Furius Antias was an ancient Roman poet, born in Antium. Following William Smith, Dictionary of Greek and Roman Biography and Mythology, (1870), art. Bibaculus, his full name was Aulus Furius Antias and he was the poet A. Furius whose friendship with Quintus Lutatius Catulus, consul in 102 BC, is attested by Cicero (Brutus, ch. 35).Smith, Dictionary Gellius, Noctes Atticae, 18, 11, defends his neologisms against the critic Caesellius Vindex. Macrobius, Saturnalia, 6, 1, quotes several lines of Furius's Annales which would be copied by Virgil.

Property Value
dbo:abstract
  • Furius Antias était un poète de la Rome antique du IIe siècle av. J.-C., né à Antium. Selon William Smith, son nom complet était Aulus Furius Antias et c'était lui le poète Furius dont Cicéron dit qu'il était ami avec Quintus Lutatius Catulus, consul en -102 Aulu-Gelledéfend ses néologismes contre le critique Caesellius Vindex. Macrobe cite plusieurs vers de ses Annales qui auraient été imités par Virgile. Nietzsche le cite dans l'avant-propos du Crépuscule des idoles. (fr)
  • Aulus Furius Antias war ein antiker römischer Dichter. Er stammte aus Antium und lebte im späten 2. und frühen 1. Jahrhundert v. Chr. Furius war mit Quintus Lutatius Catulus, der im Jahr 102 v. Chr. als Konsul amtierte, befreundet. Catulus widmete dem Dichter, wie Cicero berichtet, eine Darstellung seiner Taten, insbesondere seines Anteils am Sieg über die Kimbern; vermutlich sollte Furius diesen Stoff in einem Epos behandeln. Tatsächlich scheint Furius ein solches historisches Epos, das wohl den Titel Annales trug, verfasst zu haben. Der spätantike Gelehrte Macrobius überliefert acht Stellen aus dem Werk eines Furius, bei dem es sich möglicherweise um den Freund des Catulus handelt; diese Verse (Hexameter) seien Vorbilder für Passagen in Vergils Aeneis gewesen. Allerdings ist es auch möglich, dass die Zitate bei Macrobius einem Werk des Dichters Marcus Furius Bibaculus entnommen sind. Andere Stellen sind durch Aulus Gellius überliefert. Gellius zitierte sechs Hexameter, die sich zum Teil auf Kämpfe beziehen, und nannte als deren Autor Furius aus Antium. Er verteidigte dessen Wortschöpfungen gegen die Kritik des Grammatikers Caesellius Vindex, der behauptet hatte, Furius verhunze die lateinische Sprache. Eine der beanstandeten Stellen ist der Vers increscunt animi, virescit volnere virtus („Mit jedem Verlust wächst das Gemüt und blüht die Stärke“). Während Caesellius das an den Wortstamm eines Verbs angehängte "sc" (das einen Prozess des Werdens bezeichnet; hier: vire-sc-it „es wird grün“) für unpoetisch, wenn nicht gar grammatikalisch falsch hielt, empfand der Dichter Gellius diesen Neologismus als höchst poetisch und polemisierte entsprechend. Dieses umstrittene Zitat fand Eingang in das Vorwort von Nietzsches Götzen-Dämmerung. (de)
  • Furius Antias was an ancient Roman poet, born in Antium. Following William Smith, Dictionary of Greek and Roman Biography and Mythology, (1870), art. Bibaculus, his full name was Aulus Furius Antias and he was the poet A. Furius whose friendship with Quintus Lutatius Catulus, consul in 102 BC, is attested by Cicero (Brutus, ch. 35).Smith, Dictionary Gellius, Noctes Atticae, 18, 11, defends his neologisms against the critic Caesellius Vindex. Macrobius, Saturnalia, 6, 1, quotes several lines of Furius's Annales which would be copied by Virgil. (en)
dbo:birthDate
  • -200-0-0
dbo:birthPlace
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 6856887 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 708780502 (xsd:integer)
dct:description
  • Roman poet (en)
dct:subject
http://purl.org/linguistics/gold/hypernym
rdf:type
rdfs:comment
  • Furius Antias était un poète de la Rome antique du IIe siècle av. J.-C., né à Antium. Selon William Smith, son nom complet était Aulus Furius Antias et c'était lui le poète Furius dont Cicéron dit qu'il était ami avec Quintus Lutatius Catulus, consul en -102 Aulu-Gelledéfend ses néologismes contre le critique Caesellius Vindex. Macrobe cite plusieurs vers de ses Annales qui auraient été imités par Virgile. Nietzsche le cite dans l'avant-propos du Crépuscule des idoles. (fr)
  • Furius Antias was an ancient Roman poet, born in Antium. Following William Smith, Dictionary of Greek and Roman Biography and Mythology, (1870), art. Bibaculus, his full name was Aulus Furius Antias and he was the poet A. Furius whose friendship with Quintus Lutatius Catulus, consul in 102 BC, is attested by Cicero (Brutus, ch. 35).Smith, Dictionary Gellius, Noctes Atticae, 18, 11, defends his neologisms against the critic Caesellius Vindex. Macrobius, Saturnalia, 6, 1, quotes several lines of Furius's Annales which would be copied by Virgil. (en)
  • Aulus Furius Antias war ein antiker römischer Dichter. Er stammte aus Antium und lebte im späten 2. und frühen 1. Jahrhundert v. Chr. Furius war mit Quintus Lutatius Catulus, der im Jahr 102 v. Chr. als Konsul amtierte, befreundet. Catulus widmete dem Dichter, wie Cicero berichtet, eine Darstellung seiner Taten, insbesondere seines Anteils am Sieg über die Kimbern; vermutlich sollte Furius diesen Stoff in einem Epos behandeln. Tatsächlich scheint Furius ein solches historisches Epos, das wohl den Titel Annales trug, verfasst zu haben. Der spätantike Gelehrte Macrobius überliefert acht Stellen aus dem Werk eines Furius, bei dem es sich möglicherweise um den Freund des Catulus handelt; diese Verse (Hexameter) seien Vorbilder für Passagen in Vergils Aeneis gewesen. Allerdings ist es auch mögl (de)
rdfs:label
  • Aulus Furius Antias (de)
  • Aulus Furius Antias (en)
  • Furius Antias (fr)
  • Furio Anziate (it)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:gender
  • male (en)
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Aulus Furius Antias (en)
is foaf:primaryTopic of