About: MacCready Gossamer Condor     Goto   Sponge   NotDistinct   Permalink

An Entity of Type : yago:Type105840188, within Data Space : dbpedia.org associated with source document(s)

The MacCready Gossamer Condor was the first human-powered aircraft capable of controlled and sustained flight; as such, it won the Kremer prize in 1977. Its design was led by Paul MacCready of AeroVironment, Inc.

AttributesValues
rdf:type
rdfs:label
  • MacCready Gossamer Condor
  • Gossamer Condor
  • Gossamer Condor
  • Gossamer Condor
  • Госсамер Кондор
  • Gossamer Condor
rdfs:comment
  • The MacCready Gossamer Condor was the first human-powered aircraft capable of controlled and sustained flight; as such, it won the Kremer prize in 1977. Its design was led by Paul MacCready of AeroVironment, Inc.
  • Le Gossamer Condor est le premier avion à énergie musculaire qui a remporté le prix Kremer, le 23 août 1977 près de Bakersfield (Californie). Cet exploit historique a fait connaître Paul MacCready et sa société AeroVironment qui ont développé par la suite d'autres engins à énergie musculaire, puis solaire et électrique, de plus en plus sophistiqués, et qui est aujourd'hui spécialisée dans la conception et la production de drones (avions sans pilote humain à bord).
  • Il Gossamer Condor è stato un monoplano ultraleggero a elica caratterizzato dal fatto di essere propulso esclusivamente dalla forza muscolare del pilota per mezzo di un sistema a pedali. Concepito e costruito tra il 1976 e il 1977 dall'équipe statunitense dell'ingegnere aeronautico Paul MacCready, divenne il 23 agosto 1977 il primo aeroplano a propulsione umana a volare con successo (percorrendo un circuito ad 8 di circa un miglio di lunghezza e aggiudicandosi così i 100 000 dollari del primo premio Kremer).
  • O Gossamer Condor foi o primeiro avião de propulsão humana a receber o prémio Kremer, no dia 23 de agosto de 1977 próximo de Bakersfield (California). Este resultado histórico tornou conhecido Paul MacCready e a sua sociedade AeroVironment que desenvolveram outros aparelhos de propulsão humana, bem como solares e elétricos, e que está hoje ligada à produção de drones (aviões sem piloto a bordo).
  • Die Gossamer Condor war das erste aus einer Reihe von erfolgreichen, muskelkraftbetriebenen Flugzeugen, die von einem Team unter Paul McCready gebaut wurden. Hiermit wurde am 23. August 1977 der erste Kremer-Preis für andauernden, gesteuerten Flug mit Muskelkraft gewonnen. Bedingung war ein aus eigener Kraft gestarteter Flug mit einem Muskelkraft-Flugzeug in Form einer liegenden Acht um zwei 806 Meter voneinander entfernt stehende Pfähle innerhalb von acht Minuten. Nach dem Start ist ein 3,05 m (10 ft) hohes Hindernis zu überfliegen, das zuletzt auch wieder als Ziel dient.
  • Госсамер Кондор, англ. Gossamer Condor — первый в мире летательный аппарат, управляемый мускульной силой человека и выполнивший условия премии Кремера, учреждённой в 1959 г. для создателей мускульных летательных аппаратов. Специфические требования премии состояли в том, что аппарат должен был пролететь не менее мили на определённой высоте. Аппарат создали Пол Маккриди и Питер Лиссаман из компании AeroVironment, Inc. в начале 1970-х гг. Перелёт, за который была присуждена премия Кремера, осуществил в 1977 г. велосипедист Брайан Аллен.
sameAs
dct:subject
Wikipage page ID
Wikipage revision ID
Link from a Wikipage to another Wikipage
Link from a Wikipage to an external page
foaf:depiction
  • External Image
foaf:isPrimaryTopicOf
thumbnail
prov:wasDerivedFrom
has abstract
  • The MacCready Gossamer Condor was the first human-powered aircraft capable of controlled and sustained flight; as such, it won the Kremer prize in 1977. Its design was led by Paul MacCready of AeroVironment, Inc.
  • Die Gossamer Condor war das erste aus einer Reihe von erfolgreichen, muskelkraftbetriebenen Flugzeugen, die von einem Team unter Paul McCready gebaut wurden. Hiermit wurde am 23. August 1977 der erste Kremer-Preis für andauernden, gesteuerten Flug mit Muskelkraft gewonnen. Bedingung war ein aus eigener Kraft gestarteter Flug mit einem Muskelkraft-Flugzeug in Form einer liegenden Acht um zwei 806 Meter voneinander entfernt stehende Pfähle innerhalb von acht Minuten. Nach dem Start ist ein 3,05 m (10 ft) hohes Hindernis zu überfliegen, das zuletzt auch wieder als Ziel dient. Bei der Entwicklung des Flugzeuges wurde von ungepfeilten Flügeln mit nur einfachem Folienbelag (oben) ausgegangen und wurden über mehrere Versionen zahlreiche Aufgaben und Probleme gelöst. Zum einen durfte die von einem trainierten Athleten für einen längeren Zeitraum maximal aufbringbare Leistung von 400 Watt nicht überschritten werden. Um mit so geringer Leistung fliegen zu können, benötigte das Flugzeug eine Spannweite von 29 Meter, also mehr als die einer DC-9. Dabei durfte es nicht mehr wiegen als ein Drittel eines üblichen Segelflugzeuges. Zum anderen zeigte das Profil des Hauptflügels, wie fast alle Profile, ein Drehmoment um die Querachse, das ohne Ausgleich zu einem Absenken der Nase und damit zu einem Absturz geführt hätte. Normale Flugzeuge kompensieren dieses Drehmoment durch das Höhenleitwerk. Nurflügler brauchen entweder ein Profil mit starkem S-Schlag, oder wie die Hängegleiter eine deutliche Pfeilung, die den äußeren Teil des Flügels wie einen Schwanz wirken lässt. Bei Enten-Flüglern dienen die Entenflügel zur Kompensation des Drehmoments. Der Effizienzvorteil der Entenflügel (vorne liegendes Höhenleitwerk) gegenüber einer konventionellen Konstruktion liegt darin, dass es selbst Auftrieb erzeugt. Ein konventionell hinten liegendes Höhenleitwerk müsste dagegen auf Abtrieb eingestellt sein. Weiter gab es bei den langen Flächen ein Steuerungsproblem. Querruder oder bewegliche Klappen an den Enden der überlangen Tragflächen erschienen als Steuerung zu problematisch. Die Lösung war das gesteuerte Verdrillen der Enden der Tragflächen über Drahtzug um die Wenden (Turns) zu fliegen. Paul B. MacCready und Peter Lissaman, beide aus Pasadena, Kalifornien, entwarfen die Gossamer Condor, deren Rumpf aus dünnwandigen Aluminiumrohren aufgebaut war. Die Flügelnase bestand aus Wellpappe und Schaumpolystyrol. Das ganze Flächengerüst war oben und unten mit einem dünnen Belag aus Mylar (Polyesterfolie) versehen. Der Pilot saß in halbliegender Position in der Kabine; beide Hände waren frei, um das Flugzeug zu steuern. Ein mittiger Mast diente der Abspannung der Tragfläche mit Pianodraht (Stahl) nach unten und nach oben. Das Flugzeug mit seinen weit gestreckten Tragflächen wurde ausschließlich für einen Flug mit menschlicher Muskelkraft konstruiert. Diese verhältnismäßig primitive und zerbrechliche Gossamer Condor war das erste wirklich erfolgreich betriebene, manövrierbare, durch Menschenkraft angetriebene Flugzeug. * Spannweite 29,25 m (96 ft.) * Länge 9,14 m (30 ft.) * Höhe 5,49 m (18 ft.) * Masse 31,75 kg (70 lb.) Für den Gewinn des 1. Kremer Preises am 23. August 1977 hob der Radrennfahrer und Ultraleichtpilot Bryan Allen um 7:30 Uhr vom Shafter Airport, Shafter, Kalifornien, ab und landete nach 7 Minuten und 27,5 Sekunden wieder. Dabei flog er eine liegende Acht um zwei Pylonen, die eine halbe Meile auseinander standen, in einer Höhe von drei Metern am Anfang und am Ende. Die Gossamer Condor legte dabei eine Gesamtstrecke von 1,35 Meilen (2,16 km) zurück bei einer Geschwindigkeit von zehn bis elf mph (16 bis 17,6 km/h). Es wurde eine Leistung von ⅓ PS (etwa 245 W) benötigt. Das Flugzeug befindet sich nach dem Gewinn des 1. Kremer Preises im National Air and Space Museum des Smithsonian Instituts, Washington, D.C. Die Entwicklung und der Bau des Fliegers wurde 1978 in einer oscarprämierten Kurz-Dokumentation (The Flight of the Gossamer Condor) filmisch aufgearbeitet.
  • Le Gossamer Condor est le premier avion à énergie musculaire qui a remporté le prix Kremer, le 23 août 1977 près de Bakersfield (Californie). Cet exploit historique a fait connaître Paul MacCready et sa société AeroVironment qui ont développé par la suite d'autres engins à énergie musculaire, puis solaire et électrique, de plus en plus sophistiqués, et qui est aujourd'hui spécialisée dans la conception et la production de drones (avions sans pilote humain à bord).
  • Il Gossamer Condor è stato un monoplano ultraleggero a elica caratterizzato dal fatto di essere propulso esclusivamente dalla forza muscolare del pilota per mezzo di un sistema a pedali. Concepito e costruito tra il 1976 e il 1977 dall'équipe statunitense dell'ingegnere aeronautico Paul MacCready, divenne il 23 agosto 1977 il primo aeroplano a propulsione umana a volare con successo (percorrendo un circuito ad 8 di circa un miglio di lunghezza e aggiudicandosi così i 100 000 dollari del primo premio Kremer).
  • O Gossamer Condor foi o primeiro avião de propulsão humana a receber o prémio Kremer, no dia 23 de agosto de 1977 próximo de Bakersfield (California). Este resultado histórico tornou conhecido Paul MacCready e a sua sociedade AeroVironment que desenvolveram outros aparelhos de propulsão humana, bem como solares e elétricos, e que está hoje ligada à produção de drones (aviões sem piloto a bordo).
  • Госсамер Кондор, англ. Gossamer Condor — первый в мире летательный аппарат, управляемый мускульной силой человека и выполнивший условия премии Кремера, учреждённой в 1959 г. для создателей мускульных летательных аппаратов. Специфические требования премии состояли в том, что аппарат должен был пролететь не менее мили на определённой высоте. Аппарат создали Пол Маккриди и Питер Лиссаман из компании AeroVironment, Inc. в начале 1970-х гг. Перелёт, за который была присуждена премия Кремера, осуществил в 1977 г. велосипедист Брайан Аллен. В настоящее время аппарат хранится в Национальном музее авиации и космонавтики Смитсоновского института. Успех сподвиг Пола Маккриди и его компанию AeroVironment на создание новых экспериментальных аппаратов: * Gossamer Albatross — аппарат, перелетевший через Ла-Манш, * Solar Challenger — версия предыдущего аппарата на солнечных батареях и электрической тяге, которая также пересекла Ла-Манш, * Pathfinder/Helios — серия беспилотных летательных аппаратов на солнечных батареях.
manufacturer
Faceted Search & Find service v1.17_git39 as of Aug 09 2019


Alternative Linked Data Documents: PivotViewer | iSPARQL | ODE     Content Formats:       RDF       ODATA       Microdata      About   
This material is Open Knowledge   W3C Semantic Web Technology [RDF Data] Valid XHTML + RDFa
OpenLink Virtuoso version 07.20.3232 as of Aug 9 2019, on Linux (x86_64-generic-linux-glibc25), Single-Server Edition (61 GB total memory)
Data on this page belongs to its respective rights holders.
Virtuoso Faceted Browser Copyright © 2009-2019 OpenLink Software