschäftsmodell über die Geschäftsprozesse und die Organisationsstruktur bis hin zu den Informationssystemen und der Informationstechnik ein (vgl. Österle). Ziel des BE ist es, innovative Geschäftslösungen als soziotechnische Systeme "so professionell wie Flugzeuge oder Fertigungsanlagen zu entwickeln", da die Komplexität vergleichbar groß ist. BE bringt betriebswirtschaftliches und informationstechnisches Wissen zusammen und verbindet es mit allen Aspekten der Transformation, von Darstellungsmitteln über Vorgehensmodelle bis hin zu kulturellen und politischen Gesichtspunkten (vgl. Baumöl/Jung). BE beschäftigt sich im Unterschied zum traditionellen Wirtschaftsingenieurwesen heute mit Problemstellungen, die aus der Transformation der Industrie- in die Informationsgesellschaft entstehen (vgl. Winter), also der Digitalisierung von Unternehmen, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft und, ausgelöst durch die Konsumerisierung, auch mit digitalen Services für das Individuum (vgl. Hess/Legner). Wegen der starken Prägung durch die Informationstechnik wird das BE vielfach als Teildisziplin der Wirtschaftsinformatik gesehen, teilweise allerdings wegen der starken Betonung des Change Management als eine Form der Organisationsentwicklung . Das Wirtschaftsingenieurwesen hat eine grosse Überlappung damit, betrachtet aber primär die Güterwirtschaft (weniger die Services) und fokussiert dabei eher aus Produktionssicht auf technische Systeme und deren Schnittstellen zu Menschen. Österle/Blessing charakterisieren BE wie folgt: * BE umfasst neben dem fachlichen und technischen Entwurf auch die politisch-kulturelle Dimension einer neuen Geschäftslösung. Die politisch-kulturelle Dimension und das Change Management entscheiden wesentlich über Erfolg oder Misserfolg der Transformation (vgl. Baumöl). Somit handelt es sich beim BE um einen interdisziplinären Ansatz. BE trennt die Gestaltungsebenen des Unternehmens. * BE unterscheidet zwischen einer strategischen, organisatorischen und technologischen Gestaltungsebene. Die Betrachtung unterschiedlicher Gestaltungsobjekte auf unterschiedlichen Ebenen ermöglicht eine fokussierte Sicht auf die einzelnen Dimensionen der Transformation (vgl. Österle et al., S. 191). Die Zerlegung der Problemstellung in verschiedene Ebenen sorgt für Sicherheit und hilft, die Komplexität des Transformationsprozesses zu reduzieren. * BE sorgt für eine ganzheitliche Sicht über alle Dimensionen. Es unterstützt nicht nur beim Entwurf neuer Geschäftsmodelle, Geschäftsprozesse und Informationssysteme, sondern auch bei der Umsetzung. Es betrachtet deshalb alle Dimensionen (betroffene Ressourcen und Prozesse) der Transformation. * BE bezeichnet die methoden- und modellbasierte Konstruktionslehre für Unternehmen des Informationszeitalters (vgl. Winter, S. 7). Eine Unternehmenstransformation ist samt ihrer technischen und sozio-ökonomischen Aspekte viel zu bedeutend und zu komplex, als dass sie ohne den Einsatz von Methoden und Modellen bestritten werden könnte. Methoden und Modelle sorgen nicht nur für Transparenz im Transformationsprozess, sondern gestalten diesen arbeitsteilig, schaffen eine Kommunikationsgrundlage und ermöglichen die Dokumentation der systematischen Neuausrichtung eines Unternehmens. Durch ein arbeitsteiliges und ingenieurmäßiges „Konstruieren“ differenziert sich das BE von individualistischem „Schaffen“ (vgl. Winter, S. 88). * BE schaut aus Unternehmenssicht auf Konsumenten. Die starke Durchdringung sämtlicher Privatbereiche mit Informationstechnik (Konsumerisierung) ist derzeit im BE nur aus Unternehmenssicht, nicht aber aus Sicht des Menschen abgedeckt. Jährlich findet in St. Gallen ein Business-Engineering-Forum statt, auf dem Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft neue Entwicklungen diskutieren . (de)
  • Business Engineering (BE) refers to the development and implementation of business solutions, from business model to business processes and organizational structure to information systems and information technology (cf.). Business engineering focuses on developing innovative business solutions that take a sociotechnical systems (STS) approach. The STS approach addresses an enterprise as a total system in the same manner as an airplane system or an industrial facility, since they possess a similar level of complexity. Business engineering combines knowledge in the fields of business administration, Industrial Engineering, as well as information technology and connects it to all aspects of transformation, from means of presentation to process models to cultural and political considerations (cf. Baumöl/Jung). (en)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 6501451 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 744331042 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Business Engineering (BE) refers to the development and implementation of business solutions, from business model to business processes and organizational structure to information systems and information technology (cf.). Business engineering focuses on developing innovative business solutions that take a sociotechnical systems (STS) approach. The STS approach addresses an enterprise as a total system in the same manner as an airplane system or an industrial facility, since they possess a similar level of complexity. (en)
  • Business Engineering (BE) versteht sich als betriebswirtschaftliche Konstruktionslehrefür Veränderungsvorhaben. Der Ansatz integriert Konzepte, Modell- und Methodenkomponenten aus Betriebswirtschaftslehre, Change Management, Systems Engineeringund Innovationsmanagement. Er schließt die ingenieurmäßige Entwicklung und Einführung von Geschäftslösungen vom Geschäftsmodell über die Geschäftsprozesse und die Organisationsstruktur bis hin zu den Informationssystemen und der Informationstechnik ein (vgl. Österle). Ziel des BE ist es, innovative Geschäftslösungen als soziotechnische Systeme "so professionell wie Flugzeuge oder Fertigungsanlagen zu entwickeln", da die Komplexität vergleichbar groß ist. BE bringt betriebswirtschaftliches und informationstechnisches Wissen zusammen und verbindet es m (de)
  • La ingeniería Comercial es una disciplina de las ciencias económicas y administrativas.Estudia relaciones comerciales tanto nacionales como internacionales de una empresa o una nación aplicando los conocimientos de matemática, estadística, métodos cuantitativos, investigación de operaciones, economía, administración, finanzas, mercadotecnia, ingeniería de procesos, ingeniería de proyectos y tecnologías de la información para la solución de los problemas sociales y organizacionales; se convierte de esta forma en una disciplina cuyo campo de acción es amplio. (es)
rdfs:label
  • Business Engineering (de)
  • Ingeniería comercial (es)
  • Business engineering (en)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:occupation of
is dbo:profession of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of